Ripple erreicht aktuell in einem der On-Demand-Liquidity (ODL) Zahlungskorridore ein neues Allzeithoch. Die XRP Liquidität konnte heute nach einer längeren Verschnaufpause wieder ordentlich zulegen und erreicht neue Höhen. In der Zwischenzeit werden extrem große Mengen an XRP zwischen verschiedenen Wallets transferiert.

Welche Auswirkungen hat die zunehmende Liquidität von XRP auf den Kurs und was steckt hinter den großen Transaktionen?

Google Abonnieren

Ripple ’s ODL mit einem neuen XRP Rekord

Ripple hat mittlerweile einige ODL-Zahlungskorridore aufgebaut. Diese scheinen aktuell so nachgefragt zu sein wie noch nie zuvor. Vor allem das XRP/MXN Handelspaar auf der mexikanischen Börse Bitso zeigt einen erhöhten Anstieg in der Liquidität. Der Liquidity Index Bot auf Twitter veröffentlicht regelmäßig die aktuellen Daten der verschiedenen Zahlungskorridore.

Zuletzt wurde in diesem Zahlungskorridor das bisherige Allzeithoch von 22.466.988 am 17. Februar 2020 erreicht. Danach ging es erstmal stark bergab. Am 13. März wurde der bisherige Zwischentiefpunkt erreicht und seitdem geht es nur noch bergauf. Heute haben wir nun offiziell den letzten Rekord gebrochen und 22.484.136 erreicht. Auch die beiden anderen ODL-Zahlungskorridore auf den Philippinen und in Australien stehen kurz vor einem neuen Allzeithoch.

Diese Zunahme zeigt eine eindeutig ansteigende Nachfrage nach Zahlungen über ODL mit Hilfe von XRP als Brückenwährung. Leider hat das keinerlei Auswirkungen auf den XRP Kurs. Solange Ripple noch über 50% aller XRP hält und diese auf Umwegen dem Markt zuführen kann, wird der XRP Kurs eher fallen als steigen. Denn die Verkäufe und Investitionen von Ripple erhöhen die Menge an XRP auf dem freien Markt und drücken somit langfristig den Preis.

XRP Whale Watcher

In den letzten 24 Stunden entdeckte der XRPL-Monitor Bot eine Transaktion von 98,2 Millionen XRP (ca. 17.637.249 USD), die zwischen zwei anonymen Wallets durchgeführt wurde. Nach Angaben der Analysefirma Bithomp ist diese und weitere Transaktionen in den letzten 24 Stunden auf große Krypto-Börsen wie Coinbase Pro, Binance und Bitstamp zurückzuführen. Daher besteht aktuell keine Gefahr für einen möglichen Dump. Auch Bitso scheint an einigen dieser Transaktionen beteiligt zu sein.

Wir beobachten weiterhin die Situation rund um Ripple ’s Zahlungskorridore und die verschiedenen XRP Bewegungen. Der Kurs hat schon seit mehr als einem Jahr hart zu kämpfen und musste herbe Verluste hinnehmen. Zudem steht Ripple vor einer erweiterten Sammelklage.

Aktuell gibt es keine natürliche Nachfrage, um den Preis in Richtung Norden zu pushen. Die einzigen Preisanstiege sind bekannte Spielchen der Großen oder reines Pump and Dump. Wir sind gespannt ob sich die Situation für Ripple und XRP in den nächsten Tagen und Wochen bessern wird.

Wird sich das ODL Volumen irgendwann auf den XRP Kurs positiv auswirken? 

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]