Das amerikanische Nachrichtenmagazin Time hat den Mitbegründer von Ethereum, Vitalik Buterin, zu einem der einflussreichsten Menschen im Jahr 2021 ernannt. In einem Bericht vom 15. September wurde der russisch-kanadische Programmierers neben Musikern, Staatsoberhäuptern und Aktivisten zu den einflussreichsten Persönlichkeiten des Jahres gekürt. Berichten zufolge hat Time Buterin auch in der Liste der führenden Innovatoren dieses Jahres erwähnt.

Zu den anderen Top-Innovatoren in diesem Jahr gehören unter anderem NVIDIA-CEO Jensen Huang, Tesla-CEO Elon Musk und der kamerunische Virologe John Nkengasong.

Der Mitbegründer von Reddit Alexis Ohanian kommentierte Buterins Rolle bei Ethereum mit den Worten, dass es dem 27-Jährigen gelungen sei, das Ethereum-Netzwerk auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 400 Milliarden Dollar zu bringen. Ohanian fügte hinzu, dass Buterin eine bedeutende Rolle bei der Förderung der Entwicklung des dezentralen Finanzwesens (DeFi) und der Non-Fungible Token (NFT) gespielt hat.

Ohanian lobte den Ethereum-Mitbegründer außerdem mit den Worten:

Was Vitalik so besonders macht, dass er ein Baumeister der Baumeister ist. Keiner hätte sich all die Anwendungsmöglichkeiten für Ethereum ausdenken können. Es brauchte die Idee eines Einzelnen, um es auf den Weg zu bringen.

Krypto-Branche erhält immer mehr Anerkennung

Neben Buterin wurden im Time Magazine zwei Krypto-Unternehmen erwähnt. Sie haben es in die Top-100-Liste der einflussreichsten Firmen geschafft. Dabei handelt es sich um die Digital Currency Group, die in der Liste der Disruptoren wie Tesla und Shopify zu finden ist, sowie um Coinbase. Die Kryptobörse hat es neben Firmen wie Facebook, Alibaba und Google auf die Liste der Titanen geschafft. Laut Time Magazine stärkt Coinbase die Glaubwürdigkeit der Krypto-Branche.

Die Aufnahme dieser Unternehmen in die Liste der einflussreichsten Firmen deutet darauf hin, dass sich die Kryptowährung langsam der Massenakzeptanz nähert.

Interessanterweise tauchte das Time Magazine in diesem Jahr in die aufkeimende Anlageklasse ein. Die Zeitschrift gab bekannt, dass sie einen Chief Financial Officer mit Kenntnissen über Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen sucht. Zu dieser Zeit teilte Time mit, dass sich die Medienbranche schnell entwickelt und sie jemanden sucht, der die Transformation begleiten kann.

Das Time Magazine versteigerte im März 2021 auch drei NFT-Sonderausgaben, die von ikonischsten Titelseiten inspiriert waren. Einen Monat später untermauerte das Medienhaus seine Verbundenheit mit der Krypto-Branche. Es ist jetzt möglich, für das 18-monatige digitale Abo mit Kryptowährungen zu zahlen, allerdings nicht mit Ethereum. Das Unternehmen schloss sich zu diesem Zweck mit Crypto.com zusammen und versprach den Nutzern ein Cashback-Angebot in Höhe von 10 %, wenn sie das Abonnement in digitalen Assets erwerben.

Das 98-jährige Magazin schloss sich außerdem mit dem renommierten Unternehmen für die Verwaltung von Krypto-Assets Grayscale zusammen und beschloss, BTC in seine Bilanz aufzunehmen. Damit schloss sich das Unternehmen anderen Mainstream-Unternehmen wie Tesla und MicroStrategy an, die BTC als HODL anbieten.