Für Ripple Investoren verlief dieses Jahr bisher noch nicht optimal: so notiert der aktuelle XRP Kurs fast 17 Prozent unter seinem Kurswert zu Jahresbeginn. Wie schön wäre es also, wenn es plötzlich XRP vom Himmel regnen würde? – Dieses Wunschdenken wird nun in einem aktuellen Ripple Scam auf Youtube bedient. Dabei sollen angeblich 50 Millionen XRP im Gegenwert von 8 Millionen US-Dollar via Airdrop verteilt werden.

Google Abonnieren

Ripple Scam: Die wiederkehrende YouTube-Masche

Es ist schon wieder passiert: Ein YouTube-Channel wird eröffnet, der angeblich Brad Garlinghouse gehört. Durch ein originales Profilbild sowie gekaufte Follower und Klicks soll Vertrauen geschaffen werden. Das Ziel dahinter ist es, naive und gutgläubige User dazu zu bringen, XRP auf ein bestimmtes Wallet zu transferieren, um an einem angeblichen Airdrop teilzunehmen.

Das es sich dabei jedoch nur um einen Ripple Scam handelt, ist nicht jedem klar. Denn der Wunsch nach einem Airdrop lässt gerade diejenigen, die noch relativ neu im Markt sind, irrationale Entscheidungen treffen.

Wie wir aus dem obigen Tweet entnehmen können, ist den ‚Machern‘ hinter dem Ripple Scam eine gute Illusion gelungen. So wirken nicht nur die 276.000 Follower vertrauenswürdig, sondern auch das Interview mit Brad Garlinghouse, welches 76.000 Views aufweist.


Finde das für dich passende Steuer-Tool. In unserem Steuertool-Vergleich für Bitcoin & Co, erfährst du, welche Anbieter es gibt, und wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Wähle das für dich optimale Tool für eine einfache und problemlose Steuererklärung für Bitcoin und Kryptowährungen. Zum Vergleich gehen.


Egal ob Ripple oder Ethereum: Keine Giveaways

An dieser Stelle müssen wir uns alle der Tatsache bewusst werden, dass es nicht einfach so zu Giveaways kommen wird. Egal ob Ripple oder Ethereum: Niemand wird über Youtube einen Giveaway bzw. Airdrop verkünden, in welchem ihr zunächst einen gewissen Betrag an XRP oder ETH an eine Adresse schicken müsst, um euch für den Airdrop zu registrieren.

Zusätzlich möchte ich an dieser Stelle auf unseren Scam Guide hinweisen, in dem wir ausführlich auf verschiedene Red Flags eingehen. Ein weiterer ‚Trend‘, den wir festhalten können, sieht wie folgt aus:

Immer mehr Betrüger – egal ob Bitcoin, Ethereum oder Ripple Scam – setzen auf die anziehende Kraft von Prominenten. So versuchten Scammer erst vor Kurzem aus der Bekanntheit des James Bond Darstellers Daniel Craig, Profit zu erzielen. Dabei nutzen sie eine fiktive Werbeanzeige mit dem Gesicht von Daniel Craig. Nutzer, die darauf klickten, landen am Ende jedoch auf der Seite des Scams Bitcoin Era. Ähnliche Szenarien gab es auch hier in Deutschland. So wurde beispielsweise die Bekanntheit von Lena Mayer Landrut ausgenutzt, um für einen Scam namens Bitcoin Revolution zu werben.

Bist du selbst bereits Opfer eines solchen Scams geworden? – Hättest du erkannt, dass es sich um Betrug handelt? – Teile uns deine Erfahrungen diesbezüglich mit.

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.