Endlich geht es, nach einer langen Talfahrt wieder aufwärts. Die Bitcoin News zeigen, dass sich die Bullen von ihrer besten Seite zeigen und nach dem Fall unter die 30.000-Dollar-Marke geht der Trend wieder nach oben. Dass Elon Musk und Jack Dorsey, die bei B-Word-Konferenz über BTC sprachen, Einfluss haben, ist nicht von der Hand zu weisen. Dennoch ist die Community Zwiegespalten, ob sie noch etwas auf die Aussagen des Tesla Chefs geben soll oder nicht. Des Weiteren zeigt eine neue Umfrage von Gallus, dass immer mehr US-Investoren offen gegenüber dem Bitcoin sind. Vor allem die Anleger unter 50 Jahren haben kräftig zugelegt und in Bitcoin investiert.

Endlich gute Bitcoin News

Das Flaggschiff der digitalen Währung zeigt wieder im Plus und konnte auf 33. 620 US-Dollar klettern. Somit erholt sich der Bitcoin weiter, nachdem er sogar unter die Marke von 30.000 US-Dollar gefallen war. Kurz nachdem Tesla Chef Elon Musk und Twitter CEO Jack Dorsey auf der B-Word-Online-Konferenz über Bitcoin gesprochen hatten, fiel der Bitcoin, um sich dann aber sehr schnell zu erholen. Dabei sprach Dorsey, ein Bitcoin Anhänger von Anfang an, dass Square ein dezentrales Bitcoin-Wallet aufbaut und erst vor kurzem mit einer Banking-App an den Start ging.

Musk hingegen äußerste sich, dass weder er noch SpaceX oder Tesla ihre Bitcoin verkaufen wollen. Im Gegenteil, er sprach sogar davon, dass Tesla in naher Zukunft wohl wieder BTC als Zahlungsziel akzeptieren möchte. Diese Aussagen ließen den Kurs zwar nochmals fallen, sorgten aber auch dafür, dass er sich recht schnell erholte. Laut Aussage der CryptoQuant bleibt der Bitcoin jedoch im Bullenmarkt.

Immer mehr Anleger investieren in Kryptowährungen

Die Akzeptanz der digitalen Währungen wird immer größer und wie eine neueste Umfrage zeigt, investieren immer mehr Anleger ihr Geld in Kryptowährungen. Auch dies sind hervorragende Bitcoin News. Das Analyseunternehmen Gallup hat bereits 2018 eine Umfrage durchgeführt, bei der US-Investoren nach Bitcoin befragt wurden. Jetzt hat das Unternehmen wieder eine Umfrage gestartet und die Daten verglichen.

Während im Jahr 2018 der Titel des Artikels „US-Investoren beißen nicht auf Bitcoin, aber viele sind fasziniert“ lautet die diesjährige Überschrift „Bitcoin erhält bei jüngeren US-Investoren Einzug“. Dies zeigt deutlich, wie sich die Situation ändert. Dazu sagte Gallup:

Sechs Prozent der US-Investoren – definiert als Erwachsene mit 10.000 USD oder mehr, die in Aktien, Anleihen oder Investmentfonds investiert sind – geben an, Bitcoin zu besitzen. Dies ist ein Anstieg von 2 % im Jahr 2018. Bei Anlegern im Alter von 18 bis 49 Jahren ist die Eigentumsquote jedoch um beeindruckendere 10 Prozentpunkte auf 13 % gestiegen. Bei Anlegern ab 50 Jahren bleibt sie minimal; nur 3 % geben jetzt an, dass sie es besitzen, gegenüber 1 % vor drei Jahren.

Der Geschlechterunterschied ist enorm

In der Umfrage wurde auch darauf geschaut, wie sich der Geschlechterunterschied und der Altersunterschied auf die Investition von Bitcoin auswirkt. Wie auch beim Internet waren Männer früher dran als Frauen. Männliche Investoren (11 %) sind auf dem Bitcoin Markt dreimal mehr aktiv als weibliche Investoren (3 %).

Weiterhin zeigte sich, dass sich auch die Wahrnehmung von Bitcoin verändert hat. Sobald sich die Volatilität beruhigt hat, sinkt auch der wahrgenommene Risikofaktor. Dennoch halten fast alle Anleger den Bitcoin als eine riskante Investition. Doch auch hier ist der Anteil gesunken. Waren 2018 noch 75 % der Anleger davon überzeugt, dass Bitcoin sehr riskant ist, sind dies im Jahr 2021 nur noch 60 %.

Was die Umfragen aber zeigte, war, dass egal, ob der Kurs steigt oder fällt, die Akzeptanz bei US-Investoren wird höher. Insbesondere bei Personen unter 50 Jahren. Dabei sind immer 13 % davon im Besitz von Bitcoin und davon überzeugt, dass sie noch mehr in BTC investieren möchten.

Weitere Bitcoin News findet ihr natürlich immer hier. Wir halten euch auf dem Laufenden!

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.

Stephanie Hahn
Autor
Ich bin Stephie, wohne im schönen Andalusien und seit rund 5 Jahren bin ich von Kryptowährungen fasziniert. Dadurch, dass ich selbst investiere, bin ich natürlich immer bestens informiert, lasse mich aber nicht durch Emotionen leiten. Aber ich kann auch nicht abstreiten, dass ich risikobereit bin - muss man auch sein, bei solchen Geldanlagen. Ansonsten bin ich eine echte Leseratte, liebe das Meer und gute Musik.