Bitcoin Mining wird immer relevanter. Dieser Satz ist keine reine Hypothese sondern vielmehr eine Aussage, die in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt. Investitionen in Bitcoin Mining werden für Staaten und Konzerne zu einer strategischen Investition. Ein aktuelles Beispiel ist Kasachstan mit einer Rekordinvestition in Höhe von 890.000.000$.

Der norwegische Energieriese Equinor betritt nun ebenso das Geschäft mit der Produktion von BTC. Welches Vorhaben Equinor dabei verfolgt und welche Rolle der norwegische Staat hierbei spielt, erfährst du in diesem Artikel.


Bitcoin Trading, Crypto Trading, HandelDie 4 wichtigsten Investment-Regeln: Immer wieder wird die Frage nach einer guten Investment-Strategie gestellt. In diesem Artikel fassen wir alle Gründe, Dos und Don’ts beim Investieren in Bitcoin zusammen. Falls du also in Bitcoin investieren möchtest, dienen dir diese Investment-Regeln als Anleitung. Zu den 4 Investment-Regeln.


Equinor und das Geschäft mit Bitcoin Mining

Bei unserem Artikel beziehen wir uns auf einen Bericht von Arcane Research. Aus diesem geht hervor, dass der global tätige Energiekonzern Equinor eine Partnerschaft mit Crusoe Energy Solutions eingegangen ist. Das gemeinsame Ziel der Partnerschaft? – Bitcoin Mining.

In dem Bericht heißt es, dass Equinor das Gas, welches bei der Bohrung von Erdöl entsteht, als Energiequelle nutzen will. Mit dieser Energie, die somit als „Nebenprodukt“ bei der Erdölgewinnung entsteht, soll Bitcoin Mining betrieben werden.

Dabei soll das Startup Crusoe Energy Solutions dem Energiekonzern behilflich sein. Lionel Ribeiro wird der Projektleiter dieses Vorhabens sein. Laut ihm ist dieser neue Prozess Bitcoin Mining durchzuführen höchst innovativ.

Bitcoin Mining hat einen hohen Energieverbrauch. Normalerweise wird dafür viel Energie aufgewandt. Mit unserer neuen Möglichkeit die bei der Erdölgewinnung frei werdende Energie zu nutzen, haben wir eine effiziente und kostengünstige Art und Weise gefunden, Bitcoin zu minen.

Norwegen und dessen Rolle bei Equinor

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, erweist sich Bitcoin Mining immer mehr als strategische Investition.

Auch die Tatsache, dass Equinor nun einen neuen Geschäftsbereich betritt, stimmt uns positiv. Dies wird vor allem durch die Rolle des norwegischen Staates unterstrichen. Denn hier gelten folgende Fakten:

Equinor ist Norwegens größtes Unternehmen und belegte im Jahr 2017 den 91ten Platz auf der Liste der größten Firmen weltweit. Der norwegische Staat ist mit 67% der Anteile an der Firma gleichzeitig der größte Anteilseigner. Anders formuliert: Ohne die Erlaubnis des norwegischen Staates werden wohl keine strategischen Entscheidungen bei Equinor getroffen.

Daher ist die aktuelle News, dass Equinor nun das Geschäft mit Bitcoin Mining betritt und vorantreiben will äußerst erfreulich für BTC.

[Bildquelle: Shutterstock]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.