Binance hat heute seine Staking Plattform gestartet und damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Denn durch den Start des Staking Services bietet Binance seinen Kunden nun einen noch größeren Mehrwert und Motivation die unterstützen Kryptowährungen wie Stellar Lumens (XLM), QTUM, Komodo, NEO, VeChain Thor und weitere auf Binance zu lassen. Was sich positiv für den User anhört könnte für die Dezentralität der auf Proof of Stake (PoS) laufenden Blockchains ein echtes Problem werden.

Weitere Vor- und Nachteile der Staking Plattform und was du als User unbedingt bedenken solltest haben wir in dem Artikel bzw. unserem YouTube Video für dich zusammengefasst.


Du willst vom neuen Staking Service von Binance profitieren und ein wenig dazuverdienen? Dann melde dich noch heute bei einer der größten Bitcoin & Altcoin Börsen der Welt an oder wirf einen Blick auf unseren aktuellen Binance Test 2019 und überzeuge dich selbst.


Binance Staking startet mit NEO, ONT, VET, XLM, KMD, ALGO, QTUM, STRAT – Achtung Steuerfalle?

„Staking leicht gemacht“ ist das Motto bei Binance neuer Staking Plattform, monatliches passives Einkommen ohne großes zutun. So wirbt Binance derzeit auf seiner Seite und hat damit sicherlich einen Schmerz vieler User getroffen. Fakt ist aber auch, dass es diese Plattform insgeheim schon die ganze Zeit gegeben hat, denn Binance hat auch in der Vergangenheit schon den einen oder anderen Airdrop an die User verteilt, die beispielsweise ihre Stellar Lumens, QTUM oder NEOs in der Binance Wallet haben liegen lassen. „Aus versehen“ haben sie so viele Millionen gesammelt und wieder verteilt.

Wenn wir also ehrlich sind, ist der neue Service etwas altes im neuen Gewand und als Mehrwert promotet, was es auch wirklich ist. Allerdings sollte sich jeder deutsche Steuerzahler bewusst sein, dass dieser Service die Haltefrist von Staking Coins und damit die Steuerfreiheit auf 10 Jahre verlängert. Hier ist also Vorsicht geboten. Es gibt leider auch noch weitere Gefahren, vor allem für die beteiligten PoS Coins.

Binance Staking und die Gefahren der Zentralisierung von PoS-Coins

Sicherlich ist der Service von Binance eine gutgemeinte Sache und für zwei Seiten von Vorteil. Allerdings ist die dritte Partei im Bunde unter Umständen der große Verlierer. Denn der Staking Service macht Binance zu einem zentralen Bestandteil der PoS-Blockchains, die hier beteiligt sind. Binance ist eine der größten Exchanges der Welt, auf der viele Kunden ihre Coins lagern. Entweder aus Gemütlichkeit oder Unwissenheit, wie man sie richtig auf einer Hardware Wallet aufbewahrt.

Damit ist und wird Binance immer stärker auch in den Konsensus der unterstützten Proof of Stake Coins involviert und zentralisiert unter Umständen die Blockchain der genannten Projekte.

Für mehr Details, Hintergründe und auch Grundkenntnisse zum Thema Proof of Stake, Staking, Masternodes und eben auch den Service von Binance empfehlen wir einen Blick in unser neuestes YouTube Video zu werfen:

Binance Staking Plattform und die Gefahren der Zentralisierung von PoS

Was denkst du über die neue Binance Staking Plattform? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]
QUELLEBinance
Autor
Mirco ist Mitgründer und Project Lead von CryptoMonday. Er ist bereits seit vielen Jahren in der Blockchain & Crypto Szene aktiv und seit 2 Jahren auch in diesem Bereich beruflich tätig. Sein Schwerpunkt als Berater bei KI-decentralized liegt dabei in der Tokensierung von Assets, Tokenomics, Blockchain-based Business Models. In seiner Freizeit ist er im Namen des CryptoMonday in allen Städten Deutschlands als Speaker und Moderator aktiv.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here