Das letzte Bitcoin Halving hat die Szene gehörig aufgerüttelt, auch wenn für viele die Einflüsse des Events auf den ersten Blick nicht direkt erkennbar sind. Anders verhält es sich allerdings bei den Minern, die durch die jüngste Difficulty-Anpassung wieder mit erschwerten Bedingungen zu kämpfen haben. Die große Frage ist nun: Wird das Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs haben und wenn ja, welche?

In diesem Artikel gehen wir der Frage systematisch auf den Grund und erklären, wie es zu der größten Zunahme der Difficulty seit 1,5 Jahren kommen konnte, welche Auswirkungen das auf die Miner hat und inwiefern sich diese Umstände bereits jetzt im Bitcoin Kurs widerspiegeln.

Müssen wir von einem größeren Bitcoin Kurs Crash ausgehen? Hier und jetzt erfährst du es!

Bitcoin Mining Difficult hält die Miner auf Trapp

Anfang dieser Woche wurde bei der Anpassung der Difficulty im Netzwerk ein Anstieg von 14,95% verzeichnet. Das ist die größte Zunahme seit Januar 2018. Die regelmäßige Aktualisierung, die alle 2.016 Blöcke erfolgt, wurde in die Blockchain vorcodiert, um die Abbaugeschwindigkeit für einen Block bei etwa 10 Minuten zu halten.

Die jüngste Anpassung könnte dazu führen, das sich ein neu abzeichnender Trend im Mining-Sektor wieder umkehrt. Alles fing mit dem letzten Bitcoin Halving an.

Viele BTC-Miner haben nämlich direkt nach dem Bitcoin Halving Maschinen der älteren Generation aus dem Betrieb genommen, um die Halbierung der Blockbelohnung möglichst gut kompensieren zu können und ihre Operation profitabler zu gestalten.

Karim Helmy, ein Datenanalyst bei Coinmetrics, berichtete allerdings, dass Antminer S9s (ein billigeres und einst äußerst beliebtes Mining-Gerät von Bitmain) nach zwei Senkungen der Difficulty in Höhe von 9,29% und 6% wieder ans Netz gingen.

Die S9 kamen also tatsächlich nach der letzten Schwierigkeitsanpassung zurück, die eine große Abwärtsbewegung war, nicht diese. Ihre Wiederinbetriebnahme war die Ursache für den Anstieg der Hashrate, der diese [aktuelle] große Anpassung nach oben verursachte.

Thomas Heller, der Global Business Director des führenden Bitcoin-Mining-Pools F2Pool, bestätigte, dass Einheiten der älteren Generation ein Comeback erlebten, nachdem sie „wieder grenzwertig profitabel“ geworden waren. Er fügte jedoch hinzu, dass die erhöhte Hash-Rate auch durch eine neue Generation von ASICs – wie MicroBt M30 und Bitmain Antminer S19 – verursacht wurde, die zum ersten Mal eingeschaltet wurden, nachdem sie endlich an ihre Besitzer ausgeliefert wurden:

Vor der Schwierigkeitsanpassung ist der jüngste Anstieg der Hash-Rate hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass Maschinen der alten Generation wieder und einige M30-, S19- und A11-Maschinen zum ersten Mal eingeschaltet wurden.

Heller ist der Meinung, dass jetzt, wo es wesentlichen schwieriger geworden ist, Bitcoin (BTC) abzubauen, weitere Geräte abgeschaltet oder wieder auf andere Kryptowährungen umgeschaltet werden könnten, die ebenfalls den SHA256-Algorithmus unterstützen.

Ein vorlaufender Indikator sind die täglichen Mining-Einnahmen pro TH/s, und im Moment bringt 1 TH/s etwa 0,078 Dollar pro Tag für das BTC-Mining ein. Es ist wahrscheinlich, dass einige Miner auf den Abbau von BCH und BSV umsteigen werden und einige werden Maschinen abschalten, um abzuwarten.

Implikationen für den Bitcoin Kurs

Doch welchen Einfluss hat das Ganze auf den Bitcoin Kurs? Laut Heller wird sich dieses Auf und Ab bei der Anpassung der Difficulty noch einige Zeit hinziehen:

Der Tanz zwischen Preis, Hashrate und Difficulty wird weitergehen, während die Miner weiterhin optimieren und versuchen werden, ihre OPEX-Kosten zu senken.

Gleichzeitig bedeutet die jüngste Entwicklung im Mining-Sektor, dass viele der Miner aktuell weniger profitabel arbeiten können, als in den Wochen zuvor. Dies wiederum könnte den Verkaufsdruck auf sie erhöhen. Denn auch wenn viele der neu geschürften BTC von Minern OTC an größere Player aus der Szene wie Greyscale verkauft werden, darf nicht vergessen werden, dass Miner auch oft HODLer sind.

In der Erwartung, dass der Bitcoin Kurs langfristig steigen wird, nehmen sie Kredite auf, um durch das Bitcoin Mining noch billiger an BTC zu gelangen, als wenn sie diese schlichtweg an einer Börse zum aktuellen Kurs kaufen würden. Für sie stellt das Bitcoin Mining und der damit verbundene Aufwand ein langfristiges Investition in BTC dar.

Ein erhöhter Verkaufsdruck auf die Miner kann damit zu einem größeren Angebot von BTC an den Börsen führen, was bei einer konstanten Nachfrage einen fallenden Bitcoin Kurs mit sich ziehen würde.

Das die Gefahr eines weiter fallenden BTC Preises noch nicht vom Tisch ist, stellte ebenfalls die Bitcoin-Bude in ihrer gestrigen Bitcoin Kurs Analyse fest. Ihr zur Folge, würde der letzte kleinere Bitcoin Kurs Crash mit der dazugehörigen Gegenbewegung perfekt in das Bild eines größeren bearischen Musters passen. In der Analyse heißt es genauer:

… [In der vorigen Analyse] habe ich auch prognostiziert, dass bei Kontakt mit der Trendlinie des BARR-Tops es zu einer kurzzeitigen Reaktion nach oben kommen kann. Zu einer solchen Reaktion ist es in jedem Fall gekommen, wie der untere Bitcoin Chart zeigt.

Tatsächlich zeigt der Chart sehr deutlich die Reaktion nach oben, nachdem die untere Trendlinie der Formation erreicht wurde. Eine solche Reaktion ist nicht ungewöhnlich und kehrt sich in der Regel wieder schnell gen Süden um.

Bitcoin Kurs, Bitcoin Preis, BTC Kurs
Ausschnitt aus der gestrigen Bitcoin Kurs Analyse auf Bitcoin-Bude.de

Während der obige Chart noch zeigt, wie der 50MA-Linie als Support für den Bitcoin Kurs fungiert, droht er diese aktuell zu verlieren. Derzeit handelt der Bitcoin Kurs zumindest unter dieser, während er sich kurzfristig in einem abwärts gerichteten Trendkanal bewegt.

Bitcoin Kurs, Bitcoin Preis, BTC KursErhalte bequem Crypto News & Trading-Gelegenheiten per Telegram direkt auf dein Handy.

Es bleibt abzuwarten, ob der heutige Tageskurs auch tatsächlich unter der besagten Trendlinie schließt. In jedem Fall scheint der Bitcoin Kurs zunehmend unter Druck zu geraten, was eine weitere Korrektur in Verbindung mit viel Ungewissheit seitens der Miner nicht ausschließt.

Stressfrei und unabhängig vom Kurs in Bitcoin investieren

Als Investor ist für dich lediglich der längere Aussicht interessant, während kurz- und mittelfristige Kursbewegungen lediglich ein ablenkendes Nebenrauschen darstellt.

Wie du allerdings stressfrei und fokussiert mit einer einfachen, aber effizienten Strategie in Bitcoin investieren kannst, verraten wir dir in dem folgenden Artikel. Lerne wie du mit Hilfe der Cost Average Strategie dir mit Erfolg und ohne Kopfschmerzen dein langfristiges Bitcoin Investment aufbauen kannst.

Bitcoin Kurs steigt stark im Preis und kann Kursgewinne verzeichnen. Das Bild zeigt eine Preiskurve sowie gestapelte Bitcoins.Bitcoin Sparplan: Die beste und sicherste Strategie Bitcoins zu kaufen – Der Cost Average Effekt

Du suchst die beste Strategie um bei BTC einzusteigen? Wir zeigen dir warum ein Bitcoin Sparplan eine kluge Entscheidung ist und wie es geht. Jetzt lesen.