Dass der Bitcoin Kurs in den nächsten 12 Monaten 100.000 – 200.000$ erreichen wird, ist eine recht häufige, wenn auch nicht „konservative“ Vorhersage. Doch wenn diese bereits als konservativ abgestempelt werden, welche Preisziele gelten denn dann bitte als realistischer?

Während man zweifellos „wegen der Technologie dabei ist“, bleibt das beliebteste und am heißesten diskutierte Thema, der Preis von Bitcoin (BTC) und die Spekulationen über seinen Wert in der Zukunft.

Derzeit befindet sich der Bitcoin Kurs in einem Bullenmarkt-Zyklus, ist seit Jahresbeginn um über 200% gestiegen und übertrifft so ziemlich alles andere im Jahr 2020, mit Ausnahme einiger weniger Aktien wie Tesla. Aber diese Rallye scheint anders zu sein als die von Ende 2017. Zum einen wurde das Allzeithoch definitiv gebrochen und zum anderen akkumulieren vorrangig institutionelle Händler, während die Öffentlichkeit noch weitgehend an der Seitenlinie sitzt und zuschaut.

Eine Flut von Geld und Krediten spielt BTC in die Hände

Sechsstellige Preisprognosen für Bitcoin werden in diesem Bullenzyklus immer üblicher, wobei die beschleunigte monetäre Expansion der Zentralbanken der Haupttreiber für solche Annahmen ist.

Tatsächlich beginnen sich Milliardäre und alteingesessene Investoren wie Ray Dalio für die Idee von Bitcoin neben Gold zu erwärmen. Immer mehr wird BTC als eine Möglichkeit wahrgenommen, gegen das zu diversifizieren, was Ray Dalio beispielsweise „den Wertverlust des Geldes“ nennt. Auf Reddit warnte der Ökonom die dortigen Leser mit den folgenden Worten:

„Wir befinden uns in einer Flut von Geld und Krediten, welche die meisten Vermögenspreise anhebt und den Reichtum auf eine Art und Weise verteilt, die das System, von dem wir glauben, dass es normal ist, nicht leisten kann und das ist eine Bedrohung für den Wert unseres Geldes und Kredits.

Warum das der Bewertung von BTC in die Hände spielt? Ganz einfach, denn abgesehen davon, dass Bitcoin zukünftig als ein deflationäres monetäres Gut konzipiert wurde, wird der Bitcoin Kurs hauptsächlich in Dollar bemessen. Ray Dalio formuliert es wie folgt:

Höchstwahrscheinlich wird diese Flut nicht zurückgehen, so dass diese Vermögenswerte [wie Bitcoin] nicht sinken werden, wenn sie im abnehmenden Wert des Geldes gemessen werden. Es ist wichtig, gut zu diversifizieren, sowohl in Bezug auf Währungen und Länder, als auch auf Anlageklassen.

Wird der Bitcoin Kurs 100.000 – 200.000$ erreichen?

Mark Yusko, der CEO von Morgan Creek, nimmt an, dass der Bitcoin Kurs im Laufe des nächsten Jahres 100.000$ übersteigen könnte. Diese Schätzung spiegelt die Prognose des beliebten Stock-to-Flow (S2F) Modells wider, von dem sein Schöpfer PlanB sagt, dass BTC weiterhin auf dem richtigen Weg ist. Letzten Monat wiederholte er, dass er nun keinen Zweifel mehr daran hat, dass der Bitcoin Kurs bis Dezember 2021 aufgrund einer „Angebotsknappheit“ 100.000$ erreichen wird. Im letzten Monat twitterte er diesbezüglich:

Die Leute fragen, ob ich immer noch an mein Modell glaube. Um es klar zu sagen: Ich habe keinerlei Zweifel, dass Bitcoin S2FX korrekt ist und Bitcoin vor Dezember 2021 100.000-288.000$ erreichen wird.

Sind  $200.000-$300.000 eine „konservative“ Prognose?

