Die aktuelle Volatilität beim Bitcoin Kurs könnte auf ein Tauziehen zwischen F2Pool-Verkäufen und Grayscale-Käufen zurückzuführen sein.

Der Preis von Bitcoin (BTC) fiel am 22. Januar auf einen Tiefststand von 28.950$. Verantwortlich dafür, werden unter anderem die Miner gemacht, die wahrscheinlich große Mengen ihrer Bestände verkauften. Glücklicherweise sorgten aber große Käufer dafür, dass der Einbruch minimal war und sich der Bitcoin Kurs ebenso schnell wieder nach oben korrigierte.

Für diese Aussagen spricht, dass laut der Daten der On-Chain-Ressource CryptoQuant es in den letzten Tagen zu enormen Abflüssen aus Mining-Pools kam. Das wiederum führte dazu, dass der Bitcoin Preis innerhalb einer Woche um 20% abnahm.

F2Pool verzeichnete tägliche Abflüsse von 10.000 BTC

Ab dem 15. Januar begannen insbesondere die Menge an Bitcoin-Abflüsse von F2Pool, dem derzeit größten Mining-Pool mit etwa 15% der gesamten Hash-Rate, zu steigen. Bis zum 17. Januar erreichten die täglichen Verkäufe eine Menge von 10.000 BTC (313 Millionen US-Dollar) und hielten drei Tage in Folge an, bevor sie sich wieder dem normalen Niveau annäherten.

F2Pool scheint für die überwiegende Mehrheit der BTC-Abflüsse am Markt verantwortlich zu sein. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Miner Bitcoin auf dem freien Markt verkauft haben, sondern einfach nur, dass sie die abgebauten BTC aus ihrer ursprünglichen Wallet verschoben haben.

Grafik über die F2Pool BTC-Abflüsse im Tageschart
F2Pool BTC-Abflüsse im Tageschart. Quelle: CryptoQuant

Unabhängig von den Motiven des Pools bilden die Zahlen ein willkommene mögliche Erklärung dafür, was den plötzlichen Bitcoin Kurs Einsturz in dieser Woche verursacht haben könnte. Zuvor wurden Theorien wie die Kontroverse um den Stablecoin Tether (USDT) sowie ein sich erholender Dollar als Ursache für die abwärts gerichtete Volatilität angepriesen.

In der Zwischenzeit sind die Bitcoin-Börsensalden den ganzen Januar über konstant geblieben. Im Gegensatz dazu war seit Sommer 2019 der allgemeine Trend, dass immer mehr BTC von den Börsen genommen werden.

Chart des Verlaufs der Bitcoin-Reserven auf den Börsen
Bitcoin-Reserven auf den Börsen. Quelle: CryptoQuant

Riesige Grayscale-Käufe fingen den Bitcoin Kurs auf

Sollten mögliche F2Pool Verkäufe große Schwemme an neuen BTC-Angeboten auf dem Markt gebildet haben, ist es wahrscheinlich, dass vor allem ein Käufer sie ziemlich schnell aufgeschnappt hat.

Der Vermögensverwaltungsriese Grayscale hat in dieser Woche auffällige Beträge zu seinem verwalteten Vermögen hinzugefügt, die den Bitcoin Kurs möglicherweise davon abgehalten haben, in noch tiefere Regionen abzurutschen.

Grafik über den Wachstum der BTC-Bestände von Grayscale
BTC-Bestände von Grayscale. Quelle: Bybt.com

Der kürzlich veröffentlichte Q4-2020-Bericht des Unternehmens, in dem Grayscale schreibt, dass Institutionen 93% seiner Zuflüsse lieferten, verstärkt die Idee, dass es der Hauptkäufer jedes freien BTC-Angebots ist.