cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenUS-Börsenaufsicht leitet Ermittlungen zum Insiderhandel an Kryptobörsen ein
US-Börsenaufsicht leitet Ermittlungen zum Insiderhandel an Kryptobörsen ein

US-Börsenaufsicht leitet Ermittlungen zum Insiderhandel an Kryptobörsen ein

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Einem Bericht zufolge leitet Securities and Exchange Commission eine Untersuchung gegen vermeintlichen Insiderhandel auf Kryptobörsen.
  • SEC-Vorsitzender warnt die Anleger vor Versprechen der Krypto-Plattform, die "zu gut sind, um wahr zu sein".

Die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) hat eine Untersuchung eingeleitet, um festzustellen, ob Kryptobörsen genug gegen die Eindämmung von Insiderhandel auf ihren Plattformen tun, so ein Bericht von Fox Business.

Unter Berufung auf eine ungenannte Quelle, die Kenntnis von der Untersuchung hat, heißt es in dem Bericht, dass mindestens eine Kryptobörse von der SEC eine offizielle Mitteilung erhalten hat. Darin wurden die Verantwortliche um Informationen über die Prozesse gebetet, die zum Schutz der Nutzer vor Missbräuchen wie Insiderhandel eingesetzt werden.

Die Entscheidung der SEC, eine Untersuchung der Kryptobörsen einzuleiten, folgt auf den Zusammenbruch der Krypto-Blockchain Terra (LUNA). Als der Stablecoin Terra UST seine Kopplung an den US-Dollar verlor, ging sowohl der Preis des Stablecoins als auch des nativen Tokens der Blockchain LUNA auf eine Talfahrt und konnte sich nicht mehr erholen. Die Anleger verloren dabei bis zu 40 Milliarden US-Dollar, es verschärfte auch weiter die Krise auf dem Kryptomarkt.

Der Bericht beschreibt die Untersuchung der Kryptobörsen als "weitreichend", aber es ist noch unklar, ob andere Krypto-Unternehmen irgendeine Mitteilung von der SEC erhalten haben.

Der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission Gary Gensler hatte am vergangenen Dienstag auf einer Branchenveranstaltung die Anleger vor Machenschaften von Kreditplattformen gewarnt, die "zu gut erschienen, um wahr zu sein".

Wir haben wieder gesehen, dass Kreditplattformen ein wenig wie Banken agieren. Sie sagen den Anlegern: "Gebt uns eure Kryptowährung. Wir werden Ihnen eine hohe Rendite von 7 % oder 4,5 % bieten." Wie kann jemand auf dem heutigen Markt (so hohe prozentuale Renditen) anbieten und nicht viel offenlegen? Ich warne die Öffentlichkeit. Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, ist es vielleicht wirklich zu gut, um wahr zu sein.
Gary Gensler, Vorsitzender der US-Börsenaufsichtsbehörde
Murtuza Merchant

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant is a senior journalist, having been associated with various publications for over a decade. An avid follower of blockchain tech and cryptocurrencies, he is part of a crypto advisory firm that advises corporates – startups and established firms on media strategies.