Der Preis von BTC hat in diesem Jahr mit gut 300% eine wahnsinnige Rallye hingelegt. Dennoch nehmen Bitcoin Kurs Prognosen von etwa 200.000$ bis Ende 2021 an, dass die führende Kryptowähung dieses erfolgreiche Jahr bei Weitem übertreffen wird. Denn um dieses Preisziel zu erreichen, erfordert es, gemessen am aktuellen Preis, das BTC einen weiteren Wertzuwachs von gut 700% hinlegen wird. Das ist eine ganze Menge!

Dennoch wirkt diese Preisvorhersage sogar noch relativ handzahm, wenn wir sie mit den Bitcoin Kurs Prognosen anderer Analysten vergleichen. Der beliebte On-Chain-Analyst Will Woo zum Beispiel sagt, dass er dieses Mal mehr Beweise für „Hodling“ sieht, sowie ein schwindendes BTC-Angebot an den Börsen als Folge der zuvor erwähnten Verknappung des Bestands.

Bitcoin Kurs Prognose, BTC Kurs, Bitcoin Prognose

Woo glaubt, dass beide Faktoren in Kombination ein absoluter Preistreiber für Bitcoin sein werden.

Mein Top-Modell, das 200.000$ pro BTC bis Ende 2021 vorschlägt, sieht konservativ aus – 300.000$ stehen nicht außer Frage.

Und wie wäre es mit 400.000$ für das „digitale Gold“?

Noch höhere Preisvorhersagen rühren von dem Argument her, dass der Status von Gold als DAS Wertaufbewahrungsmittel von Bitcoin auf die Probe gestellt wird. Der digitale Herausforderer mag zwar nicht auf eine solange Historie zurückblicken können, aber dennoch bringt er schlagkräftige Argumente mit auf die Waage, die ihm mittlerweile das nötige Gewicht verleihen, um ernst genommen zu werden. Daher glauben einige auch außerhalb der hartgesottenen Bitcoin-Community, dass BTC Gold diesen Status nicht nur streitig machen, sondern dieses sogar weitestgehend verdrängen könnte.

Interessanterweise kommen daher einige der bullischsten Prognosen aus der klassischen Finanzwelt, als Bitcoin Anfang Dezember auf neue Allzeithochs stieg und Gold im Jahr 2020 weit übertroffen hat. Im November, zum Beispiel, twitterte ein Analyst der Citibank in einer Nachricht an Kunden, dass der Bitcoin Kurs im Jahr 2021 bis zu 318.000$ erreichen könnte.

Derzeit glaubt der Citibank-Geschäftsführer Tom Fitzpatrick, dass sich BTC mitten in einem Bullrun befindet, der sich in einem „sehr gut definierten Kanal“ zu befinden scheint. Laut diesem visiert er 318.000$ im Dezember 2021 an.

JPMorgan weist inzwischen auch auf die zunehmende Beliebtheit von Bitcoin bei traditionellen Investoren hin. Tatsächlich sieht der Investmentbank-Riese viel mehr Aufwärtspotenzial bei Bitcoin als „digitales Gold“, verglichen mit der bereits „sehr fortgeschrittenen“ Akzeptanz von Gold. In einer Notiz an Kunden, schrieben die dortigen Analysten:

Die Adoption von Bitcoin durch institutionelle Investoren hat erst begonnen, während die Adoption von Gold durch institutionelle Investoren bereits sehr weit fortgeschritten ist. Sollte sich diese mittel- bis längerfristige These bewahrheiten, würde der Goldpreis in den kommenden Jahren unter einem strukturellen Gegenwind leiden.

Heute beträgt die Marktkapitalisierung von Bitcoin weniger als 4% der von Gold. Dieses immense Aufwärtspotenzial hat auch andere namhafte Investoren dazu veranlasst, ihre Vorhersagen zu teilen, die beinhalten, dass Bitcoin den Rohstoff und Jahrtausend alten Wertaufbewahrer Gold mit seiner Marktkapitalisierung in Höhe von 9 Billionen Dollar herausfordern und sogar übertreffen wird.

So viel dürfte auf jeden Fall klar sein: 2021 wird aus vielerlei Gründen ein spannendes Jahr. In diesem Sinne möchten wir uns bei all unseren Lesern für eure Unterstützung und Treue bedanken und wünschen euch einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Die Anlaufstelle in 2021, um Bitcoin zu handeln

Kryptowährungen handeln Alle Kryptowährungen anzeigen

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.