In einem Video, das von Bloomberg Markets and Finance hochgeladen wurde, blieb Guggenheims Chief Investment Officer Scott Minerd bei seiner Prognose, dass Bitcoin auf einen Preis von 400.000 USD steigen könnte.

„Ich denke, eine Sache, die wir sehen, ist das plötzliche Interesse der privaten Anleger“, sagte er und griff damit eine populäre Interpretation des aktuellen Marktzustands von Bitcoin auf. Er fügte hinzu: „Wir bewegen uns in einen spekulativen Rausch… Vielleicht ist es an der Zeit, hier etwas Geld vom Tisch zu nehmen“, was an einen vier Tage zuvor geschriebenen Tweet erinnert.

Guggenheimer setzt Bitcoin Kursziel auf 400.000 USD

Scott Minerd ist einer der Gründer und geschäftsführenden Partner von Guggenheim Partners. Er leitet die Anlagestrategien der Firma und beaufsichtigt Kundenkonten, die in verschiedene Wertpapiere investieren. Guggenheim Partners hält derzeit mehr als 295 Milliarden Dollar an verwaltetem Vermögen.

Obwohl er zur Vorsicht mit Bitcoin rät, glaubt Minerd, dass der Markt nach der Pandemie florieren wird. Er vergleicht die Pandemie mit der Spanischen Grippe von 1918 und stellt fest: „Wir könnten in einem goldenen Zeitalter sein.“ Wie viele Studien jedoch festgestellt haben, hatte die Spanische Grippe einen negativen Effekt von 6% auf das BIP und den Konsum in Ländern mit hoher Sterblichkeitsrate.

Worauf die Spanische Grippe keinen Einfluss hatte, waren die Goldpreise, ebenso wenig wie jede andere Pandemie, ein Punkt, den Minerd in seine Überlegungen einbezog: „Der Preis von 400.000 Dollar, über den ich gesprochen habe, basierte auf dem Angebot an Gold auf der Welt, und Krypto ist in vielerlei Hinsicht attraktiver als Gold.“

BTC wird immer interessanter für institutionelle Investoren

Bitcoin ist in letzter Zeit gefallen, aber hochkarätige Unterstützer wie MicroStrategy-CEO Michael Saylor und SkyBridge-Gründer Anthony Scaramucci twittern immer noch, dass sie ihren anfänglichen Prognosen treu geblieben sind, während sie über ihre Unternehmen neun- und zehnstellige Summen in die Währung stecken.

Mit dem Einstieg von Morgan Stanley bei MicroStrategy und der Überflutung des Aufrufs zum Start des Bitcoin-Fonds von Skybridge wird deutlich, dass sowohl das Interesse von Privatanlegern als auch institutionellen Investoren an Bitcoin wächst.

Auf die Frage, ob Guggenheim in Bitcoin investiert hat, verriet Minerd, dass „einige unserer privaten Fonds es bereits gekauft haben… Wenn Sie glauben, was ich gesagt habe, dass es irgendwann auf 400.000 Dollar steigen wird, werden 2% Ihres Portfolios 20% sein, bevor das alles vorbei ist.“

Minerds Meinung ist also klar: Obwohl es „Zeit sein könnte, etwas Geld vom Tisch zu nehmen“, plant er, eine Menge auf dem Tisch zu behalten und vielleicht sogar noch mehr hinzuzufügen, nur für den Fall, dass Bitcoin 400,000 USD oder mehr erreicht.

Ethereum, Bitcoin und weitere Kryptos zu handeln

Kryptowährungen handeln Alle Kryptowährungen anzeigen

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.

Lies auch: Ethereum Kurs in Richtung 2.700$? Diese kritischen Niveaus gilt es aktuell zu beachten