cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin-Schürfer in Texas stellen den Betrieb ein
Bitcoin-Schürfer in Texas stellen den Betrieb ein

Bitcoin-Schürfer in Texas stellen den Betrieb ein

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Aufgrund der Hitzewelle in den USA müssen Mining-Anlagen vom Netz genommen werden.
  • Schürfer haben bereits mit dem fallenden Bitcoin-Preis zu kämpfen.

Die meisten Bitcoin-Schürfer im industriellen Maßstab im US-Bundesstaat Texas haben ihren Betrieb eingestellt, um sich auf eine Hitzewelle vorzubereiten, die das Stromnetz des Bundesstaates wahrscheinlich an den Rand des Zusammenbruchs bringen wird, berichtet die Seattle Times unter Berufung auf Bloomberg.

Führende Mining-Firmen strömten letztes Jahr nach Texas

Mining-Unternehmen wie Core Scientific, Argo Blockchain und Riot Blockchain Inc. kamen wegen der laxen Krypto-Vorschriften und der niedrigen Energiepreise nach Texas. Diese Unternehmen betreiben Millionen von energieintensiven Computern, mit deren Hilfe Bitcoin-Transaktionen validiert und so der Betrieb der Blockchain ermöglicht wird - das wird unter dem Begriff Bitcoin-Mining zusammengefasst. Texas wurde zu einem der größten Standorte für Krypto-Mining weltweit, wenn man die gesamte Rechenleistung als Maß nimmt.

Mike Levitt, CEO von Core Scientific, kommentierte die Nachricht:

Derzeit sind 100 % der in Texas befindlichen Maschinen abgeschaltet, um das Netz zu unterstützen. In schwierigen Situationen, einschließlich der aktuellen Hitzeperiode in Texas, haben wir die Stromversorgung gedrosselt und werden es auch weiterhin tun.

Präsident des Texas Blockchain Council Lee Bratcher schrieb in einer E-Mail:

Es gibt über 1.000 Megawatt an Bitcoin-Mining-Last von Anlagen, die abgeschaltet wurden, um Energie für das Netz zu sparen. Das entspricht fast der gesamten industriellen Bitcoin-Mining-Last in Texas und ermöglicht es, dass mehr als 1 % der gesamten Netzkapazität wieder in das Netz für den Einzelhandel und die gewerbliche Nutzung eingespeist werden kann.

Die Hitzewelle wird noch einige Zeit anhalten und die Mining-Anlagen außer Betrieb halten, so dass die Schürfer mit einem Rückgang der Rentabilität rechnen müssen. Die Hitze und die Inflation tragen zu steigenden Energiepreisen bei und üben zusätzlichen Druck auf das Stromnetz des Bundesstaates aus.

Schürfer leiden am fallenden Bitcoin-Preis

Bitcoin (BTC) verliert weiter an Wert, so dass die Schürfer bereits jetzt Schwierigkeiten haben, Kapital zu beschaffen und Schulden zurückzuzahlen. Die Aktien börsennotierter Mining-Unternehmen haben im Jahr 2022 rund 75 % an Wert verloren.

Am Freitag erreichte der Energieverbrauch mit 78.206 Megawatt einen neuen Höchststand, der den bisherigen Rekord von 77.460 Megawatt vom 5. Juli übertraf, wie Daten des texanischen Strombetreibers Electric Reliability Council of Texas (ERCOT) zeigen.

ERCOT hat mit den Bitcoin-Minern zusammengearbeitet, die ihre Anlagen abschalten müssen, wenn der Druck auf das Netz zu groß wird.

Man geht davon aus, dass die Schürfer die Stromnachfrage bis Mitte nächsten Jahres um bis zu sechs Gigawatt erhöhen werden, obwohl der Bundesstaat in Zukunft mit weiteren Energieengpässen zu rechnen hat. Mit dieser Kapazität könnten auch alle Haushalte in der texanischen Hauptstadt Houston versorgt werden.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Die freiberufliche Krypto-Autorin Daniela hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Schreiben und Übersetzen von finanziellen Inhalten. Sie ist Diplom-Psychologin und berichtet ausgiebig über die neuesten Krypto-News und Marktentwicklungen.