Optionshändler geben sich bullisch und wetten, dass der Bitcoin Kurs bereits bis Ende April über 80.000$ steigen wird. Analysedaten zur Folge ist dieses Szenario aber ziemlich unwahrscheinlich.

Mit Ereignissen am Horizont wie dem mit Spannung erwarteten Börsengang von Coinbase im nächsten Monat scheinen Optionshändler darauf zu wetten, dass der Bitcoin Kurs in den kommenden Wochen seine Aufwärtsrallye fortsetzen und neue Allzeithochs erreichen wird.

Auf einen Bitcoin Kurs i.H.v. 80.000$ wird am meisten Geld gesetzt

Am 24. März twitterten die Gründer der Krypto-Analysefirma Glassnode Daten, die darauf hindeuten, dass Optionshändler auf der Peer-to-Peer-Krypto-Derivatenbörse Deribit sich mit Kontrakten mit einem Ausübungspreis von 80.000$ eindecken, die bereits am 30. April auslaufen. Verträge mit diesem Preisziel wurden bereits mit einem Nennwert von 4,000 BTC gekauft, was über 50% mehr Verkäufe darstellt als bei jedem anderen Ausübungspreis.

Sollte der Bitcoin Kurs entgegen der Erwartungen der Optionshändler Ende April aber unter 80.000$ liegen, verfallen die Kontrakte und sind damit wertlos. Um einen solchen Vertrag zu kaufen, müssen die Optionshändler also davon überzeugt sein, dass der Bitcoin Kurs die Marktspitze noch lange nicht erreicht hat.

Skew gibt BTC nur eine Erfolgswahrscheinlichkeit von 6,19%

Laut dem Daten-Aggregator Skew legen Wahrscheinlichkeitsschätzungen, die auf Marktdaten für den 30. April-Kontrakt basieren, nahe, dass die Optionshändler etwas zu optimistisch sein könnten. Die Analyseplattform gibt dem Ganzen nur eine Wahrscheinlichkeit von gerade einmal 6,19%. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass mit einer 93,81%igen Wahrscheinlichkeit der Bitcoin Kurs unter 80.000$ liegen wird, wenn die Positionen der Optionshändler fällig werden.

Bitcoin Optionskontrakte für April 21 und ihre Wahrscheinlichkeit
Wahrscheinlichkeitsschätzung, dass BTC am 30. April für 80.000$ gehandelt wird. Quelle: Skew

Dabei sind Preiserwartungen von 80.000$ oder mehr noch nicht einmal die Spitze des Eisbergs. Signifikantes Volumen hat sich auch um die Kontrakte mit einem Ausübungspreis von 120.000$ angesammelt. Das bedeutet, dass einige Händler glauben, dass sich der Bitcoin Kurs in den nächsten fünf Wochen mehr als verdoppeln wird. Laut Skew besteht allerdings nur eine 2,15%ige Wahrscheinlichkeit, dass der Bitcoin Kurs bis zum Verfallsdatum am 30. April auch nur die 100.000$ erreichen wird.

Sind Optionshändler deswegen nur Träumer, denen das Geld zu locker in der Brieftasche bzw. die BTC in der Wallet sitzen? Natürlich nicht. Zumindest nicht zwingend. Viele Optionshändler bauen Positionen über mehrere Kontrakte mit unterschiedlichen Ausübungspreisen auf. Das heißt, dass nicht alle Käufer von Kontrakten mit Ausübungspreisen in Höhe von 80.000$ und 120.000$ davon ausgehen, dass dieses Preisziel wahrscheinlich auch erreicht wird. Aber sie geben diesen Ereignissen eine reelle Chance.

Bitcoin handeln Alle Kryptowährungen anzeigen

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.
: