Zum aktuellen Zeitpunkt notiert der Bitcoin Kurs bei rund 9.100 Dollar. Dabei notiert die größte Kryptowährung bereits seit drei bis vier Wochen in einer Preisspanne von 9.000 – 9.500 Dollar. Während dies bei Weitem noch keine bearishe Situation per se ist, wäre es für einen weiteren Aufbruch umso wichtiger die psychologische Marke der 10.000 Dollar zu knacken.

In diesem Artikel wollen wir uns anschauen, weshalb mehrere Analysten der Meinung sind, dass BTC die Marke von 8.800$ nach unten hin verteidigen muss, um nicht in eine bearishe Bewegung abzudriften. Ferner sehen sie die Verteidigung dieser Linie als Notwendigkeit für ein neues Allzeithoch.

Bitcoin Kurs muss über 8.800$ bleiben

Den ersten Analysen, den wir zitieren möchten, heißt Mohit Sorout. Sorout arbeitet bei dem Kryptofonds Bitazu Capital. Seiner Meinung nach stellt das Level der 8.800$ eine signifikante Unterstützung dar, die nicht nach unten hin durchbrochen werden darf. Falls BTC durch dieses Level bräche, sieht er kein Allzeithoch für 2020.

Interessanterweise impliziert dies im Umkehrschluss, dass die erfolgreiche Verteidigung dieser Linie den Bitcoin Kurs in diesem Jahr noch zu einem neuen Allzeithoch führen kann.

Unterstützung bekommt Sorout bei dieser Aussage vom Blockroots Co-Founder Josh Rager. Dieser hat im Gegensatz zu Sorout das Level von 8.500 – 8.600$ als notwendige untere Unterstützung identifiziert. Die dafür relevante Chartanalyse siehst du im nachfolgenden Tweet:

Fest steht, dass die beiden angegebenen Bitcoin Kurs Level eine wichtige untere Unterstützung darstellen. Hinzu kommt, dass ein Durchbrechen nach unten zunächst für eine weitere bearishe Bewegung sorgen würde. Umso wichtiger ist es daher für den Bitcoin Kurs, dieses Level nach unten hin zu verteidigen. Die große Frage hierbei ist natürlich, ob BTC dies auch schaffen wird.

Korrelation mit Aktienmarkt weiterhin gegeben

An dieser Stelle können wir definitiv keine Antwort geben. Es gibt unzählige Parameter, die den Bitcoin Kurs bestimme und somit wäre eine „Ja“ oder „Nein“ Antwort hierzu grob fahrlässig. Meiner Meinung nach stellt die Abhängigkeit vom Aktienmarkt aktuell eine der größten Hürden dar.

Die berechtigte Sorge um eine zweite Corona-Welle sowie heftige Nachwirkungen (Kreditausfälle, Insolvenzen von KMUs und somit der Verlust von Arbeitsplätzen) könnten uns noch bevorstehen. Wenn ein derartiges Szenario einträfe, wäre es für Bitcoin wohl kaum möglich das aktuelle Niveau zu halten. Auf der anderen Seite könnte ein Aufschwung der globalen Wirtschaft und das Ausbleiben einer zweiten Welle für ein erneutes positives Momentum sorgen.

Damit steht wohl fest, dass die nächsten Wochen und die damit verbundenen Bewegungen des Bitcoin Kurs entscheidend sein werden. Schafft es BTC die Marke von 8.600 – 8.800$ zu halten, können wir dem Bärenmarkt entkommen. Für eine weitere Aufwärtsbewegung wäre ein Durchbruch der 10.000 Dollar Marke von enormer Bedeutung.

Falls du die anstehende Volatilität nutzen möchtest, um Bitcoin zu kaufen und dabei sowohl auf fallende als auch steigende Kurse setzen willst, achte unbedingt auf die Auswahl der richtigen Börse. Dein Geld und deine Coins sind nämlich nur so sicher, wie der Partner, dem du dabei vertraust. Nach unseren eigenen Tests können wir dir deshalb u.a. wegen der Möglichkeit auf steigende und auf fallende Kurse zu setzen, eToro als Anlaufstelle empfehlen. Zusätzlich hast du die Möglichkeit an den Kursentwicklungen des Finanzmarktes zu partizipieren.

Bitcoin kaufen Alle Kryptowährungen anzeigen

62 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.