Der Dogecoin war eigentlich nur ein Spaßcoin. Doch er mausert sich immer mehr zu einer ernsthaften Kryptowährung. Die Erfolgsgeschichte des Meme-Coins ist erstaunlich, da er sich mittlerweile zu einer der beliebtesten Münzen im Kryptowährungsbereich entwickelt hat. Doch welche Chancen hat der Coin? Kann er es auf einen Kurs von 1 US-Dollar schaffen? Eine kurze Analyse dazu.

Dogecoin ist die größte Erfolgsgeschichte des Jahres

Eigentlich war die Münze mit dem Hundekopf ein Spaßcoin. Doch in nur einem Jahr hat sich Dogecoin zu einer erstaunlichen Kryptowährung entwickelt. Dabei spielen vor allem die On-Chain-Aktivitäten eine große Rolle. Doch auch die steigende Handelsvolumina wie auch die große Aufmerksamkeit von Elon Musk haben dabei einen wichtigen Einfluss auf den Coin. Dies hebt jetzt der Chefökonom bei Chainalysis, Philip Gradwell, auf Twitter hervor. Dabei ist aufgefallen, dass neue Nutzer, die den Token nach höchsten sechs Monaten wieder verkauften, nur 25 % des Angebots ausmachen. Zudem hat er seit 2017 seinen höchsten Stand, was zeigt, wie beliebt der Meme-Token ist. Im Jahr 2021 konnten täglich 32.000 aktive Nutzer verzeichnet werden. Hierzu sagte Gradwell:

Doge hatte im Jahr 2021 durchschnittlich 32.000 tägliche aktive Benutzer (DAUs) in der Kette, und dies hat sich mit dem Preis bewegt. Zwischen der prozentualen Änderung der DAUs und der prozentualen Änderung des DOGE-Preises im Jahr 2021 besteht bisher ein R-Wert von 0,7.

Pump-and-Dump-Szenario des DOGE

Der deutliche Anstieg von Dogecoin zeigt aber auch, dass es ein Pump-and-Dump-Szenario ist. Besonders deutlich war dies, als Reddit Nutzer den Dogecoin gen Himmel hievten. Doch auch Elon Musk pumpt DOGE immer wieder. Zudem äußerste sich Gradwell folgendermaßen:

Korrelation ist keine Kausalität: Spitzen bei aktiven Nutzern und Preis fallen mit Doge-bezogenen sozialen Medien zusammen, von Reddit-Aktivitäten bis hin zu Elon Musk-Tweets. Aber eine Zunahme der On-Chain-Aktivität um diese Ereignisse herum zeigt die Stärke der Reaktion.

Natürlich werden viele jetzt anders argumentieren. Doch dabei sollte man auch das Handelsvolumen nicht aus den Augen verlieren. Pentoshi, ein Analyst auf Twitter zeigt dies nämlich etwas genauer anhand des 24-Stunden-Handelsvolumen von Dogecoin auf Coinbase.

Bei Redaktionsschluss wurde Dogecoin bei 0,33 USD gehandelt. Dies bedeutet ein Rückgang vom 3 %. Dies heißt also, dass DOGE noch weit gehen muss, um auf 1 USD zu springen. Auch wenn Elon Musk oder Mark Cuban DOGE immer wieder in den Himmel heben und so für Aufsehen sorgen, muss noch viel passieren, dass Dogecoin diesen Kurs erreicht.

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.

Stephanie Hahn
Autor
Ich bin Stephie, wohne im schönen Andalusien und seit rund 5 Jahren bin ich von Kryptowährungen fasziniert. Dadurch, dass ich selbst investiere, bin ich natürlich immer bestens informiert, lasse mich aber nicht durch Emotionen leiten. Aber ich kann auch nicht abstreiten, dass ich risikobereit bin - muss man auch sein, bei solchen Geldanlagen. Ansonsten bin ich eine echte Leseratte, liebe das Meer und gute Musik.