cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenStudie: Mehr Wissen führt zu größerem Optimismus über Bitcoin
Studie: Mehr Wissen führt zu größerem Optimismus über Bitcoin

Studie: Mehr Wissen führt zu größerem Optimismus über Bitcoin

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • Umfrage zeigt, dass Wissen eine wichtige Rolle dabei spielt, wie optimistisch die Menschen über Bitcoin sind.
  • In Nigeria, Indien, Vietnam und Argentinien steht man Bitcoin am positivsten gegenüber.
  • Über die Hälfte der Befragten weiß nichts von Bitcoin.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass die Menschen die Zukunft von Bitcoin (BTC) umso optimistischer einschätzen, je höher ihr Wissensstand ist.

Außerdem sind die Menschen in Nigeria, Indien, Vietnam und Argentinien am positivsten gegenüber BTC eingestellt.

Das Unternehmen für digitale Zahlungen Block Inc. hat zusammen mit Wakefield Research Anfang des Jahres 9.500 Personen in 14 Ländern in Nord- und Südamerika (2.375), Europa, Nahem Osten und Afrika (4.360) sowie der Asiatisch-Pazifischen Region (2860) befragt.

Die Ergebnisse zeigen, dass ein großer Teil der Befragten Bitcoin auch als Zahlungsmittel sieht. Es wird verwendet, um Geld nach Hause zu überweisen oder um Waren und Dienstleistungen zu kaufen - ganz im Sinne des ursprünglichen Zweckes dieser Kryptowährung.

Darüber hinaus ergab die Umfrage, dass die gängige Wahrnehmung von BTC als männerdominiert nicht so stark ausgeprägt ist und in vielen Fällen völlig verschwindet, da es eine breite und vielfältige Gemeinschaft von Menschen gibt, die sich für Bitcoin begeistern und sich als sachkundig betrachten.

In vielen Ländern fühlen sich Frauen genauso in die BTC-Gemeinschaft einbezogen wie Männer.

Wissen nährt den Optimismus

Von denjenigen, die nach eigenen Angaben über ein gutes bis sehr gutes Wissen über Kryptowährungen zu verfügen, sagten 41 %, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit in den nächsten 12 Monaten Bitcoin kaufen werden. Verglichen mit nur 7,9 % derjenigen, die nur wenig oder gar nichts über das Thema wissen.

Darüber hinaus waren Menschen mit höherem Einkommen in jeder Region optimistischer als Menschen mit niedrigerem Einkommen (46 % gegenüber 37 %).

Interessanterweise gaben gaben 73 % derjenigen an, die kein Bitcoin besitzen, aber Krypto-Anleger persönlich kennen, dass sie in den nächsten 12 Monaten eher oder sehr wahrscheinlich BTC kaufen würden - verglichen mit nur 37 % bei denjenigen, die niemanden kennen, der bereits Bitcoin besitzt.

Warum Menschen Bitcoin nicht kaufen

Laut der Umfrage gibt es unterschiedliche Gründe dafür, warum Menschen nicht in Bitcoin investieren. 51 % der Befragten verfügten nicht über ausreichende Kenntnisse. Weitere 31 % sind besorgt über die Risiken der Cybersecurity und eines möglichen Diebstahls. 30 % investieren nicht aufgrund von zu starken Preisschwankungen. Schließlich waren 10 % der Befragen an einer anderen Kryptowährung als Bitcoin interessiert.

Einkommensschwächere Gruppen nutzen BTC praktisch

Personen mit geringerem Einkommen nutzen BTC praktisch, wobei mehr als 40 % angaben, dass sie BTC am ehesten als einfache Möglichkeit zum Versenden von Geld oder zum Kauf von Waren verwenden.

Menschen mit höherem Einkommen sehen BTC dagegen häufiger als Mittel zum Geldverdienen (50 %) oder zur Diversifizierung ihres Anlageportfolios (30 %). Etwa die gleiche Anzahl von Befragten (39 %) gab jedoch an, dass auch der Kauf von Waren ein Grund für sie sei, Bitcoin zu besitzen.

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant is a senior journalist, having been associated with various publications for over a decade. An avid follower of blockchain tech and cryptocurrencies, he is part of a crypto advisory firm that advises corporates – startups and established firms on media strategies.