Am Freitag hat die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) der Kryptobörse SIX Digital Exchange (SDX) grünes Licht gegeben. Jetzt ist es ein offizieller Zentralverwahrer für Kryptowährungen.

Mit dieser Lizenz ist SDX in der Lage, hochwertige Regulierungen und Aufsicht nach Schweizer Standards anzubieten. Das Unternehmen versprach Investoren, ein sicheres digitales Ökosystem für alle Krypto-Transaktionen im Land zu schaffen.

Der Chef von SIX Digital Exchange Thomas Zeeb sagte:

Das ist ein wichtiger Meilenstein, um institutionellen Anlegern eine sichere und robuste [Krypto-]Infrastruktur zu bieten

Die Genehmigung der FINMA bedeutet, dass SDX nun die Verwahrungsinfrastruktur, die Abwicklung und den regulierten Handel betreiben kann. All das basiert auf der Blockchain-Technologie mit einer unumkehrbaren Liste aller Krypto-Transaktionen innerhalb des Systems.

Wegweisender Schritt für SDX

Die behördliche Genehmigung ist ein bahnbrechender Sieg für Krypto-Enthusiasten. Sie sind immer noch von der Anerkennung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador begeistert.

Die wachsende Akzeptanz von Kryptowährungen durch große Finanzunternehmen – darunter PayPal, Square und MasterCard – ist ebenfalls Musik in den Ohren der Fans des digitalen Marktes.

SIX Digital Exchange ist eine der ersten großen Börsen des Landes. Sie beschäftigt sich ausschließlich mit Kryptowährungen. Dieser wegweisende Schritt war lange erwartet.

SDX hat sich 2018 vorgenommen, eine voll integrierte Schweizer Digitalbörse aufzubauen. Jetzt ist dieser Traum wahr geworden.

In den kommenden Monaten plant SDX seine technologischen Systeme zu verbessern. Die Firma will den Kunden bessere Dienstleistungen anbieten können. Zudem soll es ein globales Liquiditätsnetzwerk für digitale Vermögenswerte geben. Darin werden Stakeholder und andere Finanzakteure einbezogen.

Das Unternehmen will sein Börsennetzwerk weltweit einführen

SDX hofft dabei, Großinvestoren für die Plattform zu gewinnen. Dazu gehören institutionelle Anleger, Versicherungsunternehmen und Banken. Darüber hinaus hofft die Firma, ihre digitale Börse weltweit einzuführen.

Das grüne Licht der FINMA untermauert die finanziellen Grundsätze von SDX. VIelleicht wird das Unternehmen noch vor der New York Stock Exchange Blockchain-Wertpapiere bereitstellen.

Nach der Inbetriebnahme plant SIX Digital Exchange, Aktien und Anleihen als digitale Token anzubieten. Derzeit hält sich das Unternehmen noch bedeckt, wann es die neuen Produkte auf den Markt bringt.

Das heißt, SDX will regulierte Alternativen zu Kryptowährungen anbieten, die außerhalb der etablierten Regeln operieren. Leider will die Schweizer Börse Bitcoin und einige andere Kryptowährungen vorerst nicht unterstützen.

Kürzlich geriet die weltweit führende Krypto-Börse Binance unter intensive regulatorische Beobachtung. Behörden auf der ganzen Welt versuchen gerade, gegen die Krypto-Industrie vorzugehen.