Am 11. Mai 2020 fand das dritte Bitcoin Halving statt. Damit sind nun rund 4 1/2 Monate seit dem großen Bitcoin Event des Jahres vergangen. In diesen mehr als 135 Tagen konnte BTC ein Wachstum von fast 25 Prozent aufweisen. Betrachten wir die Year-to-Date Performance so liegt der Bitcoin Kurs um die 50% über dem Jahresanfangsniveau.

Wir stellen uns in diesem Artikel die Frage, wie nachhaltig das bisherige Wachstum des Bitcoin Kurs ist?

Bitcoin Kurs Wachstum nach dem Halving

Als Basis unserer Analyse dient ein Tweet der Daten- und Analysefirma Ecoinometrics. Diese veröffentlichten am 22. September einen spannenden Tweet mit möglichen Bitcoin Kurs Prognosen für die Zeit nach dem Halving.

Werfen wir einen Blick auf die im Tweet enthaltene Grafik:

Bitcoin Kurs Post Halving

Wir sehen hierbei einen Chart, der auf der x-Achse die Tage nach dem Halving aufführt. Auf der y-Achse sehen wir wiederum den BTC/USD Kurs in der logarithmischen Darstellung.

Die Grafik gibt nun in der blau hinterlegten Fläche eine Spannweite für die Entwicklung des Bitcoin Kurs an. Als Basis hierfür dienen die Daten der vorherigen Halvings.

Die etwas kräftigere blaue Linie gibt wiederum das durchschnittliche Wachstum des Bitcoin Kurs in Abhängigkeit von der Zeit nach dem Halving an.

Wir können der Grafik entnehmen, dass der aktuelle BTC Preis noch innerhalb der vorhergesagten Spannweite liegt, wenngleich wir uns an einer unteren Grenze befinden.

Das Modell sieht – wenn man der durchschnittlichen Preisentwicklung folgt – demnach einen Bitcoin Kurs von 41.000$ für das Ende dieses Jahres voraus.

Faktoren für das Bitcoin Wachstum

Halten wir zunächst fest, dass die vorhergesagte Entwicklung des Bitcoin Kurs ein massiver Anstieg aus der heutigen Perspektive darstellt. Realistischerweise sagt Ecoinometrics in ihrem Tweet ebenso, dass ein signifikantes Wachstum erst dann eintreten wird, wenn wir die 14.000 Dollar überschreiten und anschließend das Allzeithoch von 20.000$ übertreffen.

In diesem Jahr hat sich gezeigt, dass insbesondere makroökonomische Faktoren den Bitcoin Kurs beeinflussen:

Positive Faktoren für den Bitcoin Kurs

Bitcoin hat ohne Zweifel an Ansehen als Wertspeicher und Investment gewonnen. Die Kryptowährung wird als realer Inflationsschutz betrachtet und findet sowohl bei institutionellen Investoren als auch börsennotierten Firmen eine Nachfrage.

Staaten sehen Bitcoin Mining mittlerweile als strategische Investition und unterstützen somit den langfristigen Gedanken und das Narrativ einer Währung, die gekommen ist, um zu bleiben.

Diese erhöhte Nachfrage führt konsequenterweise zu einem knappen Angebot an Bitcoin. Knappheit ist ein absoluter Treiber für den Bitcoin Kurs. Die nachfolgende Grafik von Chainalysis unterstreicht diesen Fakt.

Bitcoin Knappheit

Demnach gibt es zweifelsfrei viele Gründe, die für ein weiteres Bitcoin Kurs Wachstum sprechen. Außerdem zeigen die Aspekte, dass die bisherige Entwicklung rational und nachhaltig ist. Unter der Annahme, dass sich der aktuelle Trend fortsetzt, wird sich mittel- bis langfristig der Aspekt der Knappheit positiv auf den BTC Preis einwirken.

Leicht und unkompliziert in Bitcoin investieren

Insbesondere Neulinge im Bereich der Kryptowährungen legen einen großen Wert auf hohen Komfort. Am Anfang kann das Einrichten von Bitcoin-Wallets und das manuelle Versenden von BTC abschreckend wirken. In einem solchen Fall bietet es sich an, mit einem zuverlässigen, regulierten Broker zu starten, der dir

  1. den Handel mit Leverage (2x),
  2. das Eingehen von Long- und Short-Positionen,
  3. Einzahlungen per PayPal,
  4. das Versenden von echten Bitcoins auf deine Wallet und
  5. den Einsatz von einer großen Bandbreite an Tradingtools ermöglicht,
  6. ohne das ein Download von irgendeiner Software nötig ist.

Genau diese Vorteile bietet dir die weltweit führende Social-Trading-Plattform eToro. Probier es einfach aus und überzeuge dich selbst von den oben genannten Vorteilen. Starte jetzt dein Investment!

Bitcoin handeln Alle Kryptowährungen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.