cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenGoldman Sachs will Aktiva von Krypto-Sparplattform Celsius übernehmen
Goldman Sachs will Aktiva von Krypto-Sparplattform Celsius übernehmen

Goldman Sachs will Aktiva von Krypto-Sparplattform Celsius übernehmen

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Es wird erwartet, dass der Großteil der Vermögenswerte von Celsius aus Kryptowährungen besteht, die zu niedrigen Preisen verkauft werden.
  • Citigroup wird Beratung zu möglichen Lösungen anbieten.

Goldman Sachs versucht, 2 Milliarden US-Dollar von Investoren aufzubringen, um Aktiva der Krypto-Sparplattform Celsius zu kaufen, berichtet CoinDesk mit Verweis auf Insider. Celsius steht vor der Insolvenz, und das Angebot würde es Goldman Sachs ermöglichen, die Vermögenswerte zu einem guten Preis zu kaufen, wenn die Plattform für Krypto-Anlagen und -Kredite Konkurs anmeldet.

Laut Insidern scheint sich Goldman Sachs um ein Engagement von auf notleidende Vermögenswerte spezialisierten Fonds, Web3-Kryptofonds und traditionellen Finanzinstituten mit großen Reserven zu bemühen, oder zumindest ihr Interesse an der Übernahme zu prüfen.

Die erworbenen Vermögenswerte werden dann wahrscheinlich von Unternehmen verwaltet, die an der Mittelbeschaffung beteiligt sind.

Celsius-Aktiva sind größtenteils Kryptowährungen

Der Großteil des Vermögens von Celsius wird voraussichtlich aus Kryptowährungen bestehen, die zu niedrigen Preisen verkauft werden. Im Mai dieses Jahres hatte Celsius mehr als 12 Milliarden US-Dollar an verwalteten Vermögenswerten und 8 Milliarden US-Dollar an Kunden ausgeliehen.

Am 12. Juni gab die Plattform plötzlich bekannt, dass sie alle Auszahlungen, Krypto-Swaps und Transaktionen zwischen Kontent aufgrund "extremer Marktbedingungen" aussetzt. Diese Bedingungen wurden durch die Bekanntgabe noch verschärft, was zum steilen Preisverfall von Bitcoin und anderen Kryptowährungen beitrug.

Celsius kämpft ums Überleben

Anfang dieses Monats berichtete das Wall Street Journal, dass Celsius neben der Umstrukturierungsberatung Alvarez & Marsal auch die Anwaltskanzlei Akin Gump Strauss Hauer & Feld beauftragt hat.

Eine weitere renommierte Institution, deren Expertise Celsius in Anspruch nimmt, ist die globale Investmentbank Citigroup. Sie wird Beratungen zu möglichen Lösungen anbieten, einschließlich einer Bewertung eines Angebots der konkurrierenden Krypto-Plattform Nexo, berichtete The Block.

Sowohl Akin als auch Citigroup haben Celsius empfohlen, Insolvenz anzumelden, berichten Insider. Keiner von beiden hat sich jedoch dazu geäußert.

Im Jahr 2021 sammelte Celsius in Finanzierungsrunden 750 Millionen US-Dollar von Investoren ein, darunter von CDPQ, Kanadas zweitgrößtem Pensionsfonds. Damit wurde das Unternehmen mit 3,25 Milliarden US-Dollar bewertet.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Die freiberufliche Krypto-Autorin Daniela hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Schreiben und Übersetzen von finanziellen Inhalten. Sie ist Diplom-Psychologin und berichtet ausgiebig über die neuesten Krypto-News und Marktentwicklungen.