Der TVL-Wert (Gesamtwert der gesperrten Token) des DeFi-Protokolls Rari Capital hat in dieser Woche die Marke von 1 Milliarde Dollar überschritten. Dadurch erreicht es ein Allzeithoch von 1,225 Milliarden Dollar erreicht, wie den Daten von DeFi Pulse zu entnehmen ist. Noch vor zwei Wochen lag der TVL-Wert von Rari mit 500 Millionen Dollar, also bei weniger als der Hälfte. Vor drei Monaten war es sogar weniger als ein Zehntel (100 Millionen Dollar).

Rari wurde erst im Juli 2020 gegründet und bietet DeFi-Teilnehmern eine automatische Strategie zur Optimierung der Rendite. Das Ziel ist dabei, dass die Teilnehmer höchstmögliche Erträge erzielen. Einige der Liquiditätspools vor Rari, wie zum Beispiel USDC und Dai, haben beeindruckende Renditen. Mit entsprechend 21,67 % bzw. 26,43 % jährlichen Effektivertrag habe sie für viel Aufmerksamkeit gesorgt.

Celsius mit mehr als 3 Milliarden US-Dollar bewertet

Celsius Network, eine Krypto-Kreditplattform, gab diese Woche bekannt, dass sie 400 Millionen Dollar an Eigenkapital aufgebracht hat. Die Finanzierung wurde von der Equity-Firma WestCap sowie dem Pensionsfonds CDPQ angeführt. Mit dieser Runde wird Celsius nun mit mehr als 3 Milliarden Dollar bewertet. Der Kreditgeber will die Mittel dafür nutzen, um die Zahl seiner Mitarbeiter zu verdoppeln und seine Produkte und Dienstleistungen für institutionelle Anleger zu verbessern.

1
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an
CopyPortfolios: Innovative, komplett verwaltete Anlagestrategien
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Alex Mashinsky, CEO von Celsius Network, sprach mit Cointelegraph über den Einfluss des Unternehmens auf die Kreditbranche:

Mit mehr als 25 Mrd. Dollar an Vermögenswerten und über 850 Mio. Dollar an Renditen, die an mehr als 1,1 Millionen Nutzer ausgezahlt wurden, hat Celsius 10-mal mehr Rendite für die Krypto-Community ausgeschüttet als jeder andere Kreditgeber.

Letzten Monat drohten das Texas State Securities Board und das New Jersey Bureau of Securities damit, die Tätigkeit von Celsius wegen des angeblichen Verkaufs nicht registrierter Wertpapiere zu beenden.

Volumen der DeFi-Transaktionen steigt in Nordamerika sprunghaft an

In Nordamerika stieg das Transaktionsvolumen von Kryptowährungen laut Daten von Chainalysis um 1.000 % im Jahresvergleich. Die Analyseplattform führt es auf den boomenden DeFi-Sektor zurück. DeFi-Transaktionen beliefen sich auf 276 Milliarden US-Dollar, was 37 % des Gesamtvolumens entspricht.

Den Analysedaten zufolge stieg der TVL-Wert von DeFi in dieser Woche um 8,11 % und erreichte dadurch ein Allzeithoch von 146,89 Milliarden US-Dollar.

David Gogel von der dezentralen Derivatebörse dYdX sagte dazu:

Im Moment ist DeFi auf Krypto-Insider ausgerichtet. Das sind Leute, die schon eine Weile in der Branche sind und über genügend Mittel verfügen, so dass sie mit neuen Assets experimentieren können.

Der Token von OlympusDAO bringt eine Rendite von 7594 % jährlichen Effektivertrag

OlympusDAO, ein Algorithmus-gestütztes Rebase-Modell innerhalb des Tetranode Locker des Fuse-Protokolls, wirft beachtliche Renditen ab. Die jährliche prozentuale Rendite erreicht dabei einen Wert von 7.594 %. Der Saldo dieses Tokens schwankt je nach Angebot sowie Preisänderungen des Tokens.