Die aktuelle wirtschaftliche Krise in Argentinien spitzt sich zu. Das südamerikanische Land kämpft bereits seit Jahren mit finanziellen Problemen und steht erneut vor massiven Herausforderungen. Konkret geht es um Forderungen in Höhe von mehr als 60 Milliarden Dollar. Die Konsequenzen für das Land, welches bereits teilweise zahlungsunfähig ist, sind enorm: die Inflationsrate stieg im letzten Jahr um 50%. Auch die heimische Währung, der ARS, verlor massiv an Wert. Die bittere Wahrheit der Inflation spiegelt sich auch im Bitcoin Kurs wider.

In diesem Artikel möchten wir uns anschauen, wie drastisch die Veränderung ist und wie heftig sich die Inflation auf den Bitcoin Kurs ausgewirkt hat.

Bitcoin Kurs und Argentinien: Eine lange Geschichte

Bereits im November vergangenen Jahres berichteten wir über eine Bitcoin Kurs Explosion in Argentinien. Denn während der Preis von 1 BTC im November im internationalen Durchschnitt bei „gerade einmal“ 9.300 Dollar lag, musste man in Argentinien einen massiven Risikoaufschlag in Höhe von rund 30% zahlen.

Durch die Verschärfung der Krise ist dieses Phänomen unglücklicherweise zurückgekehrt. Bevor wir näher auf die Daten eingehen, werfen wir einen Blick auf den Wechselkurs USD/ARS. Wir schauen uns also an, wie stark der US-Dollar im vergangenen Jahr im Verhältnis zum argentinischen Pesos zugelegt hat.

Chart USD-ARS

Die oben stehende Grafik ist wohl mehr als deutlich: Der USD konnte im vergangenen Jahr 60% im Vergleich zum ARS zulegen. Bereits jetzt kannst du wohl erahnen, welche Konsequenzen dies für den Kauf von Bitcoin in Argentinien hat.


Bitcoin steigt stark im Preis und kann Kursgewinne verzeichnen. Das Bild zeigt eine Preiskurve sowie gestapelte Bitcoins.Bitcoin Sparplan: Immer wieder wird die Frage nach einer guten Investment-Strategie für BTC gestellt. Mit Hilfe des Cost Average Effekts minimierst du dein Risiko, kannst besser schlafen und profitierst nachhaltig von der langfristigen Entwicklung von Bitcoin und Co. – Einfacher geht es nicht! Wie ein Bitcoin Sparplan funktioniert.


Mehr Geld und weniger Anteile: Inflation at its best

Durch die Inflation und die damit verbundene Geldentwertung des argentinischen Pesos gibt es vor allem eine klare Konsequenz: Obwohl die Argentinier nominell mehr Geld bezahlen, erhalten sie bei einem konstanten Bitcoin Kurs weniger Anteile.

Durch die hohe Inflationsrate ist auch der Zinssatz enorm gestiegen. Wer sich also Geld leihen will, darf unter anderem mit Zinsen in Höhe von 40,50 oder noch mehr Prozent rechnen.

Zinssatz Argentinien

Neben den Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs, ist BTC selbst eine gute Alternative für die Bürger des krisengeprägten Landes. Denn wie wir anhand der oben stehenden Grafiken gesehen haben, ist deren Währung mehr als volatil.

Das Problem bei „dieser Art von Volatilität“ ist jedoch, dass sie nur einen Weg kennt: Den Weg nach unten. Auch wenn Bitcoin selbst eine hohe Volatilität vorzuweisen hat, bietet er nicht nur die Chance eines Wertspeichers, sondern vor allem auch die Chance eines Wertzuwachs.

Bitcoin kaufen Alle Kryptowährungen anzeigen

62% der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Wie siehst du die Auswirkungen der Inflation auf den Bitcoin Kurs? – Kann Argentinien sich von dem Schock erholen?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!

[Bildquelle: Shutterstock]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.