Der aktuelle Preisabsturz könnte Teil einer größeren Korrektur sein. Dafür spricht ein Indikator, der größere Korrekturen und Tops beim Bitcoin Kurs mit einer bislang 100%igen Trefferquote vorausgesagt hat.

Es gibt einen Indikator, der dafür spricht, dass sich der Bitcoin Kurs inmitten einer größeren Marktkorrektur befindet. Dieser Indikator hatte bislang eine Trefferquote von 100%. Das klingt zwar beeindruckend , aber hinsichtlich der Tatsache, dass wir nur auf 6 solcher Signale zurückgreifen können, sollte das Ganze natürlich nicht überbewertet werden. Zudem ist Bitcoin ein sehr junger und sich noch entwickelnder Markt, sodass Indikatoren aus der Vergangenheit nicht zwingend Gültigkeit für die Gegenwart oder Zukunft haben.

Die Rede ist von dem RSI-Indikator beim Bitcoin Kurs auf Wochenbasis.

Jedes Mal, wenn der Bitcoin Kurs beim RSI-Indikator auf dem Wochen-Chart den kritischen Wert von „90“ erreicht oder sogar überschritten hatte und damit einen stark überkauften BTC signalisierte, folgte eine größere Korrektur zwischen -40% und -93%.

Schauen wir uns das Ganze also genauer an.

Disclaimer: Diese Analyse wurde am 24.01.2020 in dem Telegram-Channel von Bitcoin-Bude gepostet und basiert einzig und allein auf der Arbeit der dortigen Analysten. Natürlich stellt weder diese noch andere Artikel auf cryptomonday.de eine Anlageberatung dar.

Das „bearische“ Szenario für den Bitcoin Kurs

Wenn wir über den Bitcoin Kurs und seine langfristige Entwicklung sprechen, dann ist oft die Rede von 4-Jahreszyklen. Jeder dieser Zyklen endet mit einem Bitcoin Halving, welches den nächsten Zyklus einleitet. Dementsprechend hatten wir bislang drei solcher Zyklen und befinden uns aktuell nach dem 3. Halving im Mai 2020 im vierten Zyklus.

Chart mit dem Bitcoin Kurs in seinen 4-Jahreszyklen

Auffällig ist, dass bislang jeder Zyklus zwei solcher Signale produziert hat. Das jeweils erste markierte eine größere Korrektur inmitten einem zu euphorischen Markt und das zweite das Ende des Bullentrends und damit den Anfang des nächsten Bärenmarktes. Aktuell liegt uns das 1. Signal beim RSI-Indikator im vierten Zyklus vor.

Doch was heißt das genau?

Preisabsturz von BTC Teil einer 50%igen Korrektur?

Die ersten solcher Signale eines jeden Zyklus fallen zeitlich gesehen deutlich kürzer aus. Genauer gesagt, haben sie bislang zwischen 5 und 12 Wochen angehalten und -40 bis -75%ige Korrekturen zur Folge. Manch einer mag meinen, dass man bei solchen Zahlen nicht mehr von einer Korrektur sprechen kann, aber wir nutzen diesen Terminus, da diese Abwärtsbewegungen kurzfristig waren und ihnen eine Fortsetzung des vorigen Aufwärtstrends folgte.

Jede dieser Korrekturen führte den Bitcoin Kurs zurück zur 25 MA-Linie auf dem Wochen-Chart. Aktuell befindet sich diese Trendlinie bei knapp 17.800$. Je länger diese Korrektur anhält, desto weiter wird sich die 25 MA-Linie nach oben bewegen.

Sollte sich dieses Schema fortsetzen, wäre eine Rückkehr zu dem Unterstützungsniveau von 20.000$ ein mögliches Szenario. Dies würde einer etwa 50%igen Korrektur zum bisherigen Hoch bei 42.000$ entsprechen und damit sehr gut in den Rahmen voriger Korrekturen passen.

Die gute Neuigkeit ist, dass bearisch in der ersten Überschrift bewusst in Anführungszeichen gesetzt wurde. Denn sollte sich dieser Indikator bewahrheiten, bedeutet das gleichzeitig auch, dass für den Bitcoin Kurs ein noch viel höheres Allzeithoch vor uns liegt.

Kryptowährungen handeln Alle Kryptowährungen anzeigen

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.