Die Debatte rundum Geschwindigkeit, Kosten und Skalierbarkeit von Transaktionen auf der Bitcoin Blockchain nehmen nicht ab. Immer wieder wird Bitcoin damit konfrontiert und für veraltet und gar tot erklärt. Doch das größte Open-Source Projekt bleibt in der Entwicklung nicht stehen und findet immer wieder Lösungen, um gewisse technische Grenzen auf der Bitcoin Blockchain zu minimieren. Die letzte große Neuerung bei Bitcoin war im August 2017 Segregated Witness (SegWit), welches durch einen Softfork des Netzwerkes zum ersten Mal initiiert wurde.

Bitcoin SegWit verhilft zu mehr Skalierung

Seit dem Update werden immer mehr Bitcoin Transaktionen mit SegWit abgewickelt. Ein Großteil findet aber immer noch ohne SegWit statt. Doch vor einigen Tagen gab es einen weiteren Meilenstein: Über 50% aller Bitcoin Transaktionen werden nun mit SegWit durchgeführt.

SegWit erlaubt es Bitcoin Transaktionen durchzuführen, welche weniger Datenintensiv sind als klassische BTC Transaktionen. Dadurch kann die aktuelle Begrenzung von 1MB pro Block erweitert werden. Aktuell kann ein Block, welcher etwa jede 10 Minuten entsteht, maximal ca. 2.500 Transaktionen verarbeiten.

SegWit kann Bitcoin Transaktionen vervierfachen

Wenn alle Bitcoin Transaktionen mit SegWit stattfinden würden, dann wäre die maximale Transaktionsanzahl theoretisch um den Faktor 4 höher – also 10.000 Transaktionen pro Block. Das würde die Transaktionen pro Sekunde (TPS) von 4 auf 16 erhöhen.

Durch den aktuellen Anteil von 50,73% an SegWit Transaktionen, ist Bitcoin bei ca. der doppelten Kapazität im Vergleich zu klassischen Transaktionen angekommen. Das führt automatisch zu günstigeren und schnelleren BTC Transaktionen.


Hast du es schon gelesen? Die Nash-Plattform (NEX) ist nun live. Melde dich noch heute bei dem kostenlosen Gewinnspiel an und gewinne bis zu 100.000$ in BTC und 46.000 Nash Exchange Token (NEX). Nimm jetzt an dem Gewinnspiel teil.


Bitcoin SegWit inmitten der Adoption

Bei der Einführung wurde SegWit als Transaktionsstandard schnell von allen wichtigen Wallets (wie Trezor oder Ledger) unterstützt. Doch viele Krypto-Börsen nutzen bis heute kein SegWit, da es scheinbar aufgrund von Entwicklungs- und Sicherheitstests mehr Zeit benötigt als gedacht. Doch es ist abzusehen, dass die Integration seitens der Krypto-Börsen in Zukunft definitiv kommen wird.

Betrachtet man die historischen Trends für die Nutzung von SegWit, so hat das Netzwerk nach der Einführung im August 2017 14 Monate gebraucht, um einen Höchststand von 48,5% aller Bitcoin-Transaktionen mit SegWit zu erreichen. Seitdem ist die SegWit Nutzung etwas stagniert und hat sich im Bereich zwischen 41% – 48% bewegt. Nun wurde ein neues Allzeithoch erreicht.

Die Zukunft von Bitcoin wird jetzt geschrieben. Wir sind alle live mit dabei und können die Ergebnisse sofort sehen und testen. In Zukunft wird noch eine Reihe an BTC Updates folgen. Da Bitcoin das aktuell größte und sicherste Netzwerk ist, brauchen bestimmte Neuerungen viel länger als bei Altcoins. Es steht einfach zu viel auf dem Spiel.

Wird SegWit vorerst die Skalierungsprobleme von Bitcoin lösen? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here