Gestern Nachmittag kam die überraschende Meldung, dass eine weitere an der Börse notierte Firma Bitcoin in Höhe von 50 Millionen Dollar gekauft hat. Die Rede ist von der US-Firma Square, deren Geschäftsführer der Twitter-CEO Jack Dorsey ist. Mit dem Kauf von fast 5000 BTC tritt die Firma in die Fußstapfen von MicroStrategy und unterstreicht die Relevanz von Bitcoin als Anlageklasse.

Twitter CEO Jack Dorsey, Square und Bitcoin

Als Basis unserer Meldung dient die gestern veröffentlichte Meldung von Square. Bei der Bekanntgabe der Nachricht am gestrigen Donnerstag sagte Square:

Kryptowährungen sind ein Instrument zur wirtschaftlichen Stärkung und bietet eine Möglichkeit zur Teilnahme an einem globalen Währungssystem, das mit dem Zweck des Unternehmens übereinstimmt.

Um das Volumen der Investition einschätzen zu können, hier ein Vergleich: Die Investition macht etwa 1% des Gesamtvermögens von Square im 2. Quartal 2020 aus. Damit hat es Square also geschafft ein starkes symbolisches Zeichen zu setzen ohne dabei substanzielle finanzielle Risiken durch die Volatilität von BTC zu schaffen.

Das Potenzial einer allgegenwärtigen Währung

Besonders spannend ist hierbei die Aussage des Finanzvorstands von Square. So attestierte Amira Ahuja, die im Übrigen einen Abschluss an der Harvard Business School hat und bereits bei Morgan Stanley, Walt Disney, Activision Blizzard und McKinsey gearbeitet hat, Bitcoin folgendes Potenzial:

Wir glauben, dass Bitcoin das Potenzial hat, in Zukunft eine allgegenwärtigere Währung zu werden. Mit der zunehmenden Verbreitung wollen wir lernen und uns diszipliniert beteiligen. Für ein Unternehmen, das Produkte auf der Grundlage einer integrativeren Zukunft entwickelt, ist diese Investition ein Schritt auf diesem Weg.

Square betont also, dass sie sich in der Rolle eines Innovators sehen, wenn sie Bitcoin durch ein Investment in den Vordergrund stellen. Wie bereits in der Einleitung erwähnt, ist Square nach MicroStrategy das zweite börsennotierte Unternehmen, das in Bitcoin investiert hat.

Dabei sagte der MicroStrategy CEO Michael Saylor in der Vergangenheit bereits mehrfach, dass Bitcoin „das beste Geld ist, das je geschaffen wurde“. Ferner betonte er die Überlegenheit des Digitalen Assets im Vergleich zu Gold und Fiatwährungen wie dem US-Dollar.

Leicht und unkompliziert in Bitcoin investieren

Insbesondere Neulinge im Bereich der Kryptowährungen legen einen großen Wert auf hohen Komfort. Am Anfang kann das Einrichten von Bitcoin-Wallets und das manuelle Versenden von BTC abschreckend wirken. In einem solchen Fall bietet es sich an, mit einem zuverlässigen, regulierten Broker zu starten, der dir

  1. den Handel mit Leverage (2x),
  2. das Eingehen von Long- und Short-Positionen,
  3. Einzahlungen per PayPal,
  4. das Versenden von echten Bitcoins auf deine Wallet und
  5. den Einsatz von einer großen Bandbreite an Tradingtools ermöglicht,
  6. ohne das ein Download von irgendeiner Software nötig ist.

Genau diese Vorteile bietet dir die weltweit führende Social-Trading-Plattform eToro. Probier es einfach aus und überzeuge dich selbst von den oben genannten Vorteilen. Starte jetzt dein Investment!

Bitcoin handeln Alle Kryptowährungen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.