cryptomonday.de
common:homecommon:newsFear & Greed Index deutet auf möglichen Bitcoin-Kurssturz hin
Fear & Greed Index deutet auf möglichen Bitcoin-Kurssturz hin

Fear & Greed Index deutet auf möglichen Bitcoin-Kurssturz hin

common:lastUpdatedAt
common:adDisclosure
  • Der Bitcoin-Kurs driftete abwärts, nachdem starke US-Arbeitsmarktdaten veröffentlicht wurde.
  • Der Fear & Greed Index und der VIX-Index deuten auf einen weiteren Ausverkauf hin.

Der Preis von Bitcoin (BTC) hat sich in dieser Woche etwas erholt und stieg um 2,5 % auf 16.940 US-Dollar an. Aber der Fear & Greed Index (Angst- und Gier-Index) deutet darauf hin, dass die Krypto-Anleger weiterhin Angst haben.

Der Stimmungsbarometer für Kryptowährung ist in den letzten Monaten im Angstbereich geblieben, als die Branche sowohl mit internen Problemen wie der Insolvenz von FTX als auch mit makroökonomischen Faktoren konfrontiert war.

Zuletzt ist der BTC-Kurs gefallen, nachdem neue Daten zum US-Arbeitsmark im Dezember veröffentlicht wurden. Insgesamt ist der Preis der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung in den letzten 12 Monaten um mehr als 70 % gefallen.

Fear & Greed Index

Die Stimmung der Anleger ist ein wichtiger Faktor auf dem Finanzmarkt. Historisch gesehen sind die Preise von Vermögenswerten wie Aktien und Kryptowährungen sehr empfindlich gegenüber dem, ob die Allgemeinheit einen Kursanstieg oder -sturz erwartet.

Der Fear & Greed Index hat sich in der Vergangenheit all ein guter Barometer für die Stimmung etabliert. Er misst, ob die Anleger gerade mehr Angst oder mehr Gier empfinden. Dieser von CNN Money regelmäßig aktualisierte Index verfolgt die Entwicklung wichtiger Indikatoren wie des VIX-Index, der Aktienbreite, der Marktdynamik, der Aktienkursstärke und -breite, der Verkaufs- und Kaufoptionen und der Nachfrage nach sicheren Häfen.

Der Index geht von 0 (extreme Angst) bis 100 (extreme Gier). Der aktuelle Wert liegt bei 44, was also darauf hindeutet, dass die Angst auf dem globalen Finanzmarkt gerade relativ gering ist. Etwas anders sieht die Sache jedoch bei dem Fear & Greed für Kryptowährungen aus.

Diese Variante berücksichtigt andere Schlüsselfaktoren wie die Bitcoin-Dominanz, das Marktmomentum und die Volatilität. In den letzten Monaten ist der Krypto-Angstindex unter 30 geblieben.

Alternativ kann man die Stimmung der Anleger daran messen, wie groß die Zu- und Abflüsse an den Kryptobörsen sind. Die Geldzuflüsse steigen tendenziell, wenn die Anleger gierig sind und andersherum. Die von DeFi Llama zusammengestellten Daten zeigen, dass die meisten Börsen in den letzten Monaten erhebliche Abflüsse verzeichnet haben.

Einer der Gründe für die Angst der Anleger ist die Ungewissheit über die künftigen Entscheidungen der US-Notenbank. Die am Freitag veröffentlichten Daten zeigen, dass die amerikanische Wirtschaft über 230.000 Arbeitsplätze geschaffen hat und die Arbeitslosenquote auf 3,5 % gesunken ist. Daher besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed den Leitzins weiter anheben wird.

Natürlich bleibt auch die Insolvenz von FTX und die Sorge darum, dass die Situation sich bei einer anderen Krypto-Plattform wiederholen könnte, ein weiterer wichtiger Faktor für die Unsicherheit der Anleger. Wie ich in diesem Artikel schrieb, gibt derzeit es Bedenken, dass Huobi untergehen könnte. Auch Binance war in letzter Zeit negativen Schlagzeilen konfrontiert.

Bitcoin Kurs-Prognose

Der Preis-Chart zeigt, dass der BTC-Kurs in den letzten Wochen ziemlich stabil geblieben ist. Er bewegt sich auf die Linien der gleitenden Durchschnitte der letzten 25 und 50 Tage zu. Außerdem liegt der Bitcoin-Preis leicht über der wichtigen Unterstützung von 16.450 US-Dollar.

Der MACD hat sich über das neutrale Niveau bewegt. Außerdem hat Bitcoin eine Kopf-Schulter-Formation gebildet. All das spricht dafür, dass der Coin wahrscheinlich einen bärischen Ausbruch erlebt. Er könnte auf etwa 15.000 US-Dollar sinken.

Auf dieser Seite erklären wir, wie man Bitcoin shortsellen kann.

Crispus Nyaga

Crispus Nyaga

Crispus ist ein Finanzanalyst mit über 9 Jahren Erfahrung in der Branche. Für einige der führenden Marken deckt er Kryptowährungen, Forex, Aktien und Rohstoffe ab. Er ist auch ein leidenschaftlicher Trader, der sein Familienkonto führt. Crispus lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Nairobi.