Viele Crypto-Trader sind der Meinung, dass wir trotz des deutlichen Rückgangs im BTC Kurs seit Mitte diesen Jahres in einem Bullrun sind. Dieser wird allerdings höchstwahrscheinlich erst nach dem Halving im Mai 2020 richtig Fahrt aufnehmen. Trotzdem wird immer wieder darüber spekuliert, welche Faktoren die nächste parabolische Wachstumsphase, zusätzlich zu der erhöhten Knappheit durch das Halving, anfeuern könnten. Einer dieser Faktoren ist ein möglicher Bitcoin ETF, der in den USA zugelassen werden könnte. Leider kam es bisher nicht zu einem solchen Bitcoin-Investment-Vehikel für die Massen, da die SEC die Vorschläge immer wieder abgeschmettert hat. Diese Härte bei der Crypto-Regulierung bekommt momentan auch Facebook mit Libra zu spüren. Haben die vielen „Neins“ ein System und kommt der Bitcoin ETF jetzt sogar vor Libra?

Bitcoin ETF Verschiebung und Crypto-Regulierung

Das regulatorische Klima im Crypto-Bereich scheint sich von Tag zu Tag zu verschlechtern. In der jüngsten Vergangenheit wurden mehrere Projektvorschläge vorgestellt, wobei das Crypto-Projekt Libra von Facebook von den Regulierungsbehörden weltweit besonders beachtet wird. Facebook und seine Verbündeten stehen zunehmend unter Druck und es ist kein Ende seitens der Regulierungs-Behörden ist Sicht.

Ein weiterer von den Behörden vereitelter Versuch die Crypto-Adoption voranzubringen und Crypto massentauglich zu machen, ist bis jetzt ein Bitcoin ETF (Exchange Traded Fund). Dieser muss in den USA der SEC (Securities and Exchange Commission) vorgelegt werden muss und bis jetzt erfolgreich abgeschmettert wurde. Und das, obwohl es bereits sowohl US-Dollar UND Bitcoin gedeckte Futures gibt.


Teste noch heute kostenlos das weltweit führende Social-Trading-Netzwerk. Kopiere auf eToro die erfolgreichsten Händler und profitiere von ihrer Expertise oder trade selbst eine Vielzahl von Assets wie Kryptowährungen, Rohstoffe und Aktien. Richte dir ein kostenloses Demo-Konto mit 100.000$ ein und überzeug dich selbst!


Geht ein BTC ETF vor Libra an den Start?

Zu diesem Thema äußerte sich Bill Barhydt der CEO von Abra, einem Crypto-Unternehmen aus den USA, vor einigen Tagen in einem Interview. Trotz der anhaltenden Abwehrhaltung der SEC ist der Experte weiter sehr zuversichtlich was einen Bitcoin ETF angeht. Laut Barhydt scheint die SEC in der Sache fehlgeleitet zu sein:

Ich bin ein wenig überrascht, dass der ETF [Start] noch nicht stattgefunden hat.

Der CEO spekulierte weiter darüber, dass ein Bitcoin ETF spätestens dann kommt, wenn Goldman Sachs Interesse daran zeigen würde einen solchen zu decken. Trotz der möglichen positiven Auswirkungen die Barhydt in einem BTC ETF sieht, denkt er nicht, dass es der alles entscheidende Faktor für den Erfolg von Crypto in den Massen ist. Dafür gibt es zu viele andere Wege, um in Bitcoin zu investieren. Trotzdem scheint er davon überzeugt zu sein, dass ein Bitcoin ETF früher auf den Markt kommt, als die Libra Währung von Facebook. Bei dieser sieht er noch wesentlich mehr Klärungsbedarf seitens der Behörden.

Die SEC veröffentlichte ein vor einiger Zeit, kurz vor dem Ablaufen der Frist für einen Bitcoin ETF von Bitwise ein 112-seitiges Dokument, in dem sie die Gründe für die Ablehnung nannte. Die SEC hatte erklärt, dass solche Mittel den Weg zu „manipulativen Handlungen und Praktiken“ ebnen könnten.

Möchtest du dich bei Bitcoin rechtzeitig am Markt platzieren?

Auf der mehrfach ausgezeichneten und preisgekrönten Plattform von eToro kannst du das tun! Insbesondere für Anfänger bietet die Plattform eines der besten User-Erlebnisse weltweit. Zudem kannst du hier nicht nur auf steigende sondern auch fallende Kurse setzen!

Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!

Bitcoin kaufen Zum Vergleich

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Was denkst du zu dem hin und her in Sachen Bitcoin ETF? Denkst du die vielen „Neins“ und die Abwehrhaltung gegenüber Libra hat System?Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]