Am gestrigen Dienstag ging die Meldung viral, dass PayPal und Venmo sich auf den Handel sowie die Verwahrung von Bitcoin vorbereiten. Wenngleich die finale Bestätigung bisher aussteht, reagierte BTC prompt auf die Ankündigung und testete die 9.600 USD. Mit einer Nutzerzahl von über 300 Mio. Kunden könnte PayPal schnell zu einem der größten Handelsplätze für Kryptowährungen aufsteigen.

Mit der Veröffentlichung der News erhoben sich auch die Stimmen, die einen weiteren Anstieg von Bitcoin damit einhergehen sehen. In diesem Artikel schauen wir auf die Meinung des bekannten Max Keiser und werfen außerdem einen Blick auf die Meinung von Analysten.

Bitcoin & PayPal News: Der Start eines Bullruns?

Die News, dass man Bitcoin bald bei PayPal kaufen könne, ging gestern viral. Auch wenn es trotz mehrerer Nachfragen keine Bestätigung vom Zahlungsprovider PayPal gab, diskutierte die Kryptoszene aufgeregt über die möglichen Auswirkungen einer solchen Maßnahme.

Niemand geringeres als der Bitcoin Twitter Account selbst kommentierte in ironischer Manier das aktuelle Geschehen:

Auch Max Keiser, der sich immer wieder hinsichtlich Bitcoin und Co. äußert, sprach über die Meldung. Keiser wiederum bezog sich auf den Erfolg von Square und prophezeite gar einen anbahnenden „Hash War“. Seiner Meinung nach fühlen sich Player wie PayPal durch den Erfolg der Konkurrenz ermutigt (man könnte auch sagen gezwungen) selbst die Adoption von Kryptowährungen voranzutreiben.

Bei all der Euphorie und Schadenfreude sollte man jedoch Vorsicht mit der Meldung umgehen. Solange es keine endgültige offizielle Bestätigung gibt, befinden wir uns im Bereich der Spekulation.

Fest steht, dass PayPal bis vor einigen Monaten noch Teil der Libra Association war und insofern Offenheit gegenüber digitalen Währungen zeigte. Auch der CEO von PayPal selbst gab zu, dass er ein Freund von Bitcoin ist.


Bitcoin (BTC) wird immer beim Proof of Work Algorithmus bleiben. Auf dem Bild ein Bitcoin auf einer Platine.5 Gründe, warum du in Bitcoin investieren solltest: Immer wieder hört man die gleichen Aussagen zu Bitcoin. Bald könnte er verboten sein, die Zentralbanken machen ihn überflüssig und man könne sich doch eh nichts davon kaufen. Wir räumen auf mit den häufigsten Märchen und zeigen dir 5 Gründe, warum man in Bitcoin investieren sollte. Warum du in Bitcoin investieren solltest.


Sehen wir bald die 12.000 US-Dollar?

Durch den ausgelösten Anstieg im Kurs sahen sich einige Analysten dazu veranlasst, einen Blick auf den Bitcoin Kurs zu werfen. Dabei sehen einige die Chance auf einen Anstieg von 12.000$ gegeben, wenn BTC es schafft, nachhaltig über den 9.600$ zu bleiben.

Der aus Belgien stammende Analyst und Trader George (@George1Trader) sagte auf Twitter, dass er bei einem Durchbruch von 9.900 USD einen Anstieg in Richtung 12.000$ erwarte.

Auch der für Cointelegraph arbeitende Analyst Michael van de Poppe sprach in einem kürzlich veröffentlichten Markt Update über die Wahrscheinlichkeit die 12.000 Dollar zu sehen. Auch hier sehe er die Voraussetzung im Durchbrechen der 9.900$.

Fest steht, dass die Spekulationen rund um PayPal einen kleinen Push beim Bitcoin Kurs erzeugen konnte. Wenn die Nachricht von offizieller Seite bestätigt wird, ist es sehr realistisch, dass es zu einer weiteren Bepreisung kommt und BTC steigen wird. Nach Tagen der Ruhe ist die Spannung im Kryptomarkt zurück. Stay tuned!

Bitcoin kaufen Alle Kryptowährungen anzeigen

62 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Kann die Meldung den Bitcoin Kurs weiter nach oben treiben? – Wie ist deine Einschätzung?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!

[Bildquelle: Shutterstock]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.