cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenNym startet einen Datenschutzdienst für Entwickler
Nym startet einen Datenschutzdienst für Entwickler

Nym startet einen Datenschutzdienst für Entwickler

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Nym Shipyard ist Dienst für Entwickler, mit dessen Hilfe sie datenschutzfreundliche Anwendungen entwickeln und testen können.
  • Entwickler erhalten Ressourcen und Werkzeuge, um den Schutz der Privatsphäre in ihren Anwendungen zu gewährleisten.

Nym - eine Plattform für die nächste Generation von Datenschutzinfrastrukturen - hat den Start von Nym Shipyard bekannt gegeben. Es handelt sich dabei um eine Umgebung für Entwickler, mit der sie den Datenschutz bei ihren Anwendungen erhöhen können. Im Rahmen des Projekts werden sie auch Zuschüsse beantragen und auf diese Zugang zu Finanzmitteln erhalten können, erfuhr CryptoMonday aus einer Pressemitteilung.

In Eile? Handeln Sie Krypto bei einem marktführenden Broker

Schutz der Privatsphäre von Nutzern im Fokus

Shipyard stellt den Entwicklern sowohl die Ressourcen als auch die Werkzeuge zur Verfügung, um den Schutz der Privatsphäre auf nationaler Ebene so schnell wie möglich auf normale Menschen auszuweiten. Zu diesem Zweck hat Shipyard mit NymConnect (Beta) eine Anwendung auf den Markt gebracht, die es ermöglicht, den Schutz der Daten bei der Verwendung von Apps von Drittanbietern zu erhöhen.

NymConnect macht aus ihnen PEApps, was für Privacy Enhanced Apps steht. Bei diesen Anwendungen wird die gesamte Kommunikation zusätzlich verschlüsselt. Wenn Daten über Internet gesendet werden, durchgehen sie mehrere Schichten von Knotenpunkten, die IP-Adressen verschleiern und Muster unerkennbar machen - sogar für die App selbst. NymConnect kann unter anderem verwendet werden, um die Privatsphäre der Electrum Wallet zu verbessern, was einen höheren Schutz für die darin enthaltene Kryptowährung bietet.

Telegram nimmt am Projekt teil

Nym Shipyard verteilt eine erste Runde von Zuschüssen für Entwickler, um zusätzliche Apps zu integrieren, wobei Telegram als nächstes auf der Liste für PEApps steht. Dadurch soll Telegram schon bald seinen Nutzern noch mehr Datenschutz bieten, wenn sie wissen, dass ihre Kommunikation nicht überwacht werden kann.

Mit der Zeit soll NymConnect in der Lage sein, die Privatsphäre von immer mehr bereits existierenden Anwendungen von Drittanbietern zu schützen, indem der Datenverkehr verschlüsselt und die Kommunikationsmuster verschleiert werden.

Shipyard ist für Tester und Frühanwender von Beta-Versionen gedacht. Bei NymConnect handelt es sich um eine experimentelle Software, auf die man sich also nicht verlassen sollte, wenn es um die stärkste Anonymität geht.

300 Millionen US-Dollar an Zuschüssen geplant

Shipyard bietet Entwicklungszuschüsse für ehrgeizige Projekte, die sich die Vorteile der Datenschutzinfrastruktur zunutze machen wollen. Die Spezifikationen für größere Zuschussanträge werden im Laufe des nächsten Monats bekannt gegeben.

Die Zuschüsse dienen als Vorstufe zu größeren Finanzierungen: Erfolgreiche Projekte können sich um immer größere Summen bewerben und sich so für Investitionen aus dem Fonds von Nym qualifizieren, der insgesamt 300 Millionen US-Dollar enthält.

Jaya Brekke, CSO von Nym Technologies, kommentierte:

Nym Shipyard öffnet die datenschutzfördernden Vorteile des Nym-Ökosystems für Entwickler aller Art und Early Adopters. Jeder, der sein Angebot zum Schutz der Privatsphäre erweitern möchte, kann einen Zuschuss beantragen und sein Produkt ausbauen. Wir sind gespannt, welche erstaunlichen Ideen von Nutzern kommen, die sich die Macht von Nym zunutze machen.

Über Nym

Nym ist eine anreizorientierte, quelloffene und dezentralisierte Plattform, die die Privatsphäre aller digitalen Dienste, Wallets und Anwendungen auf Netzwerkebene schützt. Sie schützt auch vor der Überwachung von Metadaten und der Analyse von Verkehrsmustern.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .