cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenÜber 30 % der entfernten YouTube-Videos stammen aus Indien
Über 30 % der entfernten YouTube-Videos stammen aus Indien

Über 30 % der entfernten YouTube-Videos stammen aus Indien

Zuletzt aktualisiert am 15th May 2022
Hinweis
  • YouTube hat im 4. Quartal 2021 rund 3,75 Millionen Videos von seiner Plattform entfernt.
  • 30 % dieser Videos stammten aus Indien, mehr aus jedem anderen Land.

YouTube ist eine der beliebtesten Websites im Internet. Sie hat mehr als 2,6 Milliarden aktive Nutzer und die Videos auf der Plattform haben eine Gesamtdauer von über 1 Milliarde Stunden. Es ist aber nicht nur eine Streaming-Plattform zum Ansehen von Videos, sondern auch ein Ort zum Austausch von Meinungen, Gedanken und Ideen. Leider nutzen manche Menschen die Plattform, um Hass und Negativität weltweit zu verbreiten.

Aus diesem Grund regelt die Plattform die Interaktion ihrer Community durch eine Reihe von Regeln und Vorschriften. Sie schreckt auch nicht davor zurück, anstößige Inhalte zu sperren oder sogar zu entfernen. Laut einer Analyse von CryptoMonday hat YouTube im vierten Quartal 2021 fast 3,75 Millionen Videos von der Plattform entfernt. Allein auf Indien entfielen knapp 1,2 Millionen oder 30 % dieser Videos.

Fokus auf Verbreitung von Falschinformationen

Die 1.197.490 gelöschten YouTube-Videos aus Indien ist mehr, als aus jedem anderen Land. Das Verbot folgt auf die Verabschiedung strenger Gesetze für soziale Medien in Indien. Jonathan Merry, CEO von CryptoMonday, hat sich zu den Entwicklungen geäußert:

Diese Maßnahme ist überhaupt nicht überraschend, wenn man die weitreichenden Social-Media-Gesetze bedenkt, die das Land Anfang 2021 ratifiziert hat. Diese zwingen alle sozialen Plattformen, sich an die Regierungsvorschriften zu halten und verbotene Inhalte zu entfernen.

Die indische Regierung hat im letzten Quartal des vorigen Jahres 22 YouTube-Chanels wegen Falschinformationen zensiert. Nach Angaben des indischen Ministeriums für Information und Rundfunk haben sie falsche Informationen über die Sicherheits- und Außenpolitik Indiens verbreitet. Zum Zeitpunkt des Verbots wurden die 22 Channels insgesamt 2,6 Milliarden Mal abonniert.

Auch in USA werden viele Videos gelöscht

Die Vereinigten Staaten folgen Indien in der Statistik der entfernten Videos. Im 4. Quartal 2021 wurden rund 320.000 Videos gelöscht, die von US-Amerikanern hochgeladen wurden. Indonesien liegt mit 260.000 entfernten Videos auf dem dritten Platz.

Diese Zahlen sind für sich genommen schon alarmierend, zeigen aber auch einen allgemeinen beunruhigenden Trend auf. Die Zensur hat sich unverhältnismäßig stark auf die asiatischen Länder ausgewirkt. Denn sechs der 10 Länder mit den meisten gesperrten Videos liegen in dieser Region. Neben Indien und Indonesien sind Pakistan, Bangladesch, Vietnam und Thailand die anderen asiatischen Länder in dieser Gruppe.

Welche Schlussfolgerung kann man daraus ziehen?

Diese Nachricht ist nicht nur ein Indikator dafür, wie weit wir in Bezug auf die Regulierung von Online-Inhalten gekommen sind. Sie offenbart auch eine viel heimtückischere Wahrheit: Es gibt noch viel zu tun, wenn es um die Kontrolle von Inhalten auf Social-Media-Plattformen geht.

Die Community-Richtlinien von YouTube sind eindeutig. Die Plattform lässt keine Videos zu, die Nacktheit oder sexuelle Inhalte, gewalttätige oder grafische Inhalte, Drohungen, Spam, irreführende Metadaten oder Betrug enthalten. Die Plattform setzt sowohl menschliche als auch automatische Markierungen ein, um Verstöße zu überprüfen.

Elizabeth Kerr

Elizabeth Kerr

Elizabeth ist eine Finanz-Content-Spezialistin aus Manchester. Zu ihren Spezialgebieten gehören Kryptowährung, Datenanalyse und Finanzregulierung.