Während Bitcoin bei 45.000 US-Dollar stagniert, explodiert Avalanche (AVAX) und konnte einen Gewinn von 30 % erzielen. Somit hat AVAX ein neues Allzeithoch erreicht, was die Anleger natürlich freut. Dabei haben fast alle Altcoins mit größerer Marktkapitalisierung in den letzten Tagen Federn lassen müssen. AVAX hingegen konnte deutlich zulegen. Doch auch andere kleinere Coins sind nach oben geklettert.

AVAX schoss 30 % in die Höhe

Die meisten Altcoins hatten einen regelrechten Absturz, konnten sich jedoch wieder ein wenig erholen. Bitcoin fiel auf 44.000 US-Dollar, konnte wieder 2.000 US-Dollar zulegen und die Lage hat sich derzeit bei rund 45.000 US-Dollar beruhigt. Weiterhin sackte auch Ethereum massiv ab und liegt derzeit bei knapp 3.200 US-Dollar. Dabei sah es Anfang der letzten Woche noch sehr vielversprechend aus. Dennoch haben sich die Kurse etwas beruhigt und die Anleger sind wieder entspannter.

Doch einige andere Coins konnten beachtliche Gewinne verzeichnen. So etwas AVAX, der um mehr als 30 % in die Höhe schoss. Durch diesen enormen Anstieg konnte sich Avalanche ein neues Allzeithoch sichern. Auch Cardano, dessen Netzwerk heute die lang erwartete Hardfork durchlaufen wird, konnte ordentlich zulegen. Mit einem Anstieg um rund 12 % warten die Anleger auf die Hardfork. Gleichzeitig haben Binance Coin, Ripple und Uniswap rund 1 % zugelegt. Dogecoin konnte nur 0,5 % verzeichnen, doch alle Coins liegen im grünen Bereich.

Insbesondere Luna und Polkadot konnten beeindruckende Zuwächse verzeichnen. Während Luna 8 % in die Höhe ging, waren es bei Polkadot sogar 9 %. AVAX hingegen war der beste Performancer mit einem Anstieg von 32 %. Mit diesem Anstieg konnte die Marke von 64 US-Dollar überschritten werden, was ein neues Allzeithoch bedeutet.

Weiterhin konnten auch OMG Network mit 11 %, Hedera Hashgraph und Elrond mit 10 % sowie Kusama mit 8 % deutliche Zuwächse verzeichnen. Somit hat sich auch die Krypto-Marktkapitalisierung an einem Tag um rund 50 Milliarden US-Dollar erhöht.

Bitcoin stagniert bei 45.000 US-Dollar

Der Crash am Dienstag hat fast alle Kryptowährungen in den Keller geschickt. Bitcoin hat in nur wenigen Stunden über 10.000 US-Dollar verloren. Dennoch ist der Preis von BTC untypisch stabil geblieben. Dennoch versuchte BTC, nach dem Rückgang von 53.000 US-Dollar auf 43.000 US-Dollar, in den nächsten beiden Tagen den Preis von 47.000 US-Dollar zu überwinden.

Leider ohne Erfolg bisher. Auch in den letzten 24 Stunden fiel BTC wieder und hatte einen Preis von 44.000 US-Dollar. Trotz einer guten Reaktion konnte er wieder leichte Gewinne verzeichnen, scheiterte jedoch an der Marke von 46.000 US-Dollar. Derzeit liegt der Bitcoin Kurs bei rund 45.000 US-Dollar und die Marktkapitalisierung beträgt 850 Milliarden US-Dollar. Allerdings ist die Dominanz über die Altcoins auf 41 % zurückgegangen.

Trotz, dass der Crash einige Coins in die Knie zwang, konnten sich AVAX und andere durchsetzen und beachtliche Gewinne verzeichnen. Es bleibt abzuwarten, was in den nächsten Tagen passiert und wie die Anleger reagieren. Bisher sind sie noch relativ entspannt, was sich natürlich auch sehr schnell ändern kann.

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.

Stephanie Hahn
Autor
Ich bin Stephie, wohne im schönen Andalusien und seit rund 5 Jahren bin ich von Kryptowährungen fasziniert. Dadurch, dass ich selbst investiere, bin ich natürlich immer bestens informiert, lasse mich aber nicht durch Emotionen leiten. Aber ich kann auch nicht abstreiten, dass ich risikobereit bin - muss man auch sein, bei solchen Geldanlagen. Ansonsten bin ich eine echte Leseratte, liebe das Meer und gute Musik.