cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenInteresse an Bitcoin ist in Deutschland um 32 % gestiegen
Interesse an Bitcoin ist in Deutschland um 32 % gestiegen

Interesse an Bitcoin ist in Deutschland um 32 % gestiegen

Zuletzt aktualisiert am 4th Mar 2023
Hinweis

2022 war ein schwieriges Jahr für den Kryptomarkt. Nachdem Bitcoin Ende 2021 sein Allzeithoch erreicht hatte, begann ein stetiger Abwärtstrend. Weniger Liquidität auf dem Kryptomarkt, steigende Inflation und allgemeines Unbehagen trugen alle dazu bei, Anleger von risikoreichen Investments wie Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu verschrecken.

Der von vielen sogenannte „Krypto-Winter“ brach ein und macht bislang keine Anzeichen, sich aufzulösen. Das Interesse an Kryptowährungen nimmt während eines Bärenmarkts oft entsprechend ab. In den letzten Wochen machten sich allerdings erste Anzeichen bemerkbar, dass das Interesse an gewissen Kryptowährungen in Deutschland wieder an Fahrt aufnimmt.

Suchvolumen für Bitcoin und Ethereum steigt um gut ein Drittel

Cryptomonday.de hat einen Blick auf das Interesse der Verbraucher an Kryptowährungen geworfen. Innerhalb des letzten Monats wurde nach Bitcoin beinahe 900.000-mal gesucht, nach Ethereum gut 300.000-mal. Der Januar begann für beide Kryptowährungen mit recht niedrigem Suchvolumen von 30.000 (BTC) und 10.000 (ETH) Suchanfragen pro Tag, bevor die Mitte des Monats einen leichten Anstieg sah. Die Tatsache, dass Bitcoin am 14. Januar 2023 zum ersten Mal seit zwei Monaten auf einen Wert von über 21.000 US-Dollar anstieg, sorgte wohl für etwas Optimismus.

„Der immer noch anhaltende Bärenmarkt stellt die Geduld vieler Krypto-Interessierter auf die Probe und im Anblick von sinkenden Preise, sowie negativen Schlagzeilen, wie etwa im Zusammenhang mit dem FTX-Zusammenbruch wendeten sich viele vom Kryptomarkt ab. Es ist gut zu sehen, dass das Interesse in Deutschland wieder zunimmt.“
Jonathan Merry, CEO von CryptoMonday.de

Am meisten Interesse gewann allerdings der Stablecoin Tether mit einem Anstieg des Suchvolumens in der letzten Woche um ganze 58 %, mit besonders vielen Suchanfragen aus dem Saarland, dem zweitkleinsten Bundesland nach Einwohnerzahl. In allen anderen Bundesländern war die Suche nach Tether weniger als halb so beliebt. Auch Ripple (XRP) hat während seines aktuellen Gerichtsverfahrens die Neugierde der Deutschen auf sich gezogen und wurde innerhalb der letzten sieben Tage um 15 % öfter gesucht.

KryptowährungSuchvolumen des letzten Monats*Anstieg des Suchvolumens in der letzten Woche*
Tether13.000+ 58 %
Bitcoin897.000+ 32 %
Ethereum305.000+ 28 %
Ripple32.000+ 15 %

Die Verlierer des Bärenmarkts

Nicht alle Kryptowährungen hatten einen ähnlich guten Start in das neue Jahr. Terra Luna hatte im vergangenen Monat ein Suchvolumen von 5.000 und sah in der letzten Woche einen Fall von 90 %. Seit dem Start der Kryptowährung auf der Terra 2.0-Blockchain nach dem Terra-Kollaps hat der Coin seither nur minimale Preisbewegungen erlebt und scheint von Terra Classic überschattet zu werden.

Auch VeChain hat in der letzten Woche kein sonderliches Interesse bei deutschen Anlegern geweckt – das Suchvolumen nahm um 41 % ab. Die Neuigkeiten über die Zusammenarbeit mit Samsung wird diesen Trend sicherlich umdrehen. Algorand und Stellar verzeichneten kleinere Abnahmen im Suchvolumen von je 12 und 8 %.

KryptowährungSuchvolumen des letzten Monats*Fall des Suchvolumens in der letzten Woche*
Terra Luna5.000- 90 %
VeChain3.100- 41 %
Algorand2.400- 12 %
Stellar11.000- 8 %

* Die Daten wurden am 24. Januar 2023 durch Glimpse gesammelt.

Miriam Strohe

Miriam Strohe

Miriam liebt Semikolons, Gedankenstriche und Et-Zeichen. Sie lebt seit über zehn Jahren in London und verbringt ihre Zeit mit Schreiben, Übersetzen und Korrekturlesen in den Bereichen Theater, Kunst, Kultur, Sport und Finanzwesen.