Das auf Crypto-Analytik spezialisierte Unternehmen Glassnode hat herausgefunden, dass mehrere Indikatoren darauf hindeuten, dass die Bitcoin Bullen langsam aber sicher zum Rückzug galoppieren müssen.

Glassnode berichtet, dass die aktuellen On-Chain-Indikatoren darauf hindeuten, dass der Bitcoin-Bullenmarkt in seine Endphase übergehen könnte. Darüber hinaus liegt dem Bitcoin Kurs noch eine nicht abgeschlossene Angelegenheit wie ein düsterer Schatten im Nacken. Was das alles zu bedeuten hat, erfährst du hier und jetzt.

Bitcoin Bullrun geht in seine finale Phase über

In dem Bericht vom 22. März schreibt Glassnode, dass sie einen Rückgang der Anzahl an Bitcoin Großinvestoren festgestellt haben, obwohl seit März 2018 immer mehr Wallets mit 1 BTC oder weniger vermerkt wurden. In dem Bericht heißt es:

Die anhaltende Akkumulation der Kleinanleger zeigt eine Bereitschaft zum HODL trotz Volatilität mit einem stetigen Trend von Mitte des Jahres 2018 durch das Chaos von 2020.

Das Wachsrum sogenannter Whale-Addressen, die mehr als 100 BTC halten, ist im Vergleich dazu relativ flach. Nichtsdestotrotz hält diese Gruppe an Großinvestoren derzeit noch 62,6% des Angebots von Bitcoin (BTC). Dies entspricht jedoch nur einem Anstieg von 0,87% in den letzten 12 Monaten.

Die ,,Reserve Risk“-Grafik von Glassnode verdeutlicht das Vertrauen der Langzeithalter in Relation zu dem jeweiligen Stand des Bitcoin Kurses. Demnach befinden wir uns mit einem Wert von 0,008 noch deutlich unter dem von vorigen Tops.

Bitcoin Grafik mit Relation zwischen Langzeithaltern und dem aktuellen Bitcoin Kurs
Quelle: Glassnode

Bullenmärkte nehmen alle einen ähnlichen Pfad

Glassnode wies ebenfalls darauf hin, dass derzeit ein Vermögenstransfer bei Bitcoin von Langzeithaltern zu neuen Käufern stattfindet.

Die dortigen Analytiker stellten fest, dass Bullenmärkte im Allgemeinen einem ähnlichen Pfad des Vermögenstransfers über drei verschiedene Phasen hinweg folgen. Diese können unter anderem dazu verwendet werden, um abzuschätzen, in welchem Stadium sich der aktuelle Zyklus befindet. Peak-Hodl-Phasen sind zum Beispiel klare Wendepunkte, an denen der größte Anteil der BTC im Besitz von Langzeithaltern (LTH) in den Gewinn übergeht.

Ähnlich wie bei der Reserve-Risk-Grafik weisen diese Studien darauf hin, dass die Bedingungen der zweiten Hälfte oder späteren Phase eines Bullenmarktes sich ähneln. Ein größerer relativer Anteil des Angebots wird immer noch von LTHs gehalten, die seit dem angenommenen Peak-HODL-Point nur 9% verkauft haben.

Mit der Annahme, dass die Deadline des aktuellen Bullruns nicht mehr allzu weit entfernt sein dürfte, steht Glassnode nicht alleine dar. Jiang Zhuoer, der CEO des chinesischen Mining Pools BTC.TOP, spekuliert ebenfalls, dass der Bullenmarkt im September vorbei sein könnte.

In einem Gespräch mit den lokalen Medien am 21. März nannte er eine allgemeine wirtschaftliche Erholung während der Einführung des Impfstoffs COVID-19 und ein wahrscheinlich nachlassendes Interesse an den Krypto-Vermögenswerten als wahrscheinlicher Katalysatoren für eine Trendumkehr, sofern Schlagzeilen über Großunternehmen, die wie Tesla und MicroStrategy in Bitcoin investieren, nicht mehr anhalten werden.

Bitcoin Kurs Rückkehr auf 23.000$ als mögliches Szenario

Auch der Investmentmanager Timothy Peterson äußerte sich ebenfalls zum jüngsten Rückgang der Großinvestoren und stellte fest:

Solche Bewegungen sind oft, aber nicht immer mit Bärenmärkten verbunden.

Peterson geht sogar noch einen Schritt weiter und gab eine konkrete Bitcoin Kurs Prognose ab. Er spekuliert, dass der Bitcoin Kurs auf bis zu 25.000$ fallen könnte.

Tatsächlich ist diese Bitcoin Kurs Prognose nicht völlig aus der Luft gegriffen. Etwas, worüber aktuell niemand mehr redet, ist die Tatsache, dass sich zwischen dem Preisniveaus von 23.645$ und 26.665$ eine Kurslücke (Gap) auf dem Futures-Markt Ende Dezember 2020 aufgetan hat, die bis heute nicht geschlossen wurde.

Bitcoin Kurs Prognose anhand des Gaps aus Dezember 202
Noch offenes Gap aus Dezember 2020. Quelle: Tradingview

Dieser Umstand ist insofern beunruhigend, da Gaps die Eigenschaft besitzen, sich im Regelfall früher oder später zu schließen. Damit aber eben diese Kurslücke geschlossen werden kann, müsste der Bitcoin Kurs zumindest kurzfristig einen Preis von 23.645$ berühren oder unterschreiten.