Sergey Ivancheglo, der wohl besser unter seinem Pseudonym ‘Come-from-Beyond’ bekannt ist, hat bestätigt, dass er all seine IOTA verkauft hat. Ivancheglo war ein wichtiger Teil des IOTA Entwicklungsteam und galt als sogenannter ‚Lead-Developer‘. Als Grund hierfür gibt er an, dass es wohl zu viele Interessenkonflikte (engl. conflict of interest) gegeben habe. Wir stellen uns also die Frage: Gibt es ein Zerwürfnis innerhalb des IOTA-Teams?

IOTA Lead-Developer Ivancheglo resigniert

Wie bereits in der Einleitung erwähnt war Sergey Ivancheglo einer der ‚Core Member‘ im IOTA Ökosystem und für eine kurze Zeit sogar Mitglied des IOTA Foundation Vorstands (engl. Board of Directors). In einem Blog-Post von 2018 wurde die Ernennung Ivancheglos mit großen Worten angekündigt. So wurde er unter anderem als ‚einer der IOTA-Gründer‘ und ‚Core Developer‘ beschrieben.

Auch wenn die Ernennung mit großen Worten von statten ging, war die Dauer seiner Zeit in der Vorstandsebene nur von kurzer Zeit. So verkündete Ivancheglo seinen Rückzug aus dem IOTA Vorstand mit kühlen Worten:

Lieber Dominik,
Hiermit erkläre ich meinen Rückzug aus der Vorstandsebene mit sofortiger Wirkung. Bitte akzeptier diesen Brief als meine offizielle Verkündigung.
Grüße,
Sergey Ivancheglo

Sagen wir es so: eine Dankesrede zum Abschied klingt anders. Als Gründe für den Rückzug nannte er unter anderem, dass seine „freie Meinungsäußerung immer wieder als Attacken gegen die IOTA Foundation“ verstanden wurden. Seit Juni arbeitete Ivancheglo jedoch weiterhin als unabhängiger Entwickler für IOTA. Aus der Öffentlichkeit verschwand er in diesem Sinne nie, insbesondere weil er häufig auf Discord unter seinem bereits genannten Pseudonym ‚Come-from-Beyond‘ kommentierte.

Ivancheglo arbeitet weiterhin an IOTA-Projekten á la QUBIC

Nach diesem schwerwiegenden Schritt im vergangenen Jahr bestätigte Ivancheglo nun jedoch all seine Token verkauft zu haben. Um welche Summen es hier konkret geht, ist unbekannt. Des Weiteren sagte ‚Come-from-beyond‘, dass er dennoch weiterhin an aktuellen IOTA-Projekten wie Qubic arbeiten werde.

IOTA Lead Developer verkauft seine MIOTA

Als Grund für den Verkauf nannte der Lead-Developer, die Vermeidung von Interessenkonflikten. Inwiefern er dies durch den Verkauf all seiner MIOTA erreichen kann, lies er jedoch offen. Ebenso unklar ist es, um welche Konflikte es nun genau geht.


Plus500 im Test, Bitcoin und Kryptowährungen auf Plus500 kaufenMöchtest du auf einem der weltweit führenden CFD-Brokern handeln? Wir haben für dich in unserem Plus500 Test alle wissenswerten Infos zusammengetragen und aufgeschrieben, wo hier die Vor- und Nachteile liegen. Wirf einfach einen Blick auf den Test oder überzeuge dich selbst und melde dich noch heute bei Plus500 an.


Gibt es tiefere Gräben hinter den Kulissen?

Nun kann man das Schweigen von Ivancheglo natürlich als integres Verhalten bezeichnen. Auf der anderen Seite lässt es auch viel Freiraum für Spekulationen über die Zustände hinter den Kulissen der Foundation. So ist es – man werfe nur einen Blick auf die meisten DAX-Vorstände – mehr als üblich, dass diese Anteile ihrer Firmen halten und Boni in Form von Aktienanteilen erhalten. Auch Teile des Board of Directors sind im Besitz von IOTA Token.

Zum aktuellen Zeitpunkt liegt der IOTA Kurs bei ca. 0,26 US-Dollar mit einer gesamten Marktkapitalisierung von 740 Millionen USD. Damit ist der Token in diesem Jahr – im Vergleich zu BTC – eine der am schlechtesten performenden Top-Kryptowährungen.

Zynischerweise kann man auch darüber spekulieren, ob die IOTA Entwicklern jetzt vielleicht etwas ins Schwitzen kommen, da der Druck zu liefern – gerade nach den bescheidenden vergangenen Jahren – immer größer wird.

Jetzt kostenlos anmeldenAlle Kryptowährungen anzeigen

76,4 % aller CFD Kleinanleger verlieren Geld.

Wie denkst du über die aktuelle Situation bei der IOTA Foundation? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]
QUELLEbeincrypto.com
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here