Der Bitcoin Kurs steht aktuell bei fast 11.000 Dollar. Damit notiert BTC rund 50% über seinem Kurswert zu Beginn des Jahres. Ohne Zweifel ist dies eine sehr starke Performance. Investoren, Anleger und Krypto-Enthusiasten fragen sich dennoch, wie weit der Bitcoin Kurs noch steigen kann. Eine interessante und hoffnungsvolle Antwort kam nun vom „Erfinder“ des Stock to Flow Modells, PlanB.

PlanB äußerte sich in einem jüngsten Tweet zum BTC Preis und sagte, dass es allerhöchste Zeit für den Bitcoin Kurs wird in Richtung 100.000 Dollar zu klettern. Schauen wir genauer hin!


eToro Börse im Test 2019 - Bitcoin kaufenHandel auf unserem Broker-Vergleich-Gewinner eToro. Suchst du einen zuverlässigen und intuitiven Broker, um Bitcoin und Co. zu handeln? Dann lasse dich in unserem eToro Test über alle Funktionen aufklären, welche Möglichkeiten dir hier gegeben werden und wo hier die Vor- sowie Nachteile liegen . eToro Test jetzt lesen.


Bitcoin Kurs: Zeit für einen weiteren Anstieg?

Etablierte Vermögenswerte bewegen sich meist in Zyklen. Auch wenn der langfristige Trend vieler Assets positiv ist, sehen wir auf kürzeren Zeiträumen das alltägliche „Auf und Ab“.

Der Bitcoin Kurs hat dabei in der Vergangenheit vor allem eines gezeigt: Der langfristige Trend sieht positiv auf und gewaltige Aufwärtsbewegungen finden in Zyklen statt. PlanB, der insbesondere aufgrund seines Stock to Flow Models für BTC bekannt ist, sprach in einem aktuellen Tweet über einen solchen Zyklus.

Seiner Meinung nach sei jetzt der Zeitpunkt für eine weitere große Bewegung gekommen. Dabei bezieht sich seine Meinung auf das von ihm verwendete Stock to Flow Modell, welches auf historischen Daten eines bestimmten Zeitraums beruht. Schauen wir uns den Tweet an:

Wie wir anhand des Modells sehen können, liegt der aktuelle Bitcoin Kurs (rote Punkte) unter der prognostizierten weißen Linie. Insofern wäre es jetzt an der Zeit, dass der Kurs springt.

PlanB blickt auf „altes“ Stock to Flow Model

An dieser Stelle sei zunächst betont, dass das von PlanB verwendete Modell der Version 1 seines S2F-Models entspricht. Die aktuelle Version ist das Stock to Flow Cross Asset (S2FX) Model. Es entspricht einer Erweiterung und bezieht makroökonomische Faktoren in die Bepreisung des Bitcoin Kurs mitein.

Nach dem S2FX Model erwartet uns ein Bitcoin Kurs in Höhe von 288.000$ bis 2024. Im Vergleich zu dem nun referenzierten Modell enthält S2FX keine sprunghaften Übergänge, sondern zeigt vielmehr längere Phasen des Wachstums an.

Dennoch glaubt PlanB, dass sein ursprüngliches S2F Model mit einer Preisvorhersage von 100.000$ für 2021 richtig liegt. Ein Twitter-User fragte ihn daher, ob wir nun mit einem großen 10x Move bis Ende 2021 erreichen dürfen, da das Modell ansonsten ‚gebrochen‘ ist.

Daraufhin antwortete PlanB:

Ja. Wir sehen eine große Bewegung wie 2013 oder einen konstanten, aber starken Anstieg wie 2016-2017.

Halten wir fest, dass PlanB die Zeit für einen Anstieg des Bitcoin Kurs sieht. Demnach dürften wir in den nächsten 15 Monaten eine Bewegung in Höhe von 10x sehen, falls sich sein Modell als valide erweist. Trifft dies nicht zu, ist das S2F gebrochen.

Deine Anlaufstelle für den Handel mit Bitcoin & Co

Insbesondere Neulinge im Bereich der Kryptowährungen legen einen großen Wert auf hohen Komfort. Am Anfang kann das Einrichten von Bitcoin-Wallets und das manuelle Versenden von BTC abschreckend wirken. In einem solchen Fall bietet es sich an, mit einem zuverlässigen, regulierten Broker zu starten, der dir

  1. den Handel mit Leverage (2x),
  2. das Eingehen von Long- und Short-Positionen,
  3. Einzahlungen per PayPal,
  4. das Versenden von echten Bitcoins auf deine Wallet und
  5. den Einsatz von einer großen Bandbreite an Tradingtools ermöglicht,
  6. ohne das ein Download von irgendeiner Software nötig ist.

Genau diese Vorteile bietet dir die weltweit führende Social-Trading-Plattform eToro. Probier es einfach aus und überzeuge dich selbst von den oben genannten Vorteilen. Starte jetzt dein Investment!

Bitcoin kaufen Alle Kryptowährungen anzeigen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

 

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.