Der Bitcoin Kurs steht gerade auf einem 18-Tage-Hoch und nach der Achterbahnfahrt in den letzten Monaten wurde es auch Zeit, dass er sich erholt. Insbesondere die vielen Bitcoin News aus China hatten Nachwirkungen und wieder einmal wurde der Bitcoin als tot erklärt. Allerdings kennen wir diese Behauptungen schon und wer stört sich noch daran? Sicher ist auf jeden Fall, dass der Bitcoin wieder da ist und wir uns nach wie vor in einem Bullenmarkt befinden.

Bitcoin Kurs Korrektur aus China

Die zahlreichen schlechten Nachrichten aus China, dass Mining verboten wurde, hatte natürlich auch Einfluss auf den Bitcoin Kurs. Dabei reichte die Wirkung aus, um BTC zu korrigieren und es gab wieder jede Menge Spekulationen, ob sich der Bitcoin noch in einer Baisse befinde oder ob es das Ende der Flaggschiffwährung ist.

Nachdem Elon Musk und Jack Dorsey in der B-Word-Konferenz über BTC gesprochen hatten, fiel der Bitcoin Kurs noch einmal, bevor er sich dann endlich etwas erholte. In den letzten drei Tagen war endlich die positive Wende in Sicht und der BTC Kurs ist um knapp 14 % angestiegen. Jetzt ist natürlich die Frage, ob wir uns weiter im Bullenmarkt befinden oder nicht.

Der Bullenmarkt hält an!

Schaut man sich das MVRV-Verhältnis an, kann man schon abschätzen wie tief ein Vermögenswert sinkt. Wer dabei den Bitcoin im Blick hat sieht, dass der Marktwert im Vergleich zu den ATHs von April uns Mai deutlich niedriger ist. Allerdings kann man auch erkennen, dass sich der realisierte Wert von Bitcoin in den letzten Wochen verbessert hat.

Zudem ergab das 7-Tage-MVRV-Verhältnis einen gleichen Höchststand bis Mitte Juni. Dies heißt, dass aber auch, dass der Preis der an den Börsen gehandelt wird nicht unter dem „fairen Wert“ lag. Ein weiterer Höhepunkt des Verhältnisses könnte uns daher eine Vorstellung geben, wie sich BTC in naher Zukunft entwickelt.

Die neuesten Daten von CryptoQuant sind dabei sehr interessant. Aus der Analyse des MVRV-Zyklus kann man ableiten, dass der Bitcoin Kurs seit 2013 zwar stark zurückgegangen ist, dies aber die besten Zeiten waren, um vor dem Anstieg des Bitcoin Kurses zu kaufen. Dieses Ergebnis zeigt, dass sich der Bitcoin noch immer in einem Bullenmarkt befindet, da der Kaufdruck katalysiert werden kann.

Weiterhin könnte man auch argumentieren, dass es in den meisten Hochs, am Zyklusende zu einer Korrektur gab und die den Bitcoin Kurs steigen ließ. Gleichzeitig zeigt dies auch eine Kaufdynamik in der Mitte eines Bullenlaufs. Auch dies deutet darauf hin, dass sich die Bullen dem Bitcoin angenommen haben und sie ihn weiter nach oben treiben.

Steigt der Bitcoin Kurs weiter?

Ein weiterer sehr interessanter Trend zeigt auch wie sich der Anstieg und Rückgang der ruhenden Auflage (365 Tage) entwickelte. Hierbei kann man sehen, dass am 17. Juli der Höhepunkt erreicht war und ein Allzeittief anstand. Das bedeutet jedoch, dass die alten Hasen HODL bevorzugen und kaum Bitcoins in Umlauf bringen.

Ein weiteres Signal, dass wir uns im Bullenmarkt befinden. Auch wenn er vielleicht nur kurzfristig ist, es ist aber trotzdem ein Bullenmarkt. Wie sich der Bitcoin Kurs in den nächsten Tagen entwickelt wird sich zeigen. Vorerst wird es aber wohl nach oben statt nach unten gehen.

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.

Stephanie Hahn
Autor
Ich bin Stephie, wohne im schönen Andalusien und seit rund 5 Jahren bin ich von Kryptowährungen fasziniert. Dadurch, dass ich selbst investiere, bin ich natürlich immer bestens informiert, lasse mich aber nicht durch Emotionen leiten. Aber ich kann auch nicht abstreiten, dass ich risikobereit bin - muss man auch sein, bei solchen Geldanlagen. Ansonsten bin ich eine echte Leseratte, liebe das Meer und gute Musik.