cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenTerra 2.0 wird im Laufe dieser Woche gestartet
Terra 2.0 wird im Laufe dieser Woche gestartet

Terra 2.0 wird im Laufe dieser Woche gestartet

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Neue Terra-Blockchain wird im Laufe dieser Woche eingeführt.
  • Terra 2.0 sieht eine Neuverteilung der LUNA-Token vor.
  • 65,5 % aller Wähler unterstützen den Vorschlag.

Die Terra-Community hat für den "Vorschlag 1623" gestimmt, der die Schaffung einer neuen Blockchain mit dem Erhalt der Community vorsieht. Terraform Labs (TFL) - die Organisation, die alles rund um Terra verwaltet - plant den Start der neuen Blockchain im Laufe dieser Woche.

Der CEO von Terraform Labs, Do Kwon, hatte Mitte Mai vorgeschlagen, eine neue Blockchain für Terra (LUNA) ohne den algorithmischen Stablecoin TerraUSD (UST) zu schaffen. Er schlug LUNA-Airdrops für Staker, Inhaber der Luna- und UST-Coins sowie für Entwickler der Terra Classic App.

Anhand der Daten von Terra Station kann man sehen, dass 65,5 % aller stimmberechtigten Nutzer den Vorschlag angenommen haben. Etwas mehr als 20 % enthielten sich der Stimme und weitere 13,2 % lehnten den Vorschlag mit einem Veto ab.

In Eile? Handeln Sie Krypto bei einem marktführenden Broker

Wiederbelebungsplan

Der Plan sieht die Schaffung einer neuen Terra-Chain ohne den algorithmischen Stablecoin vor. Die alte Chain wird ab diesem Zeitpunkt Terra Classic heißen (Token: $LUNC), und die neue Chain behält den Namen Terra (Token: $LUNA). Das Upgrade wird einige Stunden nach dem Launch-Snapshot beginnen.

Von den neuen LUNA-Token werden 30 % für den Community-Pool reserviert, 35 % für LUNA-Inhaber vor dem Zusammenbruch des Ökosystems, 10 % für Inhaber von Anchor-staked UST (aUST) vor dem Crash. Weitere sind für Coin-Inhaber nach dem Crash reserviert: 10 % für diejenigen, die LUNA halten, 15 % für diejenigen, die UST halten.

Der Wiederbelebungsplan besagt auch, dass all die Anleger, die vor der UST-Entkopplung mehr als 10.000 LUNA-Coins besaßen, die neuen Token in regelmäßigen Abständen erhalten, um einen sofortigen Verkauf zu verhindern. 30 % ihrer Coins werden sofort freigeschaltet, der Rest im Laufe der nächsten zwei Jahre.

Neue Token werden nach sechs Monaten an diese Anleger verteilt.

Wallets mit mehr als 1 Million Token müssen über ein Jahr lang warten

Krypto-Wallets, in denen sich vor der Stablecoin-Entkopplung mehr als 1 Million LUNA- oder UST-Token befand, müssen über ein Jahr warten, bevor sie Token erhalten. Daraufhin werden sie weitere 4 Jahre warten müssen - so lange werden die Coins gesperrt bleiben.

Ein Launch-Snapshot - eine Aufzeichnung des Zustands einer Blockchain zu einem bestimmten Zeitpunkt - wird für den 26. Mai erwartet. Das soll es Terra ermöglichen, die neu ausgegebenen Coins an die Inhaber der alten LUNA-Token zu senden.

"Wenn man von den Blockzeiten ausgeht, könnte der Post-Snapshot-Block, 7.790.000, bereits am 26. Mai 2022, um16:20 (UTC) stattfinden", erklärten die Terra-Entwickler. Es heißt weiter in der Ankündigung: "Das Angebot bei Genesis ist wesentlich geringer, als irgendjemand erwartet, näher an 116,7 Mio. Es steigt nach 1 Jahr auf 182 Mio."

UST hatte Anfang des Monats seine Kopplung mit dem US-Dollar verloren und fiel in den Tagen danach auf einen Preis von nur noch 0,07 US-Dollar zu 7 Cent. Auch bei den den verwandten Luna-Coins gab es einem Preisverfall von 99,7 %. All das führte zu Abflüssen von über 28 Milliarden US-Dollar aus Terra-basierten DeFi-Plattformen.

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant

Murtuza Merchant is a senior journalist, having been associated with various publications for over a decade. An avid follower of blockchain tech and cryptocurrencies, he is part of a crypto advisory firm that advises corporates – startups and established firms on media strategies.