Stablecoins – die perfekte (?) Symbiose aus klassischem Finanzmarkt und digitalem Asset. Laut eines kürzlich veröffentlichen Binance Reports benutzen die große Mehrheit der Marktteilnehmer Stablecoins für ihre Zwecke – meistens jedoch als Hedging-Mittel, um kurzfristige Gewinne zu sichern. Der beliebteste Vertreter der Stablecoins ist mit Abstand Tether (USDT).

Was wäre aber, wenn große Exchanges Stablecoins delisten, weil diese unter dem Verdacht der Manipulation stehen? Und wie „beliebt“ sind überhaupt Tether und Co.?

Droht Tether (USDT) ein Delisting auf Kraken?

Ja, auch für Exchanges kann das Listing von digitalen Assets und Token recht knifflig sein. So gibt es Richtlinien und Kriterien, die ein Coin vor seinem Listing erfüllen muss. Nun äußerte sich auch Kraken CEO, Jesse Powell in einem Interview mit TD Ameritrade Network zum Thema Listing, Stablecoins und Tether (USDT). Seiner Ansicht nach sollten Börsen eine „neutrale Haltung“ beim Listing von Coins einnehmen. Tether stelle hierbei keine Gefahr dar. Ziel sei es, den Tradern und Nutzern der Exchange einen breiten Zugang zu diversen Assets zu geben, so dass diese (also die Trader) unter den verschiedenen Coins wählen können.

Das vollständige Interview findest du hier:

Diese Fragen stellen sich inmitten von Spekulationen über die Manipulation des Bitcoin Preises durch Tether. So sagte beispielsweise Nouriel Roubini Folgendes:

Auch in der Vergangenheit gab es immer wieder Offenlegungen und News; so soll sich Bitfinex (illegal) bei USDT Reserven im Wert von 850 Millionen Dollar bedient haben.

Zurück zum Interview: so erklärte Powell zunächst, dass er den Kunden ein Delisting nicht zumuten wolle. Er sieht die Rolle von Kraken auch nicht darin, bei der „Preisentdeckung“ zu helfen. Falls es sich jedoch um Betruge handle, könne es zum Delisting kommen. Wörtlich sagte er hierzu Folgendes:

..this is not something we want to expose our clients to. We feel like there is not even a role for us to provide a market for price discovery then we might delist

Kraken CEO: „controversial assets“ haben ihre Daseinsberechtigung

Powells Ansichten über die Leistungen und Funktionen einer Exchange sind sehr liberal. So ist er der Meinung, dass die Börse auch Platz für „controversial assets“ haben sollte. Dies sei wichtig, damit die Marktteilnehmer und Nutzer der Börse „dieses Risiko auch bepreisen könnten“. Durch diese neutrale Haltung der Börse, sei es Nutzern außerdem möglich ihre Ablehnung gegenüber Projekten auszudrücken und Wetten dagegen zu platzieren.

Auch die Bewertung von Tether (USDT) sieht Jesse Powell anders als die Krypto-Community. Während viele innerhalb der Community von Marktmanipulation, Bedrohung und Ursache eines „drohenden Bitcoin Crash“ sprechen, sei Tether laut Powell ein „transparentes Spiegelbild“ (engl. transparent reflection) dessen, was auf der Ebene der Banken und Börsen geschieht. Ferner wies er Berichte zurück, die Tether unterstellen, Bitcoin künstlich aufzublasen.

Das Gegenteil sei der Fall. Wörtlich sagte er hierzu Folgendes:

Recently, we’ve had massive inflows of fiat currency, so I believe the tether prints are a result of new fiat coming in… I don’t feel like tether is artificially inflating the price of bitcoin. I think tether is actually a small part of the total fiat supply among all the exchanges

Laut Powell ist Tether also „ein kleiner Teil“ des gesamten Fiatangebots und spiegelt hauptsächlich „die tatsächlichen Dollar wider, die in den Markt fließen„. Auch die jüngsten Kurssprünge begründet Powell mit der gestiegenen Medienaufmerksamkeit durch beispielsweise Libra. Er glaube definitiv nicht daran, dass Tether, trotz massiver Bewegungen von und zur Tether Treasury und zu Bitfinex, etwas mit dem Bitcoin Anstieg zu tun habe.


eToro Börse im Test 2019 - Bitcoin kaufenStablecoins und BTC auf eToro handeln: Der eToro Test 2019
eToro bietet 15 verschiedene Kryptowährungen direkt oder als CFD mit Hebel und darüber hinaus 77 weitere Handelspaare zwischen Krypto und Fiat zum Handel an. Grund genug einen näheren Blick auf die führende Social-Trading-Plattform zu werfen. eToro Test 2019 jetzt lesen.


Binance Report: 90% der institutionellen Anleger nutzen den US-Dollar als Referenzwährung

Gerade im Cryptospace werden Kryptowährungen als das „bessere“ und effizientere Währungssystem und Geld angesehen. Dennoch, so die Vermutung, können die meisten Trader nicht ohne das „Vertrauen in Fiat“ oder dessen digitalen Look-Alike in Form von Stablecoins leben. Diese Annahme scheint wahr zu sein, wie ein Bericht von Binance Research zeigt. Er verdeutlicht, dass die Mehrheit der Marktteilnehmer Stablecoins verwendet.

So liegt der Charme von Stablecoins nach wie vor in der Absicherung gegen die Volatilität des Kryptomarktes. Der am weitesten verbreitete Anwendungsfall liegt im Trading von Crypto-zu-Stablecoin. Ferner zeigt der Binance Report, dass die Bindung der Cryptobranche an das klassische Fiat- und Finanzsystem nicht zu unterschätzen ist. Denn die am häufigsten verwendeten Stablecoins sind diejenigen, die durch Fiatgeld gedeckt sind.

Laut Binance Research verwenden 90% der institutionellen und VIP-Kunden den US Dollar als Referenzwährung. Diese enorme Zahl bestätigt auch die weitläufige Adaption von durch den Dollar gestützten Stablecoins. Wie der nachfolgenden Grafik zu entnehmen ist, dominieren die durch den Dollar gestützten Stablecoins. 

stablecoin usage

Tether (USDT), Stablecoins und die Marktstabilität: ein Fazit

Stablecoins spielen eine enorm wichtige Rolle für das Ökosystem. Insbesondere Stablecoins, die durch den Dollar gedeckt sind, erfreuen sich einer hohen Popularität. Die Mehrheit der institutionellen Anleger benutzt den US-Dollar als Referenzwährung. Daher bieten sich Stablecoins als „Brücke“ zwischen Krypto- und Fiatwährungen an. Sie eignen sich zur Absicherung und Mitnahme von Gewinnen. Stablecoins werden aber auch immer wieder verwendet, um „neues“ Geld in den Markt zu bringen.

Wie der Binance Report zeigt, ist der US Dollar Tether (USDT) nach wie vor die erste Wahl der Trader und Investoren. Doch gerade Tether machte in der Vergangenheit viele negative Schlagzeilen und wird regelmäßig mit Marktmanipulationen in Verbindung gebracht. Kraken CEO Powell sieht diese Vorwürfe eher gelassen. Seiner Meinung nach, sei Tether ein Coin, der auf transparente Weise widerspiegle was in der Cryptowelt passiert. Auch Exchanges selbst sollten ausreichend Raum für „kontroverse“ Assets bieten. Er preist eine neutrale Haltung an, so dass Nutzer der Exchange selbst ihre Entscheidung über die Verwendung eines Stablecoins treffen können.

Wie ist deine generelle Meinung zu Stablecoins? Sind diese systemrelevant und wie sieht es im konkreten Fall von Tether aus? Diskutiere mit uns in unserem Telegram Chat und News Kanal, wo du dich direkt mit den Experten und der Community austauschen kannst und keine News mehr verpasst.

TELEGRAM YOUTUBE

[Bild: Shutterstock, Binance.com]
QUELLEBinance Report
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here