cryptomonday.de
StartseiteNachrichten1 von 5 Aktien im S&P500-Index sind volatiler als Bitcoin
1 von 5 Aktien im S&P500-Index sind volatiler als Bitcoin

1 von 5 Aktien im S&P500-Index sind volatiler als Bitcoin

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Bitcoin (BTC) ist weiterhin ein kontroverses Thema in der traditionellen Finanzwelt - viele prominente Investoren wie Charlie Munger tun digitale Vermögenswerte als zu volatil ab.

Da die steigende Inflation und Zinserhöhungen die US-Aktienmärkte erschüttern, beschloss CryptoMonday, diese Behauptung genauer unter die Lupe zu nehmen. Zu diesem Zweck haben unsere Analysten die jüngste Performance des Aktienmarktes mit der von Bitcoin verglichen.

Warum schreiben Märkte rote Zahlen?

Die Covid-Pandemie hat der Weltwirtschaft einen schweren Schlag versetzt. Während der Lockdowns kamen viele Wirtschaftszweige beinahe zum Erliegen und Unternehmen mussten massiv Personal abbauen, um sich über Wasser zu halten.

Die US-Notenbank die für die nationale Geldpolitik der USA zuständig ist, reagierte rasch mit Zinssenkungen, um Ausgaben und Investitionen zu fördern. Außerdem druckte die Federal Reserve Milliarden von Dollar, um die Wirtschaft im Rahmen mehrerer Konjunkturprogramme zu stützen.

Dieser Schritt löste eine enorme Rallye am Aktienmarkt aus. Er führte auch dazu, dass spekulative Vermögenswerte wie Bitcoin in den darauffolgenden Monaten neue Rekordstände erreichten.

Als die schlimmste Phase der Pandemie überstanden war, reduzierte die Federal Reserve die Menge an gedrucktem Geld. Außerdem hat die Bank damit begonnen, den Leitzins zu erhöhen, um die steigenden Inflation in Schach zu bekommen.

Die derzeitigen Bedingungen sind fast genau das Gegenteil von dem, was die Märkte ab März 2020 zu einer Rallye veranlasste.

Zusammen mit dem Ausbruch des Ukrainekrieges und den anhaltenden Problemen mit Lieferketten auf der ganzen Welt herrscht derzeit ein Umfeld, das alles andere als optimal für den Aktien- und Kryptomarkt ist. In den letzten Monaten wurden riskante Vermögenswerte aktiv verkauft, was zu Kursrückgängen führte.

Bitcoin und Aktien im zweistelligen Prozentbereich im Minus

Die meisten der größten Aktien in den USA sind gegenüber ihren jüngsten Höchstständen im zweistelligen Prozentbereich gefallen. Das haben wir in der Welt der Aktienmärkte schon seit langer Zeit nicht mehr gesehen.

S&P500 - der Index, der die 500 größten Unternehmen der USA abbildet - liegt zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts mehr als 20 % im Minus. Es ist der größte Rückgang seit Beginn der Covid-Pandemie.

Viele Aktien sind sogar noch stärker gefallen, darunter Etsy, Netflix und Shopify. Seit ihren Allzeithochs sind ihre Kurse um mehr als 70 % gesunken.

Im Vergleich dazu ist Bitcoin seit seinem Höchststand um etwa 57 % gefallen und zeigt damit eine größere Stärke als viele Aktien auf dem Markt.

Bitcoin weniger volatil als Amazon-Aktie

Die Volatilität ist ein Maß dafür, wie stark der Preis eines Vermögenswerts von seinem Durchschnittspreis abweicht. Diese Kennzahl wird häufig verwendet, um Bitcoin und andere Kryptowährungen zu kritisieren, weil sie als weitaus volatiler im Vergleich zu Aktien angesehen werden.

Viele institutionelle Anleger wie Warren Buffett und Charlie Munger standen Bitcoin aus genau diesem Grund lange Zeit kritisch gegenüber, aber diese Sichtweise ist jetzt vielleicht nicht mehr so wahr wie früher.

Die Daten deuten darauf hin, dass Bitcoin in den Anfangsjahren zwar sehr volatil war, aber auch dass seine Volatilität mit zunehmender Marktkapitalisierung allmählich zurückgegangen ist.

Dieser Gedanke gilt auch für den Aktienmarkt. Aktien größerer Unternehmen sind in der Regel weniger volatil, da sie weniger empfindlich auf wirtschaftlichen Gegenwind reagieren.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels liegt die 30-Tage-Vola von Bitcoin bei 4,18 %, was niedriger ist als bei 93 Aktien im S&P500, also fast einem Fünftel des Index.

Im Durchschnitt ist Bitcoin weniger volatil als die Aktien von Amazon, Goldman Sachs, Tesla und vielen anderen großen Firmen.

Fazit

Bitcoin ist das Aushängeschild einer aufstrebenden Anlageklasse von Kryptowährungen. In den letzten Jahren hat BTC die Aufmerksamkeit von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt geweckt.

Einige große Akteure auf dem traditionellen Finanzmarkt sind direkt in die Welt der digitalen Vermögenswerte eingetaucht und haben große Investitionen in das Ökosystem getätigt, während andere aus verschiedenen Gründen davor zurückgeschreckt sind.

In diesem Bericht haben wir die gegen Bitcoin vorgebrachten Behauptungen in Bezug auf seine Volatilität und Kursentwicklung untersucht und festgestellt, dass sich seine Performance nicht so sehr von der vieler Unternehmen auf dem Aktienmarkt unterscheidet.

Tatsächlich hat sich Bitcoin in der jüngsten Abwärtsbewegung besser entwickelt als viele bekannte Namen wie Netflix und Spotify und ist im Durchschnitt weniger volatil als die Aktien von Amazon, Tesla und Goldman Sachs.

Es bleibt abzuwarten, ob Bitcoin-Skeptiker ihre Meinung ändern werden, wenn Bitcoin im Laufe der Zeit zunehmend wie andere Börsenwerte gehandelt wird.

Khashayar Abbasi

Khashayar Abbasi

Kash entdeckte Bitcoin im Jahr 2014 und hat seitdem unzählige Stunden damit verbracht, die verschiedenen Anwendungsfälle von Kryptowährungen zu erforschen. Er hat einen Bachelor-Abschluss in International Relations und ist seit fast einem halben Jahrzehnt als Autor in der Finanzbranche tätig. In seiner Freizeit fotografiert Kash gerne, fährt Rad und läuft Schlittschuh.