Es ist schon lange kein Geheimnis, dass Bitcoin, Kryptowährungen und Blockchain oft für illegale Aktivitäten verwendet werden. Ponzi Projekte und Schneeballsysteme sind mittlerweile an der Tagesordnung, um Investoren durch Hoffnung auf schnelles Geld hinters Licht zu führen und ihnen das Kapital aus der Tasche zu ziehen. Doch das ist bei weitem noch nicht alles. Das Unternehmen Crypto Capital soll im großen Stile mit Unternehmen zusammengearbeitet haben, die mit Finanzkriminalität, Geldwäsche und Wertpapierbetrug in Verbindung stehen. Darunter fallen auch international bekannte und beliebte Krypto-Börsen wie Bitfinex, Binance oder BitMEX.

Crypto Capital hat über mehrere Jahre ein illegales Bankensystem aufgebaut

Crypto Capital hat sich in den letzten 6 Jahren langsam zur „Zentralbank“ der Krypto-Industrie entwickelt. Es erleichterte Bankdienstleistungen der branchenführenden Kryptogeschäfte und -börsen einschließlich Binance, Kraken und BitMEX. Ebenso deckt das Unternehmen eine Reihe von kleineren Unternehmen ab.

Scheinbar könnten einige dieser Unternehmen ebenso ins Visier geraten sein und unter den Verdacht der Geldwäsche und Betruges gestellt worden sein. Nach Angaben des New Yorker Generalstaatsanwalts wird die Dienstleistung von Crypto Capital immer noch von der Krypto-Börse Bitfinex genutzt. Insgesamt hat das Unternehmen bis Ende 2018 mehr als 1 Milliarde USD der Kundengelder der Börse verwaltet.

Bereits im Mai 2019 wurden zwei Personen, die angeblich mit Crypto Capital in Verbindung stehen, wegen Geldwäsche angeklagt. Dem Paar wird vorgeworfen ein Bankensystem für Krypto-Unternehmen betrieben zu haben. Darunter fällt auch das Unternehmen Global Trading Solutions LLC, das als eine der Mantelgesellschaften im Besitz von Crypto Capital identifiziert und von Bitfinex genutzt wurde. Das System beinhaltete angeblich den Betrieb einer „Schattenbank, die Hunderte von Millionen Dollar an unregulierten Transaktionen im Namen zahlreicher Kryptowährungs-Börsen abwickelte“.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Bitfinex steht auch unter Verdacht Geldwäsche betrieben zu haben

Dieses unregulierte und in Panama registrierte Unternehmen bietet seit Jahren Bankdienstleistungen für Krypto-Unternehmen auf der ganzen Welt ohne Lizenz an. So zumindest lautete die Anklage im Mai. Nun wurde der Präsident von Crypto Capital, Ivan Manuel Molina Lee, von polnischen Behörden verhaftet. Laut einigen polnischen Nachrichten Portalen wird er beschuldigt, ein Teil eines internationalen Drogenkartells zu sein und sich an Geldwäschegeschäften mit Bitfinex beteiligt zu haben.

Crypto Capital war auch das Unternehmen, dem Bitfinex angeblich 850 Millionen USD anvertraute. Auf dieses Geld konnte Bitfinex nach eigenen Angaben nicht mehr zugreifen und musste es als Verlust verbuchen. Das war auch einer der Hauptgründe, warum die bekannte Krypto-Börse einen Token-Sale (LEO) in Höhe von 1 Milliarde USD durchführte.

Es wurde bereits berichtet, dass das polnische Justizministerium Bankkonten im Namen von Crypto SP. Z O.O. beschlagnahmt hat. Die beschlagnahmten Gelder, die sich auf 350 Millionen USD belaufen, gehörten angeblich zu Crypto SP. Z O.O. und NESP SP. Z O.O., zwei Unternehmen, die wahrscheinlich mit Crypto Capital und Molina Lee verbunden sind. Zumindest erhärtet sich dieser Verdacht durch verschiedene Finanzunterlagen. Die durchgeführte Aktion der polnischen Behörden war im Rahmen einer groß angelegten Maßnahme zur Bekämpfung von Geldwäsche.

Binance, BitMEX und Kraken haben ebenfalls den Dienst genutzt

Die polnische Medienagentur RMF 24 gab an, dass Molina Lee von den polnischen Behörden im Zusammenhang mit den beschlagnahmten Geldern gesucht wurde. Dabei gibt es scheinbar erdrückende Beweise für „das Waschen von Geld aus kolumbianischen Drogenkartellen durch verschiedene Krypto-Börsen“.

Nach Angaben der Nationalen Staatsanwaltschaft war die Geldwäsche „die größte Beschlagnahme in der Geschichte der polnischen Staatsanwaltschaft“.

Laut Decrypto haben mehrere andere bekannte Kryptowährungs-Börsen, darunter Binance, Kraken und BitMEX, ebenfalls die Bankdienstleistungen von Crypto Capital genutzt. Auf der Seite von Crypto Capital waren aber die oben genannten Börsen nicht zu finden. Bitfinex war aber vor den offiziellen Anschuldigungen der Geldwäsche im Mai 2019 noch auf der Seite als Partner zu finden. Bis jetzt gibt es von Bitfinex noch keine Stellungsnahme zu den Geschehnissen rund um Crypto Capital.

Sind die Krypto-Börsen Binance, BitMEX, Kraken und Bitfinex auch an der Geldwäsche und dem Betrug beteiligt? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here