Vor wenigen Tagen begannen die Spekulationen über den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un. Nachdem dieser einige Zeit nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen war, kursieren nun allerlei Gerüchte über dessen Gesundheitszustand. Demnach soll es Kim Jong Un sehr schlecht gehen; andere Quellen sagen sogar, dass dieser bereits verstorben sei. Immer wieder gab es in der Vergangenheit Berichte über Nordkorea, welches sich durch verschiedene Methoden eine gewaltige Menge an Bitcoin angeeignet haben soll.

In einem aktuellen Tweet wurde der nordkoreanische Machthaber nun sogar als Bitcoin Whale bezeichnet. Demnach soll er 65.000 BTC im Gegenwert von fast 500 Mio. US-Dollar haben. Was steckt wirklich dahinter?

Google Abonnieren

Wilde Spekulationen über Kim Jong Un

Wie ich bereits in der Einleitung erwähnt habe, kursieren seit Mitte letzter Woche wilde Spekulationen über den Gesundheitszustand von Kim Jong Un. Nach einem relativ aktuellen Bericht des arabischen Nachrichtensender Aljazeera (26.04) ist der nordkoreanische Machthaber bereits seit circa 2 Wochen nicht mehr präsent. Das heißt, dass er weder im nordkoreanischen Staatsfernsehen, bei öffentlichen Events oder in Form vom Ansprachen gesehen wurde.

Aus diesem Grund schlussfolgern einige, dass der Machthaber, welcher sonst sehr präsent in den Medien des Landes ist, gesundheitliche Probleme habe. Dabei gibt es jedoch unterschiedliche Ansichten: So wird beispielsweise auch die Theorie vertreten, dass Kim Jong Un sich lediglich vor Covid-19 schützen wolle und daher eine Zeit lang abgetaucht sei.

Die amerikanische Boulevardzeitung TMZ hat jedoch einen konkreten Verdacht: So soll Kim Jong Un wohl Probleme mit dem Herz haben und daher zusammengebrochen sein. Das Magazin, welches sich sonst eher durch ‚breaking celebrity news‘ auszeichnet, schlussfolgert, dass es schlecht um Kim Jong Un steht. Dessen Ableben wollen sie ebenso nicht ausschließen. So heißt es:

Kim Jong Un hat einen Stent [Gefäßstütze] benötigt. Aber scheinbar wurde dies nicht schnell genug umgesetzt. Nach manchen Angaben soll auch der behandelnde Arzt einen Fehler gemacht haben.

Kommen wir nun jetzt zurück zum Thema Bitcoin.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Bitcoin Whale Nordkorea? – 65.000 BTC im Wallet

Auch wir haben in der Vergangenheit bereits darüber berichtet, dass Nordkorea sich mehr und mehr zum Bitcoin Whale etabliert hat. Die Summen, die hierbei geschätzt werden, variieren jedoch massiv: In unserem Artikel vom August 2019 gingen wir davon aus, dass Nordkorea seit 2015 Bitcoin im Wert von 2 Milliarden (!) US-Dollar durch Hacks erbeutet hat. Die britische Zeitung Independent beruft sich auf einen UN-Bericht, nachdem Nordkorea durch Cyberattacken Bitcoin im Wert von 670 Millionen US-Dollar angehäuft haben soll.

Fest steht, dass Nordkorea durch die massive Menge an Bitcoin die wirtschaftlichen Sanktionen weitestgehend umgehen kann. Ein Vehikel, das dem Regime von Kim Jong Un nur bestens gefällt. Im Zusammenhang mit dessen Verschlechterung des Gesundheitszustandes wird daher wild spekuliert, was mit den nordkoreanischen BTC geschehen wird.

Bewegte Kim Jong Un seine Bitcoin in Richtung Coinbase?

Werden sie verkauft und drücken dadurch den Bitcoin Kurs oder wird Nordkorea am Bestand der BTC festhalten? – Für Verwirrung sorgte ein Tweet von @zackvoell, welcher Kim Jong Un als Bitcoin Whale bezeichnete. Dabei soll eine Wallet, die ihm gehöre, mit 65.000 BTC im Wert von fast 500 Mio. US-Dollar bewegt worden sein. Die darauf enthaltenen Bitcoin sollen in Richtung Coinbase bewegt worden sein.

Dieser Tweet wurde von vielen ernst genommen und ging daher vor allem auf Weibo und WeChat viral. Wie wir dem oben stehenden Tweet jedoch entnehmen könnte, steckt hinter dem Tweet von Voell wenig Ernsthaftigkeit.

In diesem Sinne können wir also weder sagen, wie es Kim Jong Un geht, noch wie hoch der Bitcoin-Reichtum der Nordkoreaner tatsächlich ist. Dennoch eine spannende News und es bleibt abzuwarten, bis wir tatsächlich seriöse Quellen haben.

Denkst du, dass Nordkorea tatsächlich so viele Bitcoin hält? – Falls ja, was würde im Falle eines Todes durch Kim Jong Un damit geschehen?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.