cryptomonday.de
common:homecommon:newsDer Bitcoin-Preis wird sich 2023 erholen, wenn 2 Dinge geschehen
Der Bitcoin-Preis wird sich 2023 erholen, wenn 2 Dinge geschehen

Der Bitcoin-Preis wird sich 2023 erholen, wenn 2 Dinge geschehen

common:lastUpdatedAt
common:adDisclosure
  • Bitcoin hatte im Jahr 2022 die zweitschlechteste Performance seiner Geschichte.
  • Der BTC-Kurs wird sich 2023 erholen, wenn die US-Notenbank die Geldpolitik lockert und wenn klare Regulierungsvorschriften erlassen werden.

Der Preis von Bitcoin (BTC) brach im Jahr 2022 ein, da die Branche mit mehreren Herausforderungen konfrontiert war, darunter dem Kollaps von Terra und FTX sowie der extremen Kehrtwende in der Geldpolitik der Federal Reserve.

BTC stürzte 2022 um mehr als 65 % ab und erlebte damit eines der schlimmsten Jahre seiner Geschichte. Der aktuelle BTC-Preis liegt nach einem Minus von 0,12 % innerhalb der letzten 24 Stunden bei 16.720 US-Dollar.

Kann der BTC-Preis im Jahr 2023 wieder steigen?

Bitcoin, andere Kryptowährungen und Tech-Aktien hatten im Jahr 2022 mit vielen Problemen zu kämpfen. Zunächst trieb der Krieg in der Ukraine die Inflation auf den höchsten Stand seit mehr als 4 Jahrzehnten. Infolgedessen schlugen die meisten Zentralbanken weltweit, mit Ausnahme Chinas und Japans, einen extrem hawkishen Ton an. Die Fed erhöhte den Leitzins um 450 Basispunkte, auch die Bank of England (BoE) und Europäische Zentralbank (EZB) nahmen die höchsten Zinserhöhungen seit Jahren vor.

Historisch gesehen tendieren Aktien und risikoreiche Anlagen in Zeiten hoher Zinssätze zu einer schlechten Performance. Das erklärt auch, warum der Anleihemarkt ausverkauft war und die Rendite 10-jähriger amerikanischer Staatsanleihen auf über 4 % anstieg.

Darüber hinaus reagierte der Bitcoin-Preis auf den Crash von Krypto-Plattformen wie Terra, Voyager Digital, FTX, BlockFi und Celsius Network. Der jüngste Kollaps von FTX war umso schwerwiegender, als das Unternehmen mit mehr als 32 Milliarden US-Dollar bewertet wurde und als die zweitgrößte Kryptobörse der Welt galt.

Neben dem Bitcoin-Kurs fiel auch die Marktkapitalisierung dieser Kryptowährung ab. An der Spitze wurde BTC mit mehr als 2 Billionen US-Dollar bewertet. Diese Bewertung für einen Finanzwert ohne nennenswerten Nutzen wurde von vielen Analysten als deutlich zu hoch empfunden. Eine ähnliche Entwicklung sahen wir im vergangenen Jahr mit der Bewertung von Tesla und Carvana.

Wichtige Katalysatoren für Bitcoin

Bitcoin hatte bereits in der Vergangenheit mit ähnlichen Herausforderungen zu kämpfen. Sein Preis stürzte 2018 um mehr als 73 % ab, es war damit das schlechteste Jahr in seiner Geschichte. Der Absturz von 2022 war aufgrund der vielen Faktoren, die in diesem Jahr eine Rolle spielten, noch schlimmer.

Aber kann der Bitcoin-Preis im Jahr 2023 wieder ansteigen? Meiner Meinung müssen dafür zwei wichtige Dinge passieren. Erstens muss die US-Notenbank ihre extrem hawkishe Haltung im Laufe des Jahres aufgeben. Es gibt Anzeichen dafür, dass es geschehen wird, da die Inflation in den USA in den letzten Monaten nachgelassen hat. Sie ging im November auf 7,3 % zurück, nachdem sie im Juli mit 9,1 % ihren Höchststand erreicht hatte.

Zweitens wird sich der BTC-Preis erholen, wenn wir klare Vorschriften für den Kryptomarkt sehen. Dabei könnten Regulierungen, die nach der globalen Finanzkrise eingeführt wurden, eine wichtige Rolle beim Schutz der Branche spielen.

Crispus Nyaga

Crispus Nyaga

Crispus ist ein Finanzanalyst mit über 9 Jahren Erfahrung in der Branche. Für einige der führenden Marken deckt er Kryptowährungen, Forex, Aktien und Rohstoffe ab. Er ist auch ein leidenschaftlicher Trader, der sein Familienkonto führt. Crispus lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Nairobi.