On-Chain-Analyst Willy Woo argumentiert, dass ein massiver Stromausfall im chinesischen Miner-Zentrum Xinjiang den heftigen Einsturz beim Bitcoin Kurs auf 50.000$ verursacht hat.

Woo merkte an, dass Berichte, welche die Stromausfälle identifizierten, Ende letzter Woche veröffentlicht wurden. Die Stromausfälle traten auf, um Sicherheitsinspektionen als Reaktion auf einen kürzlichen Überschwemmungsunfall in einer lokalen Kohlemine zu ermöglichen, bei dem 21 Bergleute vorübergehend unter der Erde gefangen waren, nachdem Strom und Kommunikation ausgefallen waren.

Laut dem Cambridge Bitcoin Energy Consumption Index, oder BECI, stellt Xinjiang fast ein Viertel der globalen Hash-Rate.

Der Analyst stellt fest, dass gestern der größte tägliche Rückgang der gesamten Bitcoin-Netzwerk-Hash-Rate seit November 2017 zu verzeichnen war, wobei laut Ycharts die Hash-Rate von 172 Millionen Terahashes pro Sekunde, oder TH/s, auf weniger als etwa 154 Millionen TH/s sank. Willy Woo hat daher den heftigen Markteinbruch am 18. April dem plötzlichen Rückgang der Hash-Rate aufgrund eines Stromausfalls in der chinesischen Region Xinjiang zugeschrieben.

Bitcoin Hash Rate
Quelle: Ycharts

Allerdings, nicht jeder stimmt mit Woo’s Analyse überein. Cinneanhaim Ventures Partner, Adam Cochran, glaubt, dass diese Theorie als Erklärung „völliger Unsinn“ sei. Er twitterte u.a.:

Sie haben vielleicht Diagramme gesehen, die behaupten, dass es eine Art Verbindung zwischen der Mining-Hash-Rate und dem Preisverfall von Bitcoin gibt.

Ich habe alle Arten von Wörtern gesehen, die mit diesem Diagramm umhergeworfen wurden, einschließlich „Kausalitäten“ und „Korrelationen“ von einer Menge Leute, die nicht rechnen können.

4,9 Milliarden Dollar von 1. Mio. Konten wurde liquidiert

Woo verweist zudem auf 9.000 BTC, die am 16. April an Binance überwiesen wurden und spekuliert, dass die Gelder wahrscheinlich von einem „Wal mit näherer Kenntnis der Ereignisse in China gesendet wurden.“

Gepaart mit heftigen Verkäufen auf den vierteljährlichen Terminmärkten führte die Abwärtsdynamik zu Bitcoin-Liquidationen im Wert von 4,9 Milliarden Dollar und weiteren 4,4 Milliarden Dollar an Margin Calls auf den Altcoin-Märkten, wobei eine Rekordzahl von 1 Million Konten liquidiert wurde.

Woo merkte an, dass Wale, die selten verkaufen, inmitten des Dips stark BTC akkumuliert haben. Er fügte hinzu, dass der untere 50.000$-Bereich „die größte Ansammlung von Preisentdeckungen bildet, seit BTC unter $10k war.“

Bitcoin handeln Alle Kryptowährungen anzeigen

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.