cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenPayPal testet Ein- und Auszahlungen mit Krypto
PayPal testet Ein- und Auszahlungen mit Krypto

PayPal testet Ein- und Auszahlungen mit Krypto

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • PayPal-Nutzer in USA können jetzt digitale Währungen in externe Wallets übertragen.
  • Schon seit knapp zwei Jahren kann man in einigen Ländern Krypto direkt über PayPal kaufen und verkaufen.
  • Es war bisher eine Custodial-Wallet, so dass man keine wirkliche Kontrolle über seine Coins hatte. Das soll sich jetzt ändern.

Der internationale Zahlungsdienst PayPal hat angekündigt, dass seine Nutzer nun Kryptowährungen zwischen von ihren Wallets einzahlen und auf diese auszahlen können. Es soll zunächst mit Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) möglich sein. Allerdings nur in den USA, so wie es schon mit anderen Krypto-Diensten des Unternehmens der Fall war.

Ein Sprecher der Firma erklärte, dass diese Funktion von den Nutzern eine der am häufigsten gewünschten Verbesserungen war, seitdem PayPal im Oktober 2020 zum ersten Mal den direkten Kauf und Verkauf von Kryptowährungen auf seiner Plattform in einigen Ländern anbot. Dabei handelte es sich um eine so genannte Custodial Wallet - man konnte die Kryptowährung nur auf PayPal handeln und nicht etwa in eigene Krypto-Wallet übertragen.

Funktion wird derzeit in USA getestet

"Diese Funktion ist derzeit für ausgewählte Nutzer in den Vereinigten Staaten verfügbar, soll aber in den kommenden Wochen auf alle berechtigten US-Kunden ausgeweitet werden", sagte Jose Fernandez da Ponte, Senior Vice President für Blockchain, Krypto und digitale Währungen bei PayPal.

Für Nutzer, die ihre Kryptowährungen auf PayPal einzahlen, soll es möglich sein, direkt damit bei Millionen von Händlern in den USA zu bezahlen.

Das Unternehmen gab an, dass sich die Nutzer bei ihren Konten anmelden und den Krypto-Bereich der Anwendung öffnen müssen, um mit der Übertragung von Coins zu beginnen. Zuvor muss man einmalig eine Identitätsprüfung abschließen.

Beim Senden von Kryptowährungen außerhalb von PayPal werden Gebühren anfallen, es soll sich dabei um Blockchain-Gebühren handeln. Diese können abhängig von der Netzwerkbelastung und anderen Faktoren schwanken. Bei Krypto-Überweisungen zwischen PayPal-Nutzern fallen keine Gebühren an.

PayPal generiert für jede Transaktion eine neue Empfängeradresse im eigenen PayPal-Konto, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Auch für eingehende Krypto-Zahlungen werden keine Gebühren erhoben.

PayPal hat von der New Yorker Behörde für Finanzdienstleistungen (NYDFS) eine vollständige Bitlizenz erhalten. Wie man in Deutschland und anderen Ländern Kryptowährungen mit PayPal kaufen kann, haben wir in diesem Artikel beschrieben.

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant is a senior journalist, having been associated with various publications for over a decade. An avid follower of blockchain tech and cryptocurrencies, he is part of a crypto advisory firm that advises corporates – startups and established firms on media strategies.