In unserer heutigen Bitcoin News zeigen wir, was passiert wenn man ohne eigene Recherche und ohne Wissen in einen Vermögenswert investiert. In unserem Fall ist der Vermögenswert Bitcoin. Diese Warnung gilt jedoch für alle Anlageklassen. Dabei zeigt die Bitcoin News, dass auch vermögende Investoren, ja sogar Multimillionäre, schnell bestraft werden, wenn sie nicht ihre Hausaufgaben machen.

Es geht um eine Gesamtsumme von 200 Mio. Dollar, einen Verlust in Höhe von 50 Mio. USD und einen CEO einer großen Bank. Viel Spaß!

Bitcoin News: Softbank CEO mit Millionenverlust

Masayoshi Son ist der Gründer und CEO der japanischen SoftBank Group. Dabei handelt es sich um ein multinationales Konglomerat im Bereich des Banken und Investitionswesens.

Im Rahmen des DealBook Online Summits sprach der SoftBank CEO nun über einen schwerwiegenden Fehler, der in Millionen kostete. Wie aus einem Artikel der NewYork Times hervorgeht, gab Son im Rahmen des Online Summts zu, dass er keine Ahnung habe, wie Kryptowährungen funktionieren.

Bevor unsere Bitcoin News sich nun dem Thema BTC widmet, blicken wir noch auf zwei große finanzielle Fehler Sons.

Son erwähnte einige finanzielle Fehler, die in wohl mehrere Millionen bis hin zu Milliarden kosteten. So hätte Son beispielsweise die Möglichkeit gehabt 30% aller Amazon-Aktien zu erwerben, bevor (!) Amazon an die Börse ging. Doch Son lehnte das Angebot von Jeff Bezos ab.

Als weiteres Beispiel sprach Son über seine riesige Investition in WeWork, deren geplanter IPO abgesagt wurde. Ein Desaster.

Weak Hands bei Investitionen vermeiden

Und im Rahmen dieser ehrlichen Rede über finanzielle Misserfolge sprach Son eben auch über Bitcoin. Dabei sagte der SoftBank CEO, dass er gegen Ende 2017 eine Summe von 200 Millionen Dollar in Bitcoin investiert habe.

Dies erfolgte, nachdem seine Berater ihm rieten, ungefähr 1 Prozent seines Portfolios in die Kryptowährung zu investieren. Son investierte zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt und verfolge nach eigenen Aussagen den Bitcoin Kurs für mehrere Minuten pro Tag.

Die hohe Volatilität kostete ihn viele Nerven und so führten die Ereignisse dazu, dass er bereits Mitte 2018 seine Bitcoin verkaufte. Weak Hands also. Son verkaufte während des Bärenmarkts.

Also sagte ich, dass ich jetzt all meine Bitcoin verkaufen werde. Egal zu welchem Preis und egal zu welchem Verlust. Vielleicht habe ich 50 Millionen Dollar verloren. Ich weiß es nicht. Ich hab’s vergessen.

Auch wenn Son den Verlust von 50 Mio. Dollar wohl gut verkraften kann, gibt es einige interessante Learnings. Was also möchten wir mit dieser Bitcoin News aussagen? – Die Botschaft ist eindeutig:

  • Informiere dich selbst und eigenständig, bevor du in Kryptowährungen investierst.
  • Lass dich nicht von Bitcoin News oder Kursschwankungen verunsichern.
  • Investiere nicht, wenn der Preis einen absoluten Höhepunkt erreicht hat.
  • Verwende regelmäßige Investments in Form von Sparplänen anstatt mit einer hohen Einmalsumme zu investieren.
  • Investiere nur das Geld, das du auch bereit bist zu verlieren.
  • Verkaufe nicht einfach aus der Emotionalität heraus, wenn der Kurs sinkt.

Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


[Bildquelle: Shutterstock.com]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.