cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenForbes: Kryptobörsen melden das Doppelte des tatsächlichen Handelsvolumens von Bitcoin
Forbes: Kryptobörsen melden das Doppelte des tatsächlichen Handelsvolumens von Bitcoin

Forbes: Kryptobörsen melden das Doppelte des tatsächlichen Handelsvolumens von Bitcoin

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Tatsächliches Handelsvolumen bei 160 Kryptobörsen stimmt nicht mit ihren Daten überein.
  • Einige Börsen handeln 95 % weniger Bitcoin als sie angeben.

Die gemeldeten Handelsdaten von 160 Bitcoin-Börsen stimmen nicht mit den tatsächlichen Zahlen überein, behauptet Forbes Digital Assets in einem kürzlich veröffentlichten Artikel.

Der Forbes-Autor Javier Pax berichtete, dass das Bitcoin-Handelsvolumen einiger Börsen um 95 % geringer war als angegeben. Selbst solche Riesen wie die größte Kryptobörse der Welt Binance, die mit wenig bis gar keiner regulatorischen Aufsicht arbeiten, beben das Doppelte des tatsächlich gehandelten Volumens an Bitcoins an.

Diese unregulierten Börsen gaben insgesamt ein Handelsvolumen von 217 Milliarden US-Dollar an, während es in Wirklichkeit nur rund 89 Milliarden US-Dollar waren.

In Eile? Handeln Sie Krypto bei einem marktführenden Broker

Werden Daten gefälscht?

Pax schrieb in seinem Artikel:

Mehr als die Hälfte des gemeldeten Handelsvolumens ist wahrscheinlich gefälscht oder nicht wirtschaftlich. Das weltweite tägliche Bitcoin-Volumen der Branche lag am 14. Juni bei 128 Milliarden US-Dollar. Das sind 51 % weniger als 262 Milliarden US-Dollar, die man erhält, wenn man die Summe der selbst gemeldeten Volumina aus verschiedenen Quellen nimmt.

Er fügte hinzu:

Wenn die gemeldeten Handelsvolumina für Bitcoin, den am stärksten regulierten und am stärksten überwachten Kryptowert der Welt, nicht vertrauenswürdig sind, dann sollten Metriken für noch kleinere Vermögenswerte mit noch mehr Skepsis genommen werden. Im besten Fall ist das Handelsvolumen eines der messbarsten Anzeichen für das Interesse der Anleger, aber es kann leicht manipuliert werden, um unerfahrene Anleger davon zu überzeugen, dass es viel mehr Nachfrage gibt, als es tatsächlich der Fall ist.

Einem Bericht von Bitwise Asset Management aus dem Jahr 2019 zufolge, den der Autor zitiert, waren 95 % des gemeldeten Krypto-Handelsvolumens an unregulierten Kryptobörsen das Ergebnis von unwirtschaftlichem Wash-Trading oder wurden gefälscht.

In einem Bericht von Chainalysis vom Februar 2022 wird behauptet, dass immer mehr NFT-Anleger über Wash-Trading besorgt sind. Bei diesen Transaktionen werden keine Gewinne erzielt, sondern lediglich die Besitzer der NFTs gewechselt.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .