Bitmain ist der weltweit größte Hersteller für Bitcoin Mining Hardware und leidet seit dem Ende des Bitcoin Hypes Ende 2017 unter enormen Umsatzeinbußen. Ende 2017 und Anfang 2018 noch gefeiert, mit großen Plänen für einen IPO, scheint das Unternehmen nun nach einem der längsten Bärenmärkte der Geschichte von Bitcoin nun auf dem Boden der Tatsachen angekommen zu sein. Bereits im letzten Quartal 2018 fuhr Bitmain einen enormen Verlust von rund 500 Mio. USD ein. Eine Zahl, die allein in den ersten beiden Monaten des Jahres 2019 noch getopt werden konnte.

Bitcoin Mining Riese Bitmain fährt 625 Mio. USD Verlust in nur 2 Monaten ein

Eine chinesische Nachrichtenagentur berichtete, dass Bitmain in den ersten beiden Monaten des Jahres 2019 einen Verlust von 625 Millionen USD verzeichnete. Hiernach sollen die Verluste im Januar bei 345 Mio. USD gelegen haben und im Februar bei 280 Mio. USD, im März gab es jedoch einen Gewinn von rund 315 Mio. USD. Einer der Hauptgründe für das schlechte Abschneiden von Bitmain könnte neben dem Bärenmarkt aber vor allem auch die veralteten 16nm-Miner sein, die schon bald ein Upgrade erhalten sollen.


Du möchtest gerne Bitcoin kaufen, weißt aber nicht wo? Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir unbedingt die Zeit zu nehmen und auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu schauen. Oftmals sind ohnehin mehrere Anbieter nötig um wirklich alle Cryptos abzudecken. Überzeuge dich selbst: Bitcoin Broker & Börsenvergleich jetzt lesen.


Es zeigt sich wiedermal, dass das Bitcoin Mining ein harter Wettbewerb ist, bei dem es immer schneller, weiter und höher geht. Bei einer stetig steigenden Hashrate steigt auch wiederum die Difficulty bei Bitcoin, was es dann wieder schwerer macht, als erster einen Block zu minen. Ein ewig währender Wettlauf, der aber vor allem in einem Bärenmarkt teuer werden kann. Der Wettkampf um die letzten verbleibenden rund 3,15 Mio. Bitcoins bleibt also hart.

Bitcoin Mining mit dem neuen 7nm-Miner noch profitabler? -- Bitmain glaubt an die Trendwende

Bitmain beweist Durchhaltevermögen und zeigt sich sehr optimistisch für seine neueste Generation der Bitcoin Mining Hardware, dem 7nm-Miner. Laut ihrer Einschätzung wird der neue Bitcoin Miner die Nachfrage wieder deutlich anziehen lassen. Dies bestätigt sich bereits durch eine große Summe an erhaltener Vorauszahlungen für die 7nm-Miner.

  Ein unbestätigter Bericht eines Brancheninsiders auf Weibo (Chinese Twitter) deutet darauf hin, dass das Unternehmen 30.000 7nm Wafer bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) bestellt hat. Der Auftragswert wurde auf 300 Millionen US-Dollar geschätzt, die Lieferung durch TSMC soll voraussichtlich in vier Monaten stattfinden. Dies ist allerdings noch eine lange Durststrecke. Ein weiterer Anstieg des Bitcoin Kurses wäre hier sicherlich eine weitere große Hilfe für Bitmain.

Nach zwei Jahren einer wilden Achterbahnfahrt hat Bitmain aber auch erkannt, dass sich das Unternehmen, neben dem Fokus auf Bitcoin Mining Hardware, auch breiter aufstellen muss. So hat das Unternehmen nun auch einen Fokus auf seinen Cloud-Chip BM164 gelegt und damit einen Umsatz von rund 4,6 Mio USD eingefahren. Ein kleiner Schritt, aber wie auch beim investieren ist Diversifikation in jedem Fall empfehlenswert, gerade in einem schnelllebigen und volatilen Geschäft wie dem Bitcoin Mining.

Interessierst du dich für Bitcoin Mining? Dann komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Wenn du wissen willst, was in der Woche sonst so lief, habe ich meinen neuen Wochenrückblick der KW 31 für dich:

Wochenrückblick KW 31: Bitcoin über 10.000 USD | Bitcoin Prognosen | Bitcoin Whales | Ripple

 

[Bildquelle: Shutterstock]
Mirco Recksiek
Autor
Mirco ist Mitgründer und Product Owner von CryptoMonday. Er ist bereits seit vielen Jahren in der Blockchain & Crypto Szene aktiv und seit 2 Jahren auch in diesem Bereich beruflich tätig. Sein Schwerpunkt als Berater bei KI-decentralized liegt dabei in der Tokensierung von Assets, Tokenomics, Blockchain-based Business Models. In seiner Freizeit ist er im Namen des CryptoMonday in allen Städten Deutschlands als Speaker und Moderator aktiv.