Ein Statement, welches in der Kryptoszene wohl ausnahmslos unterschrieben werden würde, lautet: „Der Bitcoin Erfinder Satoshi Nakamoto gilt als Pionier der Bewegung und hat die Evolution von Kryptowährungen ins Rollen gebracht.“ – Denn durch die clevere Kombination bereits existenter Elemente aus der Informatik (P2P-Netzwerke, Asymmetrische Verschlüsselung, Digitale Signaturen, Hashfunktion, Merkle-Trees, etc.) konnte Satoshi Nakamoto einen Meilenstein in der Geschichte von (digitalem) Geld setzen.

Der IOHK Gründer Charles Hoskinson gab sich in einem aktuellen Interview mit u.today nun nicht gerade bescheiden. Dabei sagte er, dass all die Entwicklungen von Cardano und IOHK bedeutsam signifikanter seien, als dass was Satoshi Nakamoto mit Bitcoin geleistet hätte.

Google Abonnieren

Ist Cardano etwa bedeutender als Bitcoin?

In einem aktuellen Interview zwischen Charles Hoskinson und u.today (siehe Quelle) sprach der IOHK Gründer über die Relevanz und den Impact von Cardano. Dabei betonte er den wissenschaftlichen Ansatz des Projektes und sagte, dass Cardano die Zukunft von Kryptowährungen schaffe.

In dem gesamten Interview zeigt sich Hoskinson durchaus nicht demütig – werfen wir einen gemeinsamen Blick auf seine Aussagen, damit du dir dein eigenes Bild darüber machen kannst.

Beginnen wir mit der ersten ‚großen‘ Aussage. Hierbei sagte Hoskinson, dass all das, was Cardano bzw. IOHK erschaffen habe, bedeutsamer sei als das, was Satoshi Nakamoto tat.

Die Realität ist, egal wie großartig Satoshis Beitrag für Kryptowährungen ist, dass das, was wir mit IOHK gemacht haben signifikant mehr Bedeutung hat. Wir haben alles formalisiert, beginnend bei der Definition eines Ledgers bis hin zum Beweiß, dass Proof-of-Work auch quantenresistent sein kann.

Damit jedoch nicht genug. Im weiteren Verlauf des Interviews ging Charles Hoskinson auf weitere technische Errungenschaften der IOHK, die bei Cardano eingesetzt werden, ein. So sprach er über das Thema Proof-of-Stake und vor allem die große Frage der Skalierbarkeit. Wie wir alle wissen hat das Bitcoin Netzwerk (ohne die Anwendung von Lightning) Probleme zu skalieren und ist, was die Transaktionsgeschwindigkeit angeht, deutlich begrenzt. Wie ich bereits in einem Artikel vor nicht allzu langer geschrieben habe, setzt Cardano mit seinem Konzept von Hydra Sharding neue Maßstäbe.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


BTC mit 7TXs bedeutsam langsamer als Cardano

Hoskinson lieferte noch mehr Argumente, weshalb die IOHK eine höhere Relevanz habe als Satoshi Nakamoto mit Bitcoin:

Wir haben außerdem das Proof-of-Stake Problem gelöst. Desweiteren haben wir eine bedeutsam bessere Programmiersprache designed. Wir haben das UTXO Model erweitert und dies auch noch mit einer Simulation nachgewiesen.

Dies sei seiner Meinung nach eine fundamentale Arbeit, die enorm wichtig ist. Des Weiteren seien diese Leistungen viel besser als all das, was Satoshi konstruieren könne. Wörtlich heißt es dazu:

Das ist die fundamentale Arbeit, die ein Dutzend Akademiker erledigt haben und die Gesamtheit all dieser Punkte ist unvorstellbar besser als das, was Satoshi konstruieren kann. Unser System kann im Peak 1 Millionen Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Das von Satoshi [=Bitcoin Netzwerk] liegt lediglich bei 7 Transaktionen pro Sekunde. Ich meine… Das sind einfach nur die Fakten. 

An dieser Stelle möchte ich meine eigene Meinung gar nicht einbringen, sondern zu einer Diskussion aufrufen. Ich denke, dass die Aussagen von Charles Hoskinson zu Cardano und Bitcoin eine gute Basis bilden.

Ist Skalierbarkeit wirklich alles und Cardano nun der bessere Bitcoin oder übertreibt Hoskinson mit seinen Aussagen?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

QUELLEInterview u.today
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.