Eines der größten Phänomene im Bereich der Kryptowährungen ist der sogenannte Bitcoin Whale. Dabei handelt es sich um Investoren, die in der Regel mehr als 1.000 BTC besitzen. Damit hat ein Wal beim aktuellen Kurs von circa 9.100 Dollar also ein Mindestvermögen von 9.1 Mio USD. Für besondere Aufregung sorgte nun jedoch ein Bitcoin Whale Alarm der wohl geheimnisvollsten Wallet im Space.

Dabei wurden insgesamt mehr als 100.000 BTC (!) bewegt und somit fast eine Milliarde Dollar.

Bitcoin Whale Alarm: 933 Mrd. Dollar an BTC bewegt

Die Faszination Bitcoin Whale begleitet den Kryptospace nun seit Jahren. Immer wieder können wir Transaktionen in Millionenhöhe beobachten. Dank unserer aufmerksamen Beobachter auf Twitter, wie beispielsweise dem @BitcoinWhaleAlert oder @BtcBlockBot, werden wir immer wieder auf die Transaktionen hingewiesen.

Normalerweise können wir die involvierten Adressen einer Entität (z.B. einer Exchange) zuordnen. In unserem heutigen Fall ist die Situation jedoch anders. Denn wir wissen nicht, wer hinter der gigantischen Bewegung von 101.857 BTC im Gegenwert von 933 Millionen Dollar steht.

Trotz der enormen Höhe von fast 1 Milliarde Dollar zahlte der Sender gerade einmal 0.48$ an Gebühren. Von der oben stehenden Adresse wissen wir lediglich, dass sie im April diesen Jahres noch als die reichste „unbekannte“ Adresse galt. Zu diesem Zeitpunkt entsprach das Vermögen, das auf dieser Wallet gehalten wurde, immerhin 0.55% aller sich in Umlauf befindlichen BTC. Der aktuelle Bitcoin Whale Alarm ist somit wirklich von der besonderen Sorte.


Bitcoin (BTC) wird immer beim Proof of Work Algorithmus bleiben. Auf dem Bild ein Bitcoin auf einer Platine.5 Gründe, warum du in Bitcoin investieren solltest: Immer wieder hört man die gleichen Aussagen zu Bitcoin. Bald könnte er verboten sein, die Zentralbanken machen ihn überflüssig und man könne sich doch eh nichts davon kaufen. Wir räumen auf mit den häufigsten Märchen und zeigen dir 5 Gründe, warum man in Bitcoin investieren sollte. Warum du in Bitcoin investieren solltest.


Spekulationen über die Person hinter der Wallet

Selbst wenn wir das Vermögen mit großen Exchanges wie Huobi vergleichen, zeigt sich, dass die Walletadresse durchaus mithalten kann. Denn während die Funds von Börsen aus den Einlagen der Nutzer bestehen, scheint dies bei unserem Bitcoin Whale nicht der Fall zu sein.

Ob es sich lediglich um eine Person oder immerhin eine kleine Gruppe handelt, ist unklar. Spekulationen gibt es zu Genüge und manche nennen in diesem Kontext die Winklevoss-Zwillinge als „Hintermänner“ dieser Adresse.

Fest steht, dass die Adresse das erste Mal am 1. April verwendet wurde und bis zum oben genannten Zeitpunkt kaum Bewegung stattfand. Interessant ist ebenso, dass der Bitcoin Whale das komplette Vermögen auf zwei Adressen versendete, wobei eine Adresse einen „kleinen“ Betrag von 5.000 BTC erhielt und der Großteil der Summe, nämlich 96.857BTC bzw. 887 Mio Dollar, an die zweite unbekannte Adresse floss.

Wie stehst du zu dem Thema Bitcoin Wallet? – Faszinieren dich solche Transaktionen oder lösen sie bei dir eher die Alarmglocken und die Gefahr eines Dumps aus?

[Bildquelle: Shutterstock]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.