In diesem Communitybeitrag erklärt Marius welche 7 Fehler jeder Bitcoin Trader und Investor macht, die es zu eliminieren gilt. Hierbei handelt es sich um einen Gastbeitrag aus der CryptoMonday Community. CryptoMonday übernimmt keine Haftung für die getroffenen Aussagen in dem Artikel. 

Bitcoin Trader und Investoren: Die 7 häufigsten Fehler

Nach nun mittlerweile 8 Jahren Krypto-Trading, fielen mir immer wieder die folgenden 7 Fehler, die durch die Bank von jedem Kryptoneuling gemacht werden, auf. Jedoch ist man bereits besser als 99% aller Krypto-Trader, wenn man genau diese 7 Fehler nicht begeht.

Interessanterweise macht jedoch jeder diese Fehler mindestens fünf mal, bis man sie tatsächlich verinnerlicht hat. Selbst nachdem man diesen Post gelesen hat, macht jeder diese Fehler mindestens noch fünf mal, bevor man es verstanden und umgesetzt hat. Selbst ich erwische mich noch manchmal dabei diese Fehler zu begehen. 

Deswegen hier die 7 häufigsten Fehler im Krypto-Trading, sortiert nach Häufigkeit: 

  1. Emotionale Bitcoin TradesNeulinge traden fast immer emotional. Der beste Trader ist jedoch der Trader ohne jegliche Emotionen, wie ein emotionsloser Roboter. Das führt uns zum zweiten Fehler.
  2. Bitcoin und Kryptowährungen hoch zu kaufen und niedrig zu verkaufenNeulinge kaufen fast immer hoch und verkaufen niedrig. Profit-Trader traden jedoch, wie ein Roboter der bei einer 200%-igen Steigerung nicht direkt gierig wird, sondern emotionslos Profite mitnimmt oder bei einem 70%-igen Crash nicht verkauft, sondern nachkauft. Das erscheint sehr offensichtlich und nachvollziehbar, jedoch machen die meisten Krypto-Trader, aufgrund von Fehler Nr. 1, genau das Gegenteil.

    Woher weiss ich das? Weil jeder Bitcoin gekauft hat, als der Bitcoin Kurs bei 15.000 Dollar lag und viel verkauft hat, als er danach auf 10.000 Dollar gefallen ist. Als der Bitcoin Kurs bei 7.000 Dollar und später dann bei 3,100 Dollar lag, hat fast keiner mehr gekauft und jeder hat gesagt, dass Bitcoin tot sei.

  3. Alles-oder-Nichts Käufe zu tätigenAufgrund von Fehler Nr. 1 und 2 kaufen oder verkaufen Neulinge alle ihre Kryptowährungen auf einmal anstatt sie in kleinen Schritten zu kaufen und zu verkaufen. Deswegen verkauft ein erfahrener Trader zB. nach 50% Gewinn 20% seiner Kryptowährung, weitere 20% bei 100% Gewinn und weitere 20% für jede zusätzlichen 50% Gewinn (Dollar Cost Averaging).Auf diese Weise macht man immer Gewinne und hat auch immer Geld, um Dips nach einer Korrektur zu kaufen.

    Unerfahrene Händler verkaufen jedoch nie, weil sie meistens zu gierig sind. Somit haben sie nie Geld für Dips oder sie verkaufen alles auf einmal zu früh. Deswegen → Dollar Cost Averaging.

  4. Kryptowährungen zu kaufen, die nur Hype aber keinerlei technische Neuerungen bieten.Neulinge kaufen gerne Kryptowährungen, welche sehr viele Versprechen machen und coole Wörter benutzen, die jedoch keinerlei technische Neuerungen bieten, z.B. wie EOS, Tron, NEO, Litecoin.

    Diese sind extrem zentralisierte blockchains, z.B. EOS und TRX sind extrem zentralisiert mit 21 Nodes, NEO hat nur 7 Nodes, von denen 5 von NEO selbst kontrolliert werden. Zentralisierter geht es nicht und dennoch sind so viele Leute so begeistert von diesen Coins, besonders Neulinge.


    eToro Börse im Test 2019 - Bitcoin kaufenDer eToro Test 2019 eToro bietet 15 verschiedene Kryptowährungen direkt oder als CFD mit Hebel und darüber hinaus 77 weitere Handelspaare zwischen Krypto und Fiat zum Handel an. Grund genug einen näheren Blick auf die führende Social-Trading-Plattform zu werfen. eToro Test 2019 jetzt lesen.


     

  5. Deine Eier in zu viele Körbe zu legen
    Neulinge kaufen aufgrund von Fehler Nr. 4 gerne 20 verschiedene Kryptowährungen. Das ist schlecht, da es zum einen die Gewinne sehr verwässert und es zum anderen nicht einmal 20 gute Kryptowährungen gibt. Sollte man zum Beispiel tatsächlich einen Coin haben, der einen 100-fachen Gewinn schafft, verwässert dieser Gewinn bei 20 Coins im Portfolio auf eine Verfünffachung.

    Deswegen sollte man sich nur auf die allerbesten 4-7 Coins einigen die eine 100-fachen Gewinn schaffen können und die ganzen restlichen Shitcoins raussschmeißen. Den kommenden Bullrun werden nicht viele Altcoins überleben, nur jene die nun bereits schon Millionen von Usern oder Millionen Dollar Umsätze haben. Diese kann man an einer Hand abzählen. Der Rest ist alles Shitcoins.

    In der Kryptowelt zählt, Shitcoin bis zum Beweis des Gegenteils weit über den vernünftigen Zweifel hinaus. Diesen Standard sollte jeder Krypto-Investor haben bevor er neue Coins in sein Portfolio aufnimmt. Die Zeit der Spielereien ist vorbei.

  6. Alle Eier in einen Korb zu legenNeulinge setzen aufgrund der ersten vier Fehler auch gerne auf nur einen Altcoin. Jedoch sollte man darauf Wert legen ein gut diversifiziertes Portfolio zu haben. Desweiteren haben Neulinge oft auch gerne alle ihre Bitcoin und Kryptowährungen in einer Wallet oder auf nur einer Börse. Dennoch sollte man mindestens auf 3 verschiedenen Wallets seine Kryptos halten (z.B. Börsen, Online-Wallets, Cold Wallets, Hardware Wallets, Paperwallets), damit nicht alles verloren ist, wenn eine dieser Wallets gehackt wird oder verloren geht.
  7. Mehr zu investieren als man es sich leisten kann zu verlierenNeulinge investieren oft mehr Geld in Kryptowährungen, als sie es sich leisten können zu verlieren. Das führt dazu, dass sie viel emotionaler werden und schlechtere Trades machen.

    Es ist ein Teufelskreis. Deswegen sollte man bei größeren Summen nie mehr als 20% seines Ersparten in Crypto stecken. Man hat gesehen was trotz guter Bitcoin Preisentwicklung passieren kann. Altcoins hatten massive Verluste von mehr als 70% nur im letzten Monat. Das kann natürlich genauso in die andere Richtung gehen, aber nach wie vor bleibt Krypto-Trading eine Hochrisiko-Angelegenheit.

Deswegen solltet ihr bei euren nächsten Trades auf diese 7 Fehler-Checkliste achten und diese Fehler bestmöglich vermeiden. Ihr werdet sie wahrscheinlich trotzdem 2-3 Mal begehen, aber so ist das eben. 🙂

Bitcoin kaufenAlle Kryptowährungen anzeigen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Hast du auch schon mal einen dieser Bitcoin Trading Fehler gemacht? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit Marius und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Quelle: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here