Die Gerüchte um die Akzeptanz des Bitcoins bei Amazon befeuerten den Kryptomarkt. Nun gibt es eine offizielle Stellungnahme von Amazon. Amazon dementiert, dass man den Bitcoin in Kürze als Zahlungsmittel akzeptieren wolle. Dies wirkt sich auch auf den Bitcoin Kurs aus.

Amazon möchte weiter mit Kryptowährungen experimentieren

Es hieß, dass Amazon bereits seit geraumer Zeit den Nutzen von Bitcoin und Co. für das eigene Unternehmen untersucht. Nachdem eine Stellenausschreibung für einen Mitarbeiter mit Blockchain-Expertise online ging, keimten Gerüchte auf. Anschließend hieß es, dass Amazon BTC als Zahlungsmittel akzeptieren werde.

„Ungeachtet unseres Interesses an diesem Bereich sind die Spekulationen, die um unsere spezifischen Pläne für Kryptowährungen entstanden sind, nicht wahr. Wir konzentrieren uns weiterhin darauf zu erforschen, wie dies für Kunden, die auf Amazon einkaufen, aussehen könnte.“

So wird ein Sprecher von Amazon von Reuters zitiert. Der Sprecher dementierte also nicht, dass Amazon an Krypto-Zahlungen forscht. An den Gerüchten um konkrete Pläne zur Implementierung sei allerdings nicht dran.

Bitcoin Kurs durchbricht 40.000 USD-Marke und fällt anschließend

Die Amazon-Gerüchte heizten den BTC Kurs an. In der Nacht vom 25. auf den 26. Juli konnte der Bitcoin Kurszuwächse von 15 Prozent innerhalb von drei Stunden aufweisen. Es sah nach dem Beginn einer regelrechten Rallye aus. In der vergangenen Nacht dann schien sich das Szenario schließlich zu wiederholen.

Der Kurs steigt rapide von 38.400 USD auf 40.500 USD – doch genau dann kommt das Dementi von Amazon. Binnen weniger Stunden fällt der BTC Kurs auf unter 37.000 USD. Aktuell notiert der Bitcoin bei rund 37.150 USD – ein Minus von 3,8 Prozent in den letzten 24 Stunden.

Aus Wochensicht ist der Kursverlauf mit einem Zuwachs von 25 Prozent jedoch weiterhin extrem positiv. Erst vor wenigen Tagen hatte Elon Musk angekündigt, dass auch Tesla den Bitcoin wieder akzeptieren könnte. Gerüchte um eine Bitcoin-Einführung von Apple kursierten in den letzten Wochen ebenfalls. Sollten Unternehmen wie Amazon, Apple oder Tesla den Bitcoin langfristig (wieder) akzeptieren, dürfte dies einen ordentlichen Schub mit sich bringen. Wie sehr einfache Gerüchte den Kryptomarkt beeinflussen können, hat sich allerdings auch wieder gezeigt.


Möchtest du dich bei Bitcoin rechtzeitig am Markt platzieren?

Auf der mehrfach ausgezeichneten und preisgekrönten Plattform von eToro kannst du das tun! Insbesondere für Anfänger bietet die Plattform eines der besten User-Erlebnisse weltweit. Zudem kannst du hier nicht nur auf steigende sondern auch fallende Kurse setzen!

Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz. [Bild: Shutterstock